Duo statt Duell
Zusammenleben könnte so schön sein, wenn da nicht immer die alten Socken im Bad wären... Beim Thema Ordnung und Haushalt kommen selbst harmonische Paare an ihre Grenzen. Doch es gibt Wege, wie man das Chaos gemeinsam besiegen kann.
Was bleibt?
«Sicherheit ist die neue Freiheit der Deutschen», hat der Wissenschaftler Horst W. Opaschowski in vielen Umfragen herausgefunden. Man tut alles dafür, materiell sorglos zu sein und sich abzusichern. Doch gibt es die ultimative Sicherheit überhaupt?
Einzigartig!
Jeder Fingerabdruck ist ein Unikat. Bei keinem Menschen gleichen sich die linienförmigen Muster auf den Fingerkuppen. Selbst eineiige Zwillinge unterscheiden sich darin. Ein feines Merkmal eines besonders kreativen Schöpfers...
Wenn die Seele Schaden nimmt
Zusehends gewöhnt sich der westliche Mensch daran, Besitz nachzurennen. Gefährlich wird es, wenn dies das Sein bestimmt. Denn irgendwann verfliegt jeder Besitz, spätestens mit dem Tod. Die Bibel warnt mehrfach vor der «Jagd» nach Besitz und Reichtum.
Pastorenkrankheit
Pastoren und Gemeindeverantwortliche sind auch nicht zorniger als andere Menschen. Aber ganz anders als bei Sünden im sexuellen Bereich, die grosse öffentliche Aufmerksamkeit finden, wird Zorn oft lächelnd abgetan: «So bin ich halt.» Ein Fehler.
Schmerz und Verlust
Auch wenn man gemeinsam lieber nur gute Zeiten erleben möchte, gibt es Lebensphasen, in denen man mit Schmerz, Verlust und Trauer konfrontiert wird. Das kann entzweien. Oder die Beziehung tiefer werden lassen.
Wenn's stürmt
Das war ihnen noch nie passiert. Ein Sturm, der sich gewaschen hatte. Sie ruderten aus Leibeskräften und versuchten, das Boot über Wasser zu halten. Die Chancen standen schlecht. Was dann geschah, haben die Männer nie mehr vergessen.
Leben als Christ
In einer Zeit, wo Bewegung alles ist, klingt Warten schrecklich unpassend. Trotzdem durchlebt jeder Mensch Wartezeiten, die scheinbar unproduktiv sind. Doch Gott möchte sie in besonderer Weise nutzen. Warten ist eine Chance.
Leben als Christ
Weil wir Menschen sind, werden wir verletzt und verletzen andere. Auch als Christen. Unsere Kirchen und Gemeinden können Orte der Heilung werden, wo wir wiederhergestellt werden, aber auch Orte, an denen es besonders wehtut, verwundet zu werden.
Fazit im fortgeschrittenen Alter
Ein Leben lang ging alles gut – na ja, so einigermassen. Jetzt, in den späten 50ern, geschah etwas, auf das Ernst reagieren musste. Und er reagierte auf ungewöhnliche Art.

Anzeige

Anzeige