SIMON VON KYRENE

Der Mann, der das Kreuz trug

Zoom
Auf dem Weg zur Hinrichtung: Simon von Cyrene hilft Jesus beim Tragen des Kreuzes
Simon von Kyrene, einer Stadt im heutigen Libyen, war in Jerusalem, als Jesus gekreuzigt wurde, vermutlich aus Anlass des Passafestes. Die Römer zwangen ihn, für Jesus das Kreuz zu tragen (Matthäus 27,32; Lukas 23,30).

„Auf dem Weg zur Hinrichtungsstätte begegnete ihnen ein Mann aus Kyrene, der Simon hiess. Ihn zwangen sie, das Kreuz zu tragen, an das Jesus gehängt werden sollte. So zogen sie aus der Stadt hinaus nach Golgatha, was ‚Schädelstätte’ heisst.“ (Matthäus 27,32-33)

Datum: 11.03.2004
Quelle: thelife.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Erschreckend ehrlich und direkt
Viele Menschen stellen Gott – bewusst oder unbewusst – jede Menge Fragen und sind frustriert, weil er ihrer Meinung nach nie antwortet. Doch nur...
Karfreitag – muss das sein?
Karfreitag ist nicht einfach zu verdauen. Wer nicht gerade frommer Katholik ist, sich in einen Kreuzweg vertieft oder sonst leidend veranlagt ist,...
Karfreitag
Am Kreuz endete scheinbar alles: Jesu Wirken, seine Lehre, seine Ideologie, die Hoffnungen auf sein rettendes Eingreifen gegen das römische Reich…...
Fragen zu Ostern
Jesus war ein guter Lehrer, ein weiser Meister. Doch warum wird er auch als «Lamm Gottes» bezeichnet? Wir erklären den – für manche merkwürdigen –...

Information

Anzeige

Anzeige