Geistlicher Missbrauch – Testfragen

Geistlicher Missbrauch gilt als ebenso schädlich wie sexueller Missbrauch. Einige Testfragen können zur Klärung verhelfen, ob in einer christlichen Gruppe, Gemeinde oder Organisation Mechanismen spielen oder Personen wirken, die geistlichen Missbrauch betreiben oder zulassen.


Wird mit Weltuntergangsdrohungen oder der ewigen Verdammnis Angst verbreitet?

Die folgende Liste soll dazu dienen, eine erste grobe Selektion vorzunehmen. Wenn bei unvoreingenommener Prüfung auch nur eine Frage mit einem klaren Ja beantwortet werden muss, ist eine aussenstehende Beratung angezeigt.

Die Liste wurde vom Informationsdienst Inforel in Basel im Blick auf sektiererische Gruppen formuliert und von der Redaktion im Blick auf das Thema "geistlicher Missbrauch" bearbeitet.

Lehre:
- Hat die Lehre der betreffenden Gruppe Absolutheitsanspruch?
- Wird die Zusammenarbeit mit anderen christlichen Gemeinschaften abgelehnt?
- Wird mit Weltuntergangsdrohungen oder der ewigen Verdammnis Angst verbreitet?
- Wird unterschieden zwischen der guten Innenwelt der Gruppe und der bösen Aussenwelt?
- Wird ein "Befreiungsdienst" ausgeübt, der ausschliesslich durch eine dazu bevollmächtigte Person betrieben wird, ohne dass die Betroffenen auch in ärztliche oder psychotherapeutische Beratung gewiesen werden?
- Ist die Gruppe von einer einzigen Person abhängig?
- Wird aggressiv missioniert? Respektive mit Tarnung und Manipulation?

Gruppenstruktur:
- Werden die Mitglieder stark kontrolliert?
- Wird Druck ausgeübt, um bestimmte Handlungen auszuführen oder Interessierte zum Mitmachen zu bewegen?
- Wird ein Austritt aus der Gruppe durch psychischen oder physischen Druck erschwert oder gar verunmöglicht?
- Sind sexuelle Übergriffe bekannt (nicht nur behauptet)?
- Werden die Mitglieder finanziell unter Druck gesetzt?
- Wird Kritik innerhalb der Gruppe unterbunden?

Kontakt zur Aussenwelt:
-
Werden Aussenkontakte stark erschwert oder gar verunmöglicht?*
- Werden die Eltern, Verwandten oder die alten Bekannten schlecht gemacht oder sogar "verteufelt"?
- Wird den Mitgliedern verboten, bürgerliche Rechte und Pflichten wahrzunehmen?
- Sind Besuche von Aussenstehenden verboten?*

* Solche Regeln können allenfalls in einer therapeutischen Institution akzeptiert werden.

Zum Thema siehe auch: www.geistlicher-missbrauch.info/default.asp
Suchen Sie Beratung? www.lebenshilfe.jesus.ch


Autor: Fritz Imhof
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Warum gerade das Kreuz?
Kreuze stehen auf vielen Kirchtürmen, hängen an den meisten Gemeindewänden und etliche Menschen tragen ein kleines Kreuz als Schmuck um den Hals....
Ratschläge zum Nicht-Befolgen
Kirche sollte sich lieber auf ihre ursprünglichen Werte zurückbesinnen, statt zwanghaft mit der Zeit gehen zu wollen. Das rät die Journalistin Jule...
Gebetshaus Augsburg
Die Konferenz des ökumenisch ausgerichteten Gebetshauses Augsburg verzeichnet einen Teilnehmerrekord. 11'000 Gläubige wollen gemeinsam beten und...
Theologen ziehen Bilanz
Alle Jahre wieder – besonders nach dem Reformationsjubiläum – ziehen Theologen und prominente Christen Bilanz und stellen fest: Die Kirche ist nicht...

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich