500 Jugendliche mehr

Das CREA! 2017 wird das grösste aller Zeiten

Für 2017 planen die Veranstalter das grösste CREA!, das es bisher gegeben hat: 500 Jugendliche mehr sollen die Möglichkeit haben, vom 16.-18. Juni 2017 das CREA!-Feeling zu erleben. Damit die 2'500 Jugendlichen weiterhin Platz haben, wird an allen Ecken und Enden vergrössert: Mehr Freizeitplätze, mehr Foodstände, mehr Schlafplätze – und vor allem: Ein zweites Plenar. 

Zoom
Vier neue Foodstände ergänzen das bestehende Verpflegungsangebot, an neuen Plätzen lässt sich die programmfreie Zeit geniessen und Angebote wie der Missionsparcours werden ausgebaut, berichten die Organisatoren des CREA! Meetings auf St. Chrischona. Zusätzlich werden die Zeltplätze vergrössert und mehr Massenlager-Plätze zur Verfügung gestellt.

CREA! Stube als wichtigste Neuerung

Zoom
CREA Meeting Konzert

Das Thema am diesjährigen CREA! ist «RELEVANT». Damit knüpft das CREA! am letztjährigen Thema 'Freestyle' an, wo es darum ging, dass wir mit unseren Taten einen Wegweiser auf Jesus hin sein sollen. Nun geht es um unsere Worte. Denn es ist nicht egal, ob unsere Nachbarin, unser Freund oder Arbeitskollege von Jesus gehört haben oder nicht. Unsere Botschaft ist entscheidend für das Leben unserer Freunde. Am CREA! wollen wir wieder neu lernen, von unserem Glauben zu erzählen. Und das auf eine Art, die in unsere heutige Zeit passt. Nicht alle sind Evangelisten – aber jeder hat etwas zu sagen. Darum das Thema «RELEVANT – Worte haben Wert».

In all dem bildet jedoch das zweite Plenar, die CREA! Stube, die grösste Erneuerung am CREA! Meeting. Zeitgleich mit dem Hauptplenar wird die CREA! Stube durchgeführt und bekommt dafür einen ganz eigenen Charakter. Die Inputs sind in beiden Plenaren dieselben und werden live aus dem Hauptplenar übertragen. 

Johannes Reimer als Referent

Zoom
Nüchtern und hoffnungsvoll: Johannes Reimer
Referent ist Johannes Reimer. Johannes zeichnet sich durch seine ungebrochene Liebe zu Jesus und seiner Gemeinde aus. Trotz Schwierigkeiten, die ihn in Ländern wie der Sowjetunion, Deutschland, USA, Kanada und Südafrika an den Rand des Todes führten, blieb seine Lebensfreude erhalten. Heute leitet der 62-jährige das Netzwerk für Frieden und Versöhnung in der Weltweiten Evangelischen Allianz.  

Neben all dem Neuen bleibt aber auch ganz viel Bewährtes: Das Hauptplenar, der Missionsparcours, die Seminare und das Wichtigste: Die vielen guten Begegnungen mit Gott und Freunden, die gute Musik und das Festival-Feeling bleiben, denn ohne diese drei Dinge wäre das CREA! nicht, was es ist: Message + Music + Meeting.

Das CREA! Meeting ist das grösste jährliche Jugendfestival im christlichen Bereich. Es wird gemeinsam von Chrischona, FEG, VFMG und dem Bibellesebund verantwortet und von vielen weiteren Organisationen mitgetragen. Anmeldung und Infos unter www.creameeting.ch/anmeldung. Der Ticketvorverkauf läuft bis am 7. Juni 2017

Zum Thema:
CREA! Meeting 2016: «Freestyle» für Gottes Reich
CREA! Meeting 2015: Zu Grösserem berufen
CREA! Meeting 2014: Jesus nachfolgen, komme was wolle

Datum: 28.02.2017
Autor: Josias Burgherr
Quelle: creameeting.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Das Line Up steht fest
Für das CREA! Meeting 2017 ist den Veranstaltern ein Coup gelungen: Mit Twelve24 (bekannt durch PraiseCamp-Song) und den Planetshakers stehen Mitte...
VFG-Leiterkonferenz
Mit Befremden hat die Leiterkonferenz der Freikirchen Kenntnis genommen von der Absicht des Bundesamts für Sport, die J+S-Beiträge für christliche...
«WOWGOD-Days» in Huttwil
An den WOWGOD-DAYS Emmental-Oberaargau im Campus Perspektiven Huttwil erlebten 5‘000 Leute eine andere Art von Kirche. Während die Abende vor allem...
Kündigung von J+S
Ein weiterer herber Schlag droht der christlich geprägten Jugendarbeit in der Schweiz. Nach dem Entzug der Fördergelder soll ihnen nun auch die...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Im Mai in: Thun / Sirnach / Affoltern am Albis
29. + 30.04.2017, New International Chruch Bern
20. Mai 2017, 9.00 Uhr, Gospel Center Brugg
16.-18. Juni in Bettingen bei Basel