SIMON VON KYRENE

Der Mann, der das Kreuz trug

Zoom
Auf dem Weg zur Hinrichtung: Simon von Cyrene hilft Jesus beim Tragen des Kreuzes
Simon von Kyrene, einer Stadt im heutigen Libyen, war in Jerusalem, als Jesus gekreuzigt wurde, vermutlich aus Anlass des Passafestes. Die Römer zwangen ihn, für Jesus das Kreuz zu tragen (Matthäus 27,32; Lukas 23,30).

„Auf dem Weg zur Hinrichtungsstätte begegnete ihnen ein Mann aus Kyrene, der Simon hiess. Ihn zwangen sie, das Kreuz zu tragen, an das Jesus gehängt werden sollte. So zogen sie aus der Stadt hinaus nach Golgatha, was ‚Schädelstätte’ heisst.“ (Matthäus 27,32-33)

Datum: 11.03.2004
Quelle: thelife.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Maria, wusstest du?
Kurz nach Weihnachten geschah etwas ganz Spezielles. Ein alter Mann und eine – für damalige Verhältnisse – uralte Frau begegneten dem Baby, das die...
Dritter Advent
In unserer Zeitrechnung gibt es einen entscheidenden Punkt: Die Geburt Christi. Jedes geschichtliche Ereignis aber auch jegliches andere Datum ordnet...
Für alle und für immer
Jede Zeit bringt ihre Helden hervor; künstliche für die Leinwand und echte im Alltag. Doch die meisten geraten bald wieder in Vergessenheit. Ein Held...
Showdown im Schlaf
Ein IS-Kämpfer war daran, Christen zu töten. Doch dann begegnete ihm Jesus im Traum. Nach einer dramatischen inneren Wende wendete er sich...

Information

Anzeige

Anzeige