Landeskirchen und Evangelische Allianz zum Bettag

In den Aufrufen zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag weisen die kantonalen Landeskirchen auf aktuelle Aufgaben und gesellschaftliche Spannungsfelder hin. Die reformierte Kirche Bern-Jura-Solothurn lädt zudem zur Bettagswanderung ein. Ein Überblick:


Sonntag – immer mehr Shoppingtag?

Das Schaffhauser Mandat konzentriert sich auf die Streitfrage "Verkaufen am Sonntag?". In der Abstimmung vom 27. November wird über die Erweiterung der Ladenöffnungszeiten entschieden. Die Schaffhauser Landeskirchen wenden sich dagegen und führen soziale und gesellschaftliche Bedenken ins Feld. www.schaffhauserkirchen.ch

Was mutet Jesus denen zu, die mit ihm unterwegs sind?

Einen neuen Weg zur Vorbereitung und Verbreitung seiner traditionellen Bettagsbotschaft hat der Evangelische Kirchenrat des Kantons Thurgau eingeschlagen: Die diesjährige Bettagsansprache zum Thema «Nachfolge» ist ein Gemeinschaftswerk von Kirchenrat und Kirchenvolk, hervorgegangen aus dem Bettagsmandat 2004 und Beiträgen, die dazu zwischen November 2004 und Juni 2005 in «Wandernden Büchern» eingetragen worden sind. www.evang-kirche-tg.ch/aktuell/details.php?nid=198

„Wir sind aufeinander angewiesen“

Der Berner Synodalrat ruft in seinem Bettagsmandat zur tätigen Solidarität auf, die aus dem Bewusstsein der Zusammengehörigkeit kommen soll: „Wir brauchen einander. Niemand soll das Gefühl haben oder zu spüren bekommen: Dich brauchen wir nicht. Es soll aber auch niemand sich selber ausschliessen im Gedanken: Es geht auch ohne mich…“ Vom Beten, Busse tun oder Danken ist in dem Text nicht die Rede.
Daneben laden die drei Landeskirchen des Kantons zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche Wahlern ein, dem ein Apéro und eine Bettagswanderung in den Sensegraben zur Ruine Grasburg folgt. www.refbejuso.ch/downloads/refbejuso/doc/Bettagswanderung_05.pdf

www.refbejuso.ch/downloads/refbejuso/doc/Bettagsbotschaft_2005.pdf

Die Würde des Einzelnen

Der Regierungsrat und die drei Landeskirchen des Kantons Aargau rufen in ihrer Botschaft zum Respekt vor jeglichem Leben auf. Mit der Würde der Kreatur stehe die Würde jedes Einzelnen auf dem Spiel. www.ref-ag.ch/aktuelles/news/details.php?id=419

Gott will mündige Leute

Der Kirchenrat der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen titelt seien Bettagsbotschaft mit "Gott sucht keine ängstlichen Untertanen". Sondern Gott suche Leute, die Fragen stellen, eigenständig denken und handeln. www.ref-sg.ch/news/details.php?id=749

Brücken für die Jugend

Im Kanton Zürich steht der Bettag unter dem Motto «Brücken bauen für die Jugend», und es werden Projekte für Jugendliche unterstützt. http://zh.ref.ch/content/e3/e11398/e11400/index_ger.html

"Ist Luxus alles, woran Sie glauben?"

Die reformierten Landeskirchen der Nordwestschweiz fordern vom 29. August bis 19. September mit einem breit gestreuten Plakataushang auf öffentlichen Stellern und in öffentlichen Verkehrsmitteln zum Nachdenken auf. Sie stellen provokative Fragen wie "Ist Karriere alles, woran Sie glauben?". Auf die Plakatkampagne abgestimmt finden viele Aktivitäten in den Kirchgemeinden statt. www.erk-bs.ch/medien/medien.shtm

Die Armen und Flutopfer brauchen uns

Die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) ruft zum Gebet für Arme und Notleidende auf – und zur Hilfe, die nicht an den Schweizer Grenzen haltmachen darf. www.each.ch/sea/stellungnahmen/detail.php?id=d4da8b34376fcf17f2d423786446dbee

Bischöfe: „Gott ist anders“

In ihrem Hirtenbrief erinnern die Schweizer Bischöfe daran, dass Gottes Gedanken über denen der Menschen stehen und dass „wir nur in der Umkehr Gott entdecken können“. Sie rufen die Schweizerinnen und Schweizer auf, aus der Begegnung mit Christus zu leben. www.kath.ch/sbk-ces-cvs/pdf/jeune_federal_2005_d.pdf

Quelle: Livenet / RNA

Datum: 16.09.2005
Autor: Peter Schmid

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Pfingsten
Der Heilige Geist schlägt ein wie eine Bombe. Er kommt mit Feuer und Wind und reisst die Apostel aus den Sitzen. Theologe Stefan Schweyer über die...
Auffahrt
Pfarrerin Delia Zumbrunn-Richner berichtet in einer Kolumne von der Herausforderung, im kirchlichen Unterricht Jugendlichen die christlichen...
Ostern erleben
Rational gesehen ist es nicht so einfach zu glauben, dass Jesus auferstanden ist. Und doch ist dieses wunderliche Ereignis der Dreh- und Angelpunkt...
Lasst uns essen und trinken…
Hypothetische Fragen sind eigentlich nicht besonders konstruktiv. Denn dieses «Was wäre, wenn» gilt ja nicht. Trotzdem geben wir dieser Frage mal...

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

3.-5. Juni 2016, in 2504 Biel
Samstag, 04. Juni 2016, 10 Uhr in Zürich-Enge