«Unbeschreiblich gesegnet»

Wegen Krebs lernte er Piano – heute ist er ein Wunderkind

Daniel Colaner (12) lernte während seines Kampfes gegen den Krebs in seiner frühesten Kindheit Klavier. Inzwischen ist aus ihm ein Wunderkind geworden, das auf den Weltbühnen spielt. Seine Mutter sagt: «Wir danken Gott für jeden Moment eines jeden Tages.»

Zoom
Daniel Colaner
Eine Überlebenschance von 25 Prozent wurde ihm zugeschrieben, als er noch ein Kleinkind war und die vierte Stufe von Neuroblastoma festgestellt wurde. Damit sich sein Gehirn weiterentwickelt, rieten die Ärzte der Familie, dass er beginnt, Klavier zu spielen. Während der Chemotherapie und anderen Behandlungen gehörte die Zeit am Piano fest zu seinem Tagesablauf.

«Eine Chemotherapie ist beides, ein Segen und ein Fluch. Ein sechsmonatiges Kleinkind stirbt beinahe und man hofft, dass die schlechten Zellen absterben und genug gute bleiben, damit das Kind wieder gesund wird», erklärt seine Mutter Marie Colaner.

«Unbeschreiblich gesegnet»

Zoom
Daniel Colaner mit seinen Eltern
Seither sind rund zwölf Jahre verstrichen. Am vergangenen Wochenende stand Daniel in der Carnegie Hall auf der Bühne, einem prestigeträchtigen Konzerthaus in Manhattan. Er spielte «Fantaisie Impromptu» von Chopin. «Das Piano war wunderbar, viel besser als jenes daheim, und die Akustik war wunderbar», sagte er hinterher.

Am gleichen Tag spielte er zudem in einer Kirche, in der St. Patrick's Cathedral in New York. Nicht nur seine Eltern sagten, dass sie sich «unbeschreiblich gesegnet» fühlen, dass er «gesund und glücklich ist und etwas tun kann, dass er absolut liebt».

Kaum zu überbieten

Er wisse nicht, wie er dieses Wochenende würde überbieten können, da er an einem Tag gleich auf zwei der prestigeträchtigsten Bühnen spielen konnte. «Am gleichen Tag in der St. Patrick’s Cathedral und der Carnegie Hall zu spielen, ist ein grossartiger Tag für einen Zwölfjährigen.»

Und seine Mutter hält fest: «Wir danken Gott für jeden Moment eines jeden Tages. Er hat uns gelehrt, dass das Leben von jeder Person ein Geschenk ist.»

Zum Thema:
Von 22 Tumoren geheilt: «Dass ich lebe, ist ein Wunder»
«Wir danken Gott»: Michael Bublés Sohn von Krebs geheilt

Datum: 30.11.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Faithwire / BCN / ABC

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Neue Lebensfreude
Der überraschende Tod ihres Mannes löst bei Anna Cuka eine tiefe Sinnkrise aus. Dann verliert sich auch noch ihren Job und damit jeglichen Lebensmut...
Leben ohne Scham
Viele Jahre lang leidet Peter Statz unter schwerer Neurodermitis und starken Minderwertigkeitskomplexen. Auch von Gott erwartet er nichts Gutes. Bis...
Susanna Rychiger
Ein Arztbesuch war für Susanna Rychiger etwas Aussergewöhnliches. Bis dahin durfte sie sich immer an einer guten Gesundheit erfreuen. Die Diagnose,...
Sie beriefen sich auf Jesus
Drei junge Männer verhinderten selbstlos ein Attentat auf einen Zug – 500 Menschen waren in Gefahr. Jetzt hat Hollywood-Legende Clint Eastwood einen...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN