SIMON VON KYRENE

Der Mann, der das Kreuz trug

Zoom
Auf dem Weg zur Hinrichtung: Simon von Cyrene hilft Jesus beim Tragen des Kreuzes
Simon von Kyrene, einer Stadt im heutigen Libyen, war in Jerusalem, als Jesus gekreuzigt wurde, vermutlich aus Anlass des Passafestes. Die Römer zwangen ihn, für Jesus das Kreuz zu tragen (Matthäus 27,32; Lukas 23,30).

„Auf dem Weg zur Hinrichtungsstätte begegnete ihnen ein Mann aus Kyrene, der Simon hiess. Ihn zwangen sie, das Kreuz zu tragen, an das Jesus gehängt werden sollte. So zogen sie aus der Stadt hinaus nach Golgatha, was ‚Schädelstätte’ heisst.“ (Matthäus 27,32-33)

Datum: 11.03.2004
Quelle: thelife.com

Adventskalender

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Der Ameisenhaufen»
Gott als schwaches Baby, geboren in einem Stall? Genau genommen klingt das, was wir an Weihnachten feiern, ziemlich surreal. Warum es trotzdem so...
Advent kann anders sein
Mit der Adventszeit kommen auch die Klagen: Hetze, Konsumzwang, «alle Jahre wieder» und «muss-das-denn-alles-sein». Dabei kann Advent die spannendste...
Die Jesusgeschichte neu erzählt
Geschichten, die sehr bekannt sind, verlieren leicht ihren Reiz. Wenn sie einmal Teil unserer kulturellen Identität sind, sind sie irgendwann nur...
Was es mit Ihnen zu tun hat
Es ist der höchste Wert, den je ein Kunstgemälde bei einer Versteigerung erreicht hat: Ein Bild von Leonardo da Vinci wurde für 450 Millionen US-...

Information

Anzeige

Anzeige