Alarm in der Ostschweiz

Narzisstischer Herodes übernimmt St. Gallens Klosterviertel

In der St. Galler Altstadt, im Klosterviertel, regiert am Sonntag, 10. Dezember eine biblische Gestalt: Herodes. Zum ersten Mal wird die Weihnachtsgeschichte im Massstab 1:1 in der Ostschweiz durchgeführt. Dahinter stehen die Kirchen und Freikirchen der Stadt – gleich wie in Solothurn, der bisher einzigen Stadt in der Schweiz mit einer solchen Aufführung.

Zoom
Herodes auf dem Thron an den Weihnachtsspielen von Solothurn.
«Ich war zusammen mit meiner Frau während zehn Jahren Heilsarmee-Offizier», sagt Markus D'Alessandro. Immer wieder überlegten die beiden, wie sie das Evangelium auf eine gute Art weitergeben können, ohne dass es künstlich wirkt. «Auf dieser Suche sind wir auf die Weihnachtsreise in Solothurn gestossen.»

Gleich wie in Solothurn werden nun an verschiedenen Schauplätzen in St. Gallen mehrere Begebenheiten aus der biblischen Überlieferung dargestellt. «Wer auf den Anfang kommt, auf 14 Uhr, erlebt den Einzug aller Darsteller und Tiere wie Kamele und Schafe in die Stadt», blickt D’Alessandro nach vorn.

Narzisstischer Herodes

Die Darsteller verteilen sich anschliessend auf die verschiedenen Szenen. «In diesen kann man die Weihnachtsgeschichte live und lebendig miterleben. Beim Thorn von Herodes kann man miterleben, wie narzisstisch er ist.» Man erlebe, wie die Weisen aus dem Morgenland zu Herodes kommen und sagen, dass sie auf der Suche nach dem neuen König sind «und wie er dann ausflippt». Man kann weiter erleben, wie die Römer durch die Stadt marschieren und die Hirten mit ihren Schafen und Ziegen lagern. Letztere erhalten dann die Botschaft vom neuen König und machen sich auf die Suche nach ihm.

In der Altstadt

Bei einem weiteren Platz trifft man die heilige Familie, die mit einem neugeborenen (echten) Kind lagert. Diese wird besucht von den Hirten und Weisen. «Wer lange stehen bleibt, kann die Geschichten mehrfach erleben.» Die Darstellungen werden bis 17 Uhr wiederholt. «So dass man nichts verpasst, wenn man mal länger an einem Ort stehen bleibt oder zum Beispiel etwas essen geht.»

Durchgeführt wird die Darstellung in der St. Galler Altstadt, im Klosterviertel mit seinen Gassen, dem Kloster und dem Dom.

In Solothurn wird die Weihnachtsreise seit mehr als zehn Jahren durchgeführt. «Ich fragte dort nach, ob wir das kopieren dürfen und stiess auf offene Ohren.» In St. Gallen fragte Markus D'Alessandro bei den anderen Kirchen, ob diese mitmachen würden – auch hier sei er auf offene Ohren gestossen. Gleich wie in Solothurn soll die Aufführung in St. Gallen keine einmalige Sache bleiben. «Wir haben Kulissen und Kostüme, die wir für die nächsten Jahre behalten können.»

In Solothurn können alle mitmachen

Richard Hürzeler vom OK der «Weihnachtsreise der Landes- und Freikirchen von Solothurn» erklärte kürzlich, dass bei der jüngsten Ausgabe in Solothurn jeder, der wolle, mitmachen könne. In Solothurn wird die Weihnachtsgeschichte ebenfalls am 10. Dezember aufgeführt. Die Besucher können durch das weihnachtliche Bethlehem reisen und verschiedene Szenen miterleben. «Beteiligt an der Aufführung sind jeweils rund hundert Leute», sagt Richard Hürzeler vom Solothurner OK.

 

Zur Webseite:
Weihnachtsreise St. Gallen

Zum Thema:
Interview mit «Herodes»: Einmal pro Jahr regiert er in Solothurn
St. Gallen geht voran: Gemeinschaften ausserhalb der Landeskirche anerkennen
Innovative Sammelaktion: Zelte vom Open Air St. Gallen für Flüchtlinge in Paris

Datum: 06.12.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Publireportage

Prophetic Conference
Wir lieben Jesus und wir lieben unser Land. Wir träumen von einer Schweiz, in der prophetische Eindrücke, Wunder und Zeichen alltäglich sind.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Sendungen vom Radio BeO
Kirchliche Radiosendungen sind nicht mehr selbstverständlich. Radio BeO, der Sender im Berner Oberland, ist noch am kirchlichen Puls. Er berichtet...
CTWI und das Zentrum Ruach
In der Gefängnisarbeit in Kolumbien engagiert sich CTWI ebenso wie durch den Internet-Kanal «Wunder heute». Livenet sprach mit Emanuel Lange, dem...
Vor drohender Schliessung
Die Kirche «All Saints» stand vor der Schliessung. Doch dann kamen Flüchtlinge – und mit ihnen eine ganz neue Motivation. Und so wagte Pastor Michael...
Heilsarmee-Personensuchdienst
Seit 1885 betreibt die Heilsarmee einen Personensuchdienst. Ursprünglich um Frauen und Mädchen suchen zu lassen, die möglicherweise ein «unsittliches...

AKTUELLE NEWS

Dr. Markus Müller
Wir leben in anspruchsvollen Zeiten. Nie hatte der Mensch so viele Möglichkeiten – zum Guten wie zum Destruktiven, für sich persönlich wie für die ganze Erde. Markus Müller ist überzeugt, dass es im 21. Jahrhundert auf die Christen ankommen wird.
Zur Fussball-WM 2018
In wenigen Monaten greift die deutsche Nationalelf erneut nach dem WM-Pokal. Bei einigen Fussballern und Trainern hat Autor David Kadel nun genauer hingeschaut und hinter den sportlichen Erfolgsgaranten mehr entdeckt: Helden zum Anfassen.
Umfrage
Alles wird neu: Die Livenet-Webseiten werden inhaltlich, technisch und grafisch neugestaltet. Wir laden Sie herzlich ein, diese Neugestaltung mitzuprägen, indem Sie an der Online-Umfrage teilnehmen. Fünf Jahre sind in der digitalen Welt ein ...
Ex-Muslimin Rita Chaima
Rita Chaima hasst jeden, der nicht Muslim ist und liebt es, Videos von Hinrichtungen zu gucken. Bis sie eine Bibel in die Hand bekommt. Und obwohl sie sich vom Verstand her gegen all das sträubt, beginnt sich ihr Herz zu verändern.
VeggieTales-Erfinder Phil Vischer
Auch unter deutschsprachigen Christen ist die VeggieTales-Serie bekannt und beliebt. Weniger bekannt ist, dass Phil Vischer die Serie ins Leben rief und seine Produktionsfirma später in den Bankrott brachte. Doch Gott machte einen Neuanfang mit ihm.
In Südostasien
Durch die Spenden von Gemeinden aus Singapur wurden Kirchen in Malaysia gegründet. Und über 50 Prozent der Gemeindebesucher von Mega-Churches in Süd-Ost-Asien sind Chinesen aus nichtchristlichen Familien…
Sendungen vom Radio BeO
Kirchliche Radiosendungen sind nicht mehr selbstverständlich. Radio BeO, der Sender im Berner Oberland, ist noch am kirchlichen Puls. Er berichtet über die christliche Szene und überträgt landes- und freikirchliche Gottesdienste aus der Region.

Anzeige

Kommentar

Strapazierter Begriff: «Eigenverantwortung» muss mehr als ein Schlagwort sein
An einem Podiumsgespräch in Zürich hat der Vertreter einer erfolgsverwöhnten Partei die...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

9./10. März 2018: «Gewinnen–verlieren»
7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Ratgeber

Einfach und schwer zugleich Warum sollten Paare miteinander beten?
Gemeinsames Gebet kann Paare ganz neu zueinander bringen. Doch manchmal scheint etwas so einfaches...