This is an example of a HTML caption with a link.

Vorstoss für die anonyme Geburt

Zoom
Die „Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind“ setzt sich nach der Einrichtung des ersten Schweizer Babyfensters im Regionalspital Einsiedeln vor zwei Jahren nun für die Möglichkeit der „anonymen Geburt“ ein. Die Stiftung „Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind“ wurde mit ihrer gegen die Freigabe der Abtreibung gerichteteten Volksinitiative bekannt.

Mit ihrem neuen Vorstoss will sie erreichen, dass die Mutter ihr Kind nach der Entbindung in der Klinik zurücklassen kann. Es kommt zu Pflegeeltern und wird später adoptiert (in Frankreich gibt es jährlich rund 700 solcher Geburten), weiss aber nicht um seine biologische Mutter. Der Berner EDU-Nationalrat Christian Waber hat einen entsprechenden Vorstoss ins Parlament eingebracht. Ein Beitrag des ERF-Korrespondenten Christian Salzmann.

Audio-Beitrag

Datum: 14.05.2003
Quelle: ERF Schweiz

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Protest in Österreich
Die mitgliederstärksten Laienorganisationen der katholischen Kirche Österreichs bilden eine breite Allianz gegen das geplante...
Lichtblicke 2014
Während des Jahres halten sich die Autorinnen und Autoren der Texte auf Livenet.ch und Jesus.ch meist dezent im Hintergrund. In dieser Woche zeigen...
«Christmas Experience»
Mit den ordentlichen Celebrations ist ICF Zürich bereits seit vier Jahren Wochenende für Wochenende auf Star TV präsent. Nun überträgt der...
Witzige Kircheneinladungen
«Santa Claus ist nie für jemanden gestorben.» Mit diesen Worten lädt eine Gemeinde in den USA zu ihren Gottesdiensten ein. «Frohe Weihnachten – ob...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

27.12.2014 - 1.1.2015 in Basel