Jesus, das Mass aller Dinge

Brooke Fraser erklärt Hintergrund von «What a beautiful name»

Die Hillsong-Hymne «What a beautiful name» («Was für ein wunderbarer Name») stammt aus der Feder der Sängerin Brooke Fraser. In diesem Lied gehe es unter anderem darum zu zeigen, dass Jesus keinen Konkurrenten habe und seine Macht unbegrenzt sei.

Zoom
Brooke Fraser
Der Grossteil des Songs entstand im Dezember 2015 innerhalb weniger Tage in einem engen Freundeskreis in Sydney, erinnert sich Brooke Fraser. Danach wurden die Songzeilen innerhalb mehrerer Monate immer wieder hin und her geschickt und abgeglichen.

Es ging darum, sie ganz auf die Kernschriften abzustimmen, jene aus Hebräer, Kapitel 1, Verse 1 bis 4 sowie Kolosser 1, 15 bis 20 sowie 26 und 27. In diesen Passagen steht aneinandergereiht eine kraftvolle Botschaft: «In der Vergangenheit hat Gott immer wieder und auf vielfältige Weise durch die Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen. Doch jetzt, in dieser letzten Zeit, sprach Gott durch seinen Sohn zu uns. Durch ihn schuf Gott Himmel und Erde, und ihn hat er auch zum Erben über alles eingesetzt. In dem Sohn zeigt sich die göttliche Herrlichkeit seines Vaters, denn er ist ganz und gar Gottes Ebenbild. Sein Wort ist die Kraft, die das Weltall zusammenhält. Durch seinen Tod hat er uns von unserer Schuld befreit und nun den Ehrenplatz im Himmel eingenommen, an der rechten Seite Gottes, dem alle Macht gehört. Gott hat Christus seinen Sohn genannt und ihn damit weit über alle Engel gestellt. Christus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes. Als sein Sohn steht er über der ganzen Schöpfung und war selbst schon längst vor ihr da.»

«Alles ist durch ihn geschaffen»

Und weiter heisst es in den tragenden Versen dieser Hymne: «Durch ihn ist alles erschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist: Sichtbares und Unsichtbares, Königreiche und Mächte, Herrscher und Gewalten. Ja, alles ist durch ihn geschaffen und vollendet sich schliesslich in ihm. Denn Christus war vor allem anderen; und alles hat nur durch ihn Bestand. Er ist das Haupt der Gemeinde, die sein Leib ist. Er ist der Ursprung allen Lebens und zugleich der Erste, der vom Tod zu einem unvergänglichen Leben auferstand. So sollte er in jeder Hinsicht an erster Stelle stehen.»

Zoom
Brooke Fraser
«Denn Gott hat beschlossen, mit seiner ganzen Fülle in ihm zu wohnen und alles im Himmel und auf der Erde durch ihn mit sich zuversöhnen. Ja, Gott hat Frieden gestiftet, als Jesus am Kreuz sein Blut vergoss. Ihr habt erfahren, was von Anfang der Welt, ja, was der gesamten Menschheit vor euch verborgen war: ein Geheimnis, das jetzt allen Christen enthüllt worden ist. Dabei geht es um ein unbegreifliches Wunder, das Gott für alle Menschen auf dieser Erde bereithält. Ihr, die ihr zu Gott gehört, dürft dieses Geheimnis verstehen. Es lautet: Christus lebt in euch! Und damit habt ihr die feste Hoffnung, dass Gott euch Anteil an seiner Herrlichkeit gibt.»

Mächtig und massgebend

Der erste Teil, jener aus dem Hebräerbrief, «drückt klar und prägnant die Vorherrschaft Jesu Christi aus die Ausstrahlung der Herrlichkeit Gottes, den genauen Ausdruck seines Seins, die schöpferische Leitung seiner Macht. Jesus ist Gottes Wort: Mächtig, massgebend und der Höchste. Er ist es, der uns mit Gott versöhnt hat», fasst Brooke Fraser zusammen.

Gott zu kennen und ihn anzubeten sei der fundamentalste Grund unserer Existenz, erklärt Fraser weiter. «Dadurch, dass Jesus die grossen Geheimnisse Gottes offenbart hat, erfahren wir mehr von dem, wie Gott ist, mehr Facetten seiner Schönheit, Wunder und Macht.»

Wohlgewählte Worte

Im Refrain heisst es:
Was für ein schöner Name ist es
Was für ein wundervoller Name ist es
Was für ein mächtiger Name ist
Der Name Jesus Christus

Brooke Fraser: «'Schön' ruft die Zärtlichkeit seiner Liebe und die Süsse seiner Gegenwart hervor. 'Wunder' zeigt unsere Dankbarkeit für die Errettung und die Ehrfurcht vor der Grösse seines Opfers. 'Macht' bestätigt seine Vorherrschaft und Souveränität – es ist eine Ermahnung und Ermutigung, dass wir uns in jeder Situation bewusst sein sollen, dass wir Zugang zur Macht Gottes haben.»

Keine andere Quelle

Laut Brooke Fraser gebe es keine grössere Schönheit oder Wunderquelle. «Das Lied zeigt auch, dass Jesus keinen Konkurrenten hat. Seine Macht ist unübertroffen und absolut.»

Vielleicht verstehen wir Gott als die oberste, allmächtige Gottheit, so Fraser, «haben ihn aber noch nie nahe kennengelernt als einen Freund, der mit den Tiefen unserer Menschheit vertraut ist. Unser Gebet für dieses Lied ist, dass wir alle in eine tiefere Beziehung zu Jesus Christus kommen können dem Inbegriff der Schönheit.»

Zum Thema:
Am Grab des Verlobten: So entstand «So nimm denn meine Hände»
Das Lied stammt aus Indien: So entstand «I have decided»
William Wilberforce: Ein Christ im Kampf gegen Sklaverei

Datum: 08.04.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Faitwire

Adventskalender

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Hope to the World
Mobbing, 23 Jahre Alkoholsucht, drei Suizidversuche: Jakob Wampfler nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er aus seinem Leben erzählt. Heute strahlt er...
Frei von Alkohol und Ängsten
Von Jugend an leidet Dieter Schröder unter Angstzuständen, gegen die er machtlos ist. Vermeintliche Hilfe findet er im Alkohol und es dauert nicht...
Vom Drogendealer überzeugt
Mark Clark ist Pastor im kanadischen Vancouver. Leidenschaftlich bringt er die Botschaft von Jesus mit der aktuellen Kultur zusammen und erlebt, wie...
Mit Körper unzufrieden
Superstar Kelly Clarkson war mit ihrem Körper völlig unzufrieden. Das führte sogar soweit, dass sie erwog, Sebstmord zu begehen. Die Sängerin steht...

Anzeige

Anzeige