Harvard-Langzeitstudien

Gute Beziehungen machen wirklich glücklich

Zoom
Zwei Studien haben es herausgefunden: Glück und Erfüllung findet man einzig in guten Beziehungen. Wichtig sei hierbei vor allem die Liebe – und ein Lebensweg, der die Liebe nicht vertreibt. Doch welche Art der Liebe ist das? Und wie findet man die Kraft, um diese Liebe auszuleben?

75 Jahre lang haben Forscher von Harvard über 600 Menschen begleitet und untersucht, was diese Menschen glücklich macht. Es sind zwei der längsten und umfangreichsten Studien, die je von Menschen über Menschen durchgeführt wurden, die Grant-Studie und die Glueck-Studie. Das Forschungsteam verfolgte die Lebensgeschichte der Teilnehmenden, testete ihre Blutbilder, scannte ihre Gehirne – und fand etwas heraus, was den einen oder anderen wohl nicht überraschen wird: Glück findet sich nicht in Gesundheit, in einem schönen Zuhause oder Ruhe und einem guten Buch dazu. Wahres Glück, Zufriedenheit und Erfüllung findet man in echter, tiefer Bindung zu anderen Menschen. In den Worten von Robert Waldinger, der Teile der Studie betreute: «Gute Beziehungen machen uns glücklicher und gesünder.»

Qualität zählt

Zoom
Dabei geht es aber nicht nur um irgendwelche Beziehungen. Nein, es geht um gute, tiefgründige Beziehungen. «Es geht nicht um die Anzahl der Freunde oder ob man in einer verpflichteten Beziehung steckt. Es ist die Qualität der nahen Beziehungen, die zählt», so Waldinger. Die Qualität erkenne man daran, wie sicher man sich in einer Beziehung fühle, wie verwundbar man sei und ob man sich in der Beziehung entspannen und so sein kann, wie man ist. Laut George Vaillant, Leiter der Studie, seien dabei zwei Elemente wichtig. Gegenüber dem Magazin Inc sagte er: «Das eine ist die Liebe. Das andere ist es, einen Lebensweg zu finden, der Liebe nicht vertreibt.»

Selbstlose Liebe

Doch wie findet man diesen Weg, der die Liebe nicht vertreibt? Wie können Beziehungen wachsen, die so tief gegründet sind und uns so eine Geborgenheit schenken, dass sie uns glücklich und gesund machen? Eine solche Beziehung, eine solche Freundschaft gründet auf Vergebung, auf bedingungsloser Annahme und darauf, den anderen höher zu achten als sich selbst.

Zoom
Der Apostel Paulus beschreibt diese selbstlose Liebe in der Bibel (1. Korinther, Kapitel 13, Verse 4-7), die Basis für solch gute Beziehungen sein muss: «Liebe ist geduldig, Liebe ist freundlich. Sie kennt keinen Neid, sie spielt sich nicht auf, sie ist nicht eingebildet. Sie verhält sich nicht taktlos, sie sucht nicht den eigenen Vorteil, sie verliert nicht die Beherrschung, sie trägt keinem etwas nach. Sie freut sich nicht, wenn Unrecht geschieht, aber wo die Wahrheit siegt, freut sie sich mit. Alles erträgt sie, in jeder Lage glaubt sie, immer hofft sie, allem hält sie stand.»

Diese Verse, die häufig auf Hochzeiten verlesen werden, sind ziemlich bekannt. Doch wem fällt es leicht, eine solche Liebe zu leben? Jeden Tag, jede Minute?

Jesus schenkt Liebe

Es gibt jemanden, der genau so ist: geduldig, freundlich, neidlos, demütig, immer auf der Suche nach meinem Besten, nicht nachtragend… Das ist Jesus. Jesus liebt Sie so, unvoreingenommen, bedingungslos, nicht auf Ihren Taten basierend, sondern einfach auf dem, wer Sie sind. Und noch mehr: Er bietet an, in Ihr Leben zu kommen, um Ihnen diese bedingungslose, aufopfernde Liebe zu schenken, damit Sie sie ausleben können. In Ihren Beziehungen. Durch Jesus werden wahre, tiefe Beziehungen möglich, selbst dort, wo es vorher unmöglich erschien. Denn Jesus schenkt die Kraft und den langen Atem, um solche Beziehungen aufzubauen.

Suchen Sie wahres Glück? Sehnen Sie sich nach echten, tiefen, guten Beziehungen? Dann tun Sie den ersten Schritt und lassen Sie sich von Jesu Liebe füllen. Und wenn Sie von seiner Liebe erfüllt diese an andere weitergeben, werden Sie Beziehungen aufbauen können, aus denen sicherlich auch die eine oder andere tiefe, erfüllende Freundschaft wächst. 

Zum Thema:
Den kennenlernen, der sein Leben für Sie gegeben hat
Studie aus England: Religion macht glücklich, Beziehung zu Gott macht glücklicher
Glück erlebt: Wie Gott mein Innerstes gesehen und berührt hat
Kriminell, drogenabhängig, verzweifelt: Unerwartet das Glück gefunden
Durch Christus zu innerem Frieden finden: Wohlstand ist nicht gleich Glück

Datum: 15.03.2017
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Jesus.ch / ze.tt

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Tyrannischer Diktator?
Menschen, die sich mit dem Christentum schwer tun, führen ins Feld, dass Gott im Alten Testament ein «tyrannischer Diktator» ist. Pastor Ray Comfort...
Worte der Ermutigung und der Kraft
Die Bibel steckt voller Ermutigung, Inspiration und Kraft – nur wissen das viele Menschen gar nicht mehr. Wir haben ein paar Bibelverse ausgewählt,...
Stress ade
Gebet kann helfen, einen stressigen Tag besser zu orchestrieren und sich besser durch den Arbeitsberg zu wühlen. Luther sagte dies vor 500 Jahren –...
Fake News und wir
«Glauben Sie nicht alles, was im Internet steht» hat schon Albert Einstein gesagt – heisst es. Nicht erst seit Donald Trump wissen wir, dass Wahrheit...

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

20. Mai 2017, 9.00 Uhr, Gospel Center Brugg
29. Dez 17 - 01. Jan 18, Messe Luzern
10.06.2017, 19.00 Uhr in Biel