Einblicke in die antike Welt

Jäger des verlorenen Wissens

Davon wird langfristig auch die Biblische Archäologie profitieren. Eine neue Technologie zur Keilschrifterkennung hat der Heidelberger Informatiker Hubert Mara entwickelt. Eine andere Methode ist die Verwendung von Infrarottechnik.
Das Verfahren basiert auf 3D-Scans der Oberflächen von archäologischen Fundstücken, die mit mathematischen Methoden automatisiert analysiert werden können. Hubert Mara ist Doktorand in der Arbeitsgruppe «Visualisierung und Numerische Geometrie» am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg.

Mit dem von Hubert Mara entwickelten Verfahren wird das Computerbild mit Methoden der algorithmischen Geometrie detailliert analysiert, um die Einkerbungen der Keilschrift zu ermitteln.

Nicht nur für Keilschrift

Die neue Methode wird die Arbeit von Assyriologen, die oft mit grossen Mengen von Keilschrift-Dokumenten konfrontiert sind, wesentlich erleichtern. So lassen sich auch Fundstücke, die bereits in Museen archiviert sind, noch detaillierter analysieren. Dabei sind die Möglichkeiten nicht nur auf die Keilschrift beschränkt:

Bei der Inschrift eines stark verwitterten jüdischen Grabsteins aus dem 12. Jahrhundert haben Mara und seine Kollegen die Mustererkennung bereits erfolgreich eingesetzt. Die Methode lässt sich zudem bei komplexen Darstellungen nutzen.

Verkohlte Schriftrollen

Nur ein Prozent der Schriften von Römern, Griechen und Ägyptern ist bis heute erhalten. Damit die wertvollen Papyri nicht unter den Händen der Wissenschaftler zu Staub zerfallen, ist viel Know-how gefragt: Forscher versuchen mit modernen Methoden, die antiken Texte wieder lesbar zu machen. So haben sie bereits längst verschollen geglaubte Werke aus Herculaneum und Alexandria wieder hergestellt, wie das Geschichtsmagazin epoc berichtet.

Bei Ausgrabungen in Herculaneum (heute Ercolano) bargen Archäologen fast 1800 Schriftrollen aus einer römischen Villa. Die Stadt am Golf von Neapel war beim Ausbruch des Vesuvs 79 n. Chr. gemeinsam mit Pompei verschüttet worden, wobei die mehrere hundert Grad Celsius heisse Glut die Papyri zu schwarzen Würsten zusammendampfte. Das pflanzliche Material wurde so konserviert – doch schon bei der leichtesten Berührung zerbrechen die Rollen.

Infrarotstrahlen machen Zeichen sichtbar

Ein Expertenteam aus Italien und den USA will sie dennoch rekonstruieren. Die nötige Technik dazu entwickelten norwegische Wissenschaftler: Der verkohlte Papyrus wird mit einer leimartigen Substanz bestrichen, die in die Fasern eindringt. Nach einer Weile ist das Material fest und die Rolle lässt sich vorsichtig öffnen.

Um anschliessend die Schrift auf den Seiten lesbar zu machen, benutzen Papyrologen seit einigen Jahren Infrarottechnik. Eine hoch auflösende Digitalkamera macht mit Infrarotstrahlen Zeichen und Linien sichtbar, die das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmen kann. Dank dieser Verfahren viele Schriftstücke aus Herculaneum entziffert werden.

Älteste Karte rekonstruiert

Die Arbeiten des Geografen Artemidor von Ephesus beispielsweise galten als verloren, sie lagerten um 100 v. Chr. in der Bibliothek von Alexandria und gingen später unter. Doch vor etwa elf Jahren fand die Papyrologin Bärbel Krämer aus Trier einen Teil davon wieder – als Füllmaterial einer Mumienmaske. Forscher puzzelten die Schnipsel wieder zusammen und präsentierten schliesslich eine Landkarte des Artemidor. Sie ist bis heute die älteste erhaltene Karte des klassischen Altertums.
 

Datum: 08.11.2010
Quelle: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg/epoc

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wie christlich ist Europa?
Wie christlich ist Europa? Wie soll sich die Schweiz im Blick auf die Europäische Union positionieren? Was können Christen dazu leisten? Fragen,...
Tauwetter in Nahost?
Dass Saudi-Arabien nicht gerade der engste Freund Israels ist, zeigte sich in den vergangenen Jahrzehnten verschiedentlich. Umso überraschender ist,...
Von guten und bösen Mauern
Gerne wird Israels Mauer- und Zaunanlage als «Apartheid-Mauer» bezeichnet. Nun hat der Libanon ebenfalls eine Mauer inklusive Wachtürmen errichtet...
Wo sind die Medienberichte?
Tausende Araber aus umliegenden Ländern werden in israelischen Krankenhäusern geheilt. Doch in Leitmedien wie «CNN» und auf anderen grossen Kanälen...

AKTUELLE NEWS

«Ich bin Protestant»
Frank A. Meyer hat zu allem eine profilierte Meinung, auch zu Kirche, Glaube und Religion. In einem Interview erklärt er sich zudem als Ökumene-Gegner und begründet die Erfolglosigkeit des Islams.
Ältester Mensch der Welt
Was hat die älteste Person der Welt, Violet Mosse Brown (117), nahezu ihr ganzes Leben getan? Sie ist ein treues Gemeindemitglied der «Trittonville Baptist Church». Im Alter von 13 Jahren wurde sie getauft.
Besondere «Männerarbeit»
Das «Camp Adventure für Männer unter 13 Jahren» ist eine ungewöhnliche Freizeit. Diese besondere Art der «Männerarbeit» macht Stefan Kaiser seit ein paar Jahren beim ECJA, der Kinder- und Jugendarbeit des Chrischona Gemeinschaftswerks Deutschland.
Wie christlich ist Europa?
Wie christlich ist Europa? Wie soll sich die Schweiz im Blick auf die Europäische Union positionieren? Was können Christen dazu leisten? Fragen, denen sich das christliche Magazin INSIST gestellt hat.
Openair in Heiligenschwendi
Das Uphill-Festival in Heiligenschwendi bietet 2017 ein abwechslungsreiches Programm - von Schweizer Mundart über englischen Rapdance-Worship bis hin zu regionalen Neuentdeckungen. Das OK erwartet 600 begeisterte Besucher am Festival.
Ein Jahr nach ihrem Tod
Vor einem Jahr starb die Country-Bluegrass Sängerin Joey Feek im Alter von 40 Jahren. Nun ehrte sie ihr Mann Rory, indem er ihr Soloalbum Realität werden lässt. Zuvor waren die beiden als Duo unterwegs gewesen.
Impulse von Luther
Am Anfang der Reformation standen die bekannten 95 Thesen Luthers. Doch die Auswirkungen seiner drei Jahre danach erschienenen Denkschrift «Von der Freyheith eines Christenmenschen» waren wahrscheinlich noch bedeutender, sicher aber konkreter.

Anzeige

Kommentar

Türkei: Nach dem Referendum: «Christen sind bedeutungslos geworden – ausser als Feindbild»
Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan konnte beim Verfassungsreferendum einen knappen Sieg...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Im Mai in: Thun / Sirnach / Affoltern am Albis
29. + 30.04.2017, New International Chruch Bern
20. Mai 2017, 9.00 Uhr, Gospel Center Brugg
16.-18. Juni in Bettingen bei Basel

Ratgeber

Innehalten und still sein Drei gute Gründe, mal die Klappe zu halten
Es ist so einfach, viel zu kommunizieren, Kommentare zu posten oder schnell zu antworten. Doch die...