Früher Pornohändler - jetzt christlicher Buchverkäufer

Michael Braithwaite aus Putney (Bundesstaat Kentucky) war letztes Jahr Christ geworden. Im Oktober hatte er seinen Laden für Sexspielzeug geschlossen und seine Ware im Wert von umgerechnet rund 10.000 Euro verbrannt. Stattdessen richtete er einen christlichen Buchladen ein. Doch das Geschäft kam jedoch nicht richtig in Gang. Gerade wollte er aufgeben, als Ron und Phyllis Branstetter mit zwei Lieferwagen vorfuhren. Das Ehepaar aus Ohio hatte Braithwaites Geschichte gelesen und beschlossen, ihm gespendete Bibeln, andere christliche Bücher und Waren im Wert von 80.000 Euro zu bringen. “Gott sei Dank; Sie schickt der Himmel”, war Braithwaites erste Reaktion auf das unerwartete Geschenk. Jetzt wo seine Regale voll sind, hofft er auf bessere Geschäfte.

Datum: 10.05.2003
Autor: Bruno Graber
Quelle: Livenet.ch

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

CREA! 2018
Frischer Wind mit bewährten Formaten: Auch dieses Jahr soll das CREA! Meeting durch starke Worship-Bands und leidenschaftliche Redner zu einem...
«Kirche mal anders»
Am vergangenen Freitag fand in der reformierten Kirche in Zürich Oerlikon der erste Preacher Slam statt. Vor zahlreichen jungen Leuten traten vier...
Hirnwäsche?
Über 30 Millionen Mal wurde das Video in den sozialen Medien bereits angeschaut: Ein vierjähriger Junge zitiert das Alphabet – anhand von Bibelversen...
Stephan Sigg
Für Jugendliche gibt es bereits unzählige Ratgeber. Das Buch «Echt? Jetzt!» unterscheidet sich jedoch von anderen Nachschlagewerken, weil der Autor...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich