Geistlicher Missbrauch – Testfragen

Geistlicher Missbrauch gilt als ebenso schädlich wie sexueller Missbrauch. Einige Testfragen können zur Klärung verhelfen, ob in einer christlichen Gruppe, Gemeinde oder Organisation Mechanismen spielen oder Personen wirken, die geistlichen Missbrauch betreiben oder zulassen.


Wird mit Weltuntergangsdrohungen oder der ewigen Verdammnis Angst verbreitet?

Die folgende Liste soll dazu dienen, eine erste grobe Selektion vorzunehmen. Wenn bei unvoreingenommener Prüfung auch nur eine Frage mit einem klaren Ja beantwortet werden muss, ist eine aussenstehende Beratung angezeigt.

Die Liste wurde vom Informationsdienst Inforel in Basel im Blick auf sektiererische Gruppen formuliert und von der Redaktion im Blick auf das Thema "geistlicher Missbrauch" bearbeitet.

Lehre:
- Hat die Lehre der betreffenden Gruppe Absolutheitsanspruch?
- Wird die Zusammenarbeit mit anderen christlichen Gemeinschaften abgelehnt?
- Wird mit Weltuntergangsdrohungen oder der ewigen Verdammnis Angst verbreitet?
- Wird unterschieden zwischen der guten Innenwelt der Gruppe und der bösen Aussenwelt?
- Wird ein "Befreiungsdienst" ausgeübt, der ausschliesslich durch eine dazu bevollmächtigte Person betrieben wird, ohne dass die Betroffenen auch in ärztliche oder psychotherapeutische Beratung gewiesen werden?
- Ist die Gruppe von einer einzigen Person abhängig?
- Wird aggressiv missioniert? Respektive mit Tarnung und Manipulation?

Gruppenstruktur:
- Werden die Mitglieder stark kontrolliert?
- Wird Druck ausgeübt, um bestimmte Handlungen auszuführen oder Interessierte zum Mitmachen zu bewegen?
- Wird ein Austritt aus der Gruppe durch psychischen oder physischen Druck erschwert oder gar verunmöglicht?
- Sind sexuelle Übergriffe bekannt (nicht nur behauptet)?
- Werden die Mitglieder finanziell unter Druck gesetzt?
- Wird Kritik innerhalb der Gruppe unterbunden?

Kontakt zur Aussenwelt:
-
Werden Aussenkontakte stark erschwert oder gar verunmöglicht?*
- Werden die Eltern, Verwandten oder die alten Bekannten schlecht gemacht oder sogar "verteufelt"?
- Wird den Mitgliedern verboten, bürgerliche Rechte und Pflichten wahrzunehmen?
- Sind Besuche von Aussenstehenden verboten?*

* Solche Regeln können allenfalls in einer therapeutischen Institution akzeptiert werden.

Zum Thema siehe auch: www.geistlicher-missbrauch.info/default.asp
Suchen Sie Beratung? www.lebenshilfe.jesus.ch


Autor: Fritz Imhof
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Eigen-Konferenz zu Hoffnung
Die jährliche Eigen-Konferenz des Evangelischen Gemeinschaftswerks EGW ging vom 8.-12. Juli mit viel Lobpreis und Mut machenden Vorträgen über die...
Wie Harald Schmidt Gott sucht
Harald Schmidt betet regelmässig. In einem Interview mit dem Domradio erzählt der Fernseh-Moderator in dem ihm eigenen Humor, wie der Glaube sein...
Gedenkjahr Jan Hus
Am 6. Juli vor 600 Jahren gab es in Konstanz etwas zu sehen. Der tschechische Prediger Jan Hus wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt, seine Asche in...
SEK-Präsident bekräftigt:
Mit ungewöhnlich deutlichen Worten hat Gottfried Locher, Ratspräsident des Kirchenbundes, die Freikirchen eingeladen, mit der Dachorganisation der...

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Tagesseminar für Geschäftsleute - in Zürich & Spiez
Samstag, 19.09.2015, 14.15 Uhr, Zürich-Örlikon Marktplatz
Samstag, 12.September 2015, 10-17 Uhr in Suhr (AG)
20. ‐ 22. November, Region Bern