Besonderer Treibstoff

«Ein Symbol für das, was Jesus tut»

An den Zapfsäulen steht: «High Octane Holy Spirit Power». Damit deutet die «Calvary Chapel Tri-County» auf Jesus Christus hin. Die christliche Gemeinde hat vor einiger Zeit das Gelände einer früheren Tankstelle gekauft.

Zoom
Tankstelle der «Calvary Chapel Tri-County»
Es ist ein aussergewöhnlicher Treibstoff, der da den vorbeifahrenden Automobilisten angeboten wird. Den Passanten in Willamette Valley in Harrisburg wird eine besonders kraftvolle Formel garantiert, für «eine optimale und konsistente Leistung». Für diese «High Octane Holy Spirit Power», also «Leistungsvolle Kraft des Heiligen Geistes» wird an den Zapfsäulen und an der Beschilderung der früheren Tankstelle geworden. Vor vier Jahren übernahm die Gemeinde Calvary Chapel Tri-County das Gelände. Auf weiteren Anzeigen zirkulieren kurze und einprägsame evangelistische Botschaften in Farbe.

«Symbol für Jesu-Wirken»

Die Kraftstoffstation steht direkt neben dem Gebäude der Freikirche. Die Tankstellenidee geht zurück auf Jerry Lenhard, den Gründer und Pastor der Gemeinde. Das Gebäude wird nach wie vor umgebaut, um es attraktiver zu machen. Betreffend der Botschaft-Zapfsäule sagt er: «Es ist ein Symbol dessen, was der Herr in unserem Leben tut.»

Zum Thema:
Kreativ und lustig: «Würde es jemand merken, wenn Ihre Kirche nicht mehr da wäre?»
NFL-Quarterback Derek Carr: Sportstar hilft bei Autopanne und bietet Gebet an
Ruhepol für Reisende: Wenn aus der Tankstelle eine Kapelle wird

Datum: 07.10.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian News Northwest / BCN

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Es geht um zwei Milliarden
Mehr als zwei Millionen Menschen rund um den Globus haben noch nie vom Evangelium gehört. Deshalb erfolgt zum dritten Mal der «Tag der unerreichten...
Nach drei Jahren Gebet
«Unsere Gebete wurden erhört, wir danken Gott von ganzem Herzen!», sagt der Bruder von zwei der insgesamt 21 koptischen Christen, die 2015 durch ISIS...
Israel – damals und heute
Noch vor 100 Jahren wurde Israel als trostlos und öd beschrieben – heute ist es ein moderner, florierender Staat. Zufall? Nein, sagt Autor Doug...
Zum Filmfestival Cannes
Lange wurden Filme mit christlichen Themen vom Markt völlig ignoriert. Dies scheint sich laut «Hollywood Reporter» nun zu ändern, selbst in China. In...

AKTUELLE NEWS

Dichter hinter Gittern
Philipp Spitta war ein Theologe und Dichter des 19. Jahrhunderts. Viele seiner Lieder werden immer noch gesungen. Einer der Gründe ist sicher, dass Spitta kein «Schreibtischtäter» war, sondern nah an den Menschen seiner Umgebung dran war.
G.O.D. 2018
In wenigen Tagen erfolgt der siebte «Global Outreach Day»: Am 26. Mai 2018 ist jeder Christ in besonderer Weise aufgerufen, seine Mitmenschen zu erreichen. Auch in der Schweiz wächst die Bewegung, an verschiedenen Orten werden Einsätze organisiert.
Es geht um zwei Milliarden
Mehr als zwei Millionen Menschen rund um den Globus haben noch nie vom Evangelium gehört. Deshalb erfolgt zum dritten Mal der «Tag der unerreichten Völker». Auch «American Idol»-Finalist Phil Stacey ruft dazu auf, aktiv zu werden.
Thomas Eggenberg
Thomas Eggenberg, der neue Leiter der pfingstlich-charismatischen Freikirche, möchte dem Heiligen Geist noch mehr Raum geben. Im Interview spricht er über Zungenrede im Gottesdienst, Zeichen und Wunder, und verrät, ob er zum Heiligen Geist betet.
SRF-Arena zu «Ehe für alle»
Ein lesbisches Glamour-Paar und zwei sympathische schwule Männer standen den christlichen Vertretern in der Politsendung «Arena» des Schweizer Fernsehens gegenüber. Eigentlich eine Diskussion, bei der man nur verlieren kann. Aber nur eigentlich...
Mutter auf Umwegen
Rebecca Barrack hat nicht geplant, Mutter zu sein. Als sie es dann mit einem Mal doch möchte, gibt es Schwierigkeiten. Nichts läuft nach Plan. Und so lernt sie, ihre Vorstellungen in Gottes Hand zu legen und auf seinen Plan zu vertrauen.
Nach drei Jahren Gebet
«Unsere Gebete wurden erhört, wir danken Gott von ganzem Herzen!», sagt der Bruder von zwei der insgesamt 21 koptischen Christen, die 2015 durch ISIS-Kämpfer ermordet wurden. Die Körper der Opfer wurden gefunden und diese Woche nach Ägypten geflogen.

Anzeige

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Ratgeber

Kinder schlagen? Plädoyer für ein «unbiblisches» Erziehungsverständnis
Eltern erziehen ihre Kinder. Mal mit, mal ohne Konzept. Mal mit mehr, mal mit weniger Liebe. Mal...