JESUS VON NAZARETH

James Caviezel

Zoom
James Caviezel wurde am 26. September 1968 in Mount Vernon im US-Bundesstaat Washington in eine strenggläubige katholische Familie hineingeboren. Einen Teil seiner Kindheit verbrachte er in der Schweiz.

Caviezel erhielt einen Platz in "Julliard's Esteemed Acting Program", gab diesen aber schon bald auf, um eine Rolle in Kevin Costners ‚Wyatt Earp’ anzunehmen. Seit 1997 ist James Caviezel mit Kerri verheiratet.

James ist dafür bekannt, dass er gewalttätige Rollen und Liebesszenen konsequent ablehnt. Laut der Seattle Times soll Sean Penn einmal zu ihm gesagt haben, er wisse nicht, wie er sich so in diesem Business halten könne.

Weitere Filme, in denen James Caviezel mitwirkte, sind: G.I. Jane, The Thin Red Line, Pay it Forward, Der Graf von Monte Cristo.

Zoom
James Caviezel: „Ich denke, es ist wichtig, jeden Tag zumindest 15 Minuten mit Gott im Gebet zu verbringen.“

Hoffnung für eine zerrissene Welt

Caviezel ist überzeugt, dass es der Heilige Geist war, der ihn geführt hat, diese Rolle zu spielen. „Es ist mir wichtig, den Charakter von Jesus so darzustellen, wie Gott das will“, meint er. Und: „Mel Gibson stellt auch die Gewalt so realistisch dar, dass - glauben sie mir! - manche das nicht mit ansehen werden können und hinausgehen müssen! Aber viele werden bleiben und die Wahrheit der Sache wird in ihnen zu dämmern beginnen.“

Die Dreharbeiten haben seinen Glauben gestärkt: "Ich liebe Christus mehr, als ich es je für möglich gehalten hätte. Ich liebe ihn mehr als meine Frau, meine Familie." Der Film war aber auch eine körperliche Herausforderung. Am etwa 60 Kilogramm schweren Kreuz renkte sich der Jesus-Darsteller die Schulter aus.

Er holte sich Unterkühlungen und wurde beim Drehen der Bergpredigt vom Blitz getroffen. Bei der Szene der Auspeitschung traf ein Soldat neben den Schutzschild auf seinem Rücken. Das war unglaublich schmerzhaft und hinterliess eine 30 Zentimeter lange Narbe.

Die Erkenntnis, die er durch den Film gewonnen hat: "Das Neue Testament ist die grösste Lovestory, die je erzählt wurde."

Artikel zum Thema:
Warum dieser brutale Tod am Kreuz?
Gibt es keinen anderen Weg, um das Problem zu lösen?

Datum: 18.03.2004

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Friedlich zusammenleben
Das wäre was, wenn Menschen friedlich zusammenleben könnten. Doch wie umsetzbar ist Nächstenliebe? Ganz realistisch kommt man da nämlich schnell an...
Erschreckend ehrlich und direkt
Viele Menschen stellen Gott – bewusst oder unbewusst – jede Menge Fragen und sind frustriert, weil Gott ihrer Meinung nach nie antwortet. Doch nur...
Nachgehakt
Gott liebt Menschen. Aber gilt das auch für mich? Als ganz normaler Mensch können einem da schon so seine Zweifel kommen. Gerade, wenn im Leben nicht...
All we need is love
Ohne Liebe wären wir alle verloren. Für Jesus war die Liebe das wichtigste Gebot. Keine Religion redet so viel von Liebe wie der christliche Glaube....

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Seminar mit Andy Mason, 10. Nov 2016 – 13.30-18.00, Zürich
Joshua Haverland & Philipp Bertschinger in Aarau
"Himmelsperspektive" 15.10.2016, CTZ, Baar
20.11.2016 Steffisburg / 28.01.2017 Bern
newleaders.ch | 19.-20.11.2016 | St. Chrischona
Am 31. Oktober 2016 in Zürich
David Herzog, John E. Sagoe u.v.m in Biel
28.-29. Oktober 2016 in Bern