Alarm in der Ostschweiz

Narzisstischer Herodes übernimmt St. Gallens Klosterviertel

In der St. Galler Altstadt, im Klosterviertel, regiert am Sonntag, 10. Dezember eine biblische Gestalt: Herodes. Zum ersten Mal wird die Weihnachtsgeschichte im Massstab 1:1 in der Ostschweiz durchgeführt. Dahinter stehen die Kirchen und Freikirchen der Stadt – gleich wie in Solothurn, der bisher einzigen Stadt in der Schweiz mit einer solchen Aufführung.

Zoom
Herodes auf dem Thron an den Weihnachtsspielen von Solothurn.
«Ich war zusammen mit meiner Frau während zehn Jahren Heilsarmee-Offizier», sagt Markus D'Alessandro. Immer wieder überlegten die beiden, wie sie das Evangelium auf eine gute Art weitergeben können, ohne dass es künstlich wirkt. «Auf dieser Suche sind wir auf die Weihnachtsreise in Solothurn gestossen.»

Gleich wie in Solothurn werden nun an verschiedenen Schauplätzen in St. Gallen mehrere Begebenheiten aus der biblischen Überlieferung dargestellt. «Wer auf den Anfang kommt, auf 14 Uhr, erlebt den Einzug aller Darsteller und Tiere wie Kamele und Schafe in die Stadt», blickt D’Alessandro nach vorn.

Narzisstischer Herodes

Die Darsteller verteilen sich anschliessend auf die verschiedenen Szenen. «In diesen kann man die Weihnachtsgeschichte live und lebendig miterleben. Beim Thorn von Herodes kann man miterleben, wie narzisstisch er ist.» Man erlebe, wie die Weisen aus dem Morgenland zu Herodes kommen und sagen, dass sie auf der Suche nach dem neuen König sind «und wie er dann ausflippt». Man kann weiter erleben, wie die Römer durch die Stadt marschieren und die Hirten mit ihren Schafen und Ziegen lagern. Letztere erhalten dann die Botschaft vom neuen König und machen sich auf die Suche nach ihm.

In der Altstadt

Bei einem weiteren Platz trifft man die heilige Familie, die mit einem neugeborenen (echten) Kind lagert. Diese wird besucht von den Hirten und Weisen. «Wer lange stehen bleibt, kann die Geschichten mehrfach erleben.» Die Darstellungen werden bis 17 Uhr wiederholt. «So dass man nichts verpasst, wenn man mal länger an einem Ort stehen bleibt oder zum Beispiel etwas essen geht.»

Durchgeführt wird die Darstellung in der St. Galler Altstadt, im Klosterviertel mit seinen Gassen, dem Kloster und dem Dom.

In Solothurn wird die Weihnachtsreise seit mehr als zehn Jahren durchgeführt. «Ich fragte dort nach, ob wir das kopieren dürfen und stiess auf offene Ohren.» In St. Gallen fragte Markus D'Alessandro bei den anderen Kirchen, ob diese mitmachen würden – auch hier sei er auf offene Ohren gestossen. Gleich wie in Solothurn soll die Aufführung in St. Gallen keine einmalige Sache bleiben. «Wir haben Kulissen und Kostüme, die wir für die nächsten Jahre behalten können.»

In Solothurn können alle mitmachen

Richard Hürzeler vom OK der «Weihnachtsreise der Landes- und Freikirchen von Solothurn» erklärte kürzlich, dass bei der jüngsten Ausgabe in Solothurn jeder, der wolle, mitmachen könne. In Solothurn wird die Weihnachtsgeschichte ebenfalls am 10. Dezember aufgeführt. Die Besucher können durch das weihnachtliche Bethlehem reisen und verschiedene Szenen miterleben. «Beteiligt an der Aufführung sind jeweils rund hundert Leute», sagt Richard Hürzeler vom Solothurner OK.

 

Zur Webseite:
Weihnachtsreise St. Gallen

Zum Thema:
Interview mit «Herodes»: Einmal pro Jahr regiert er in Solothurn
St. Gallen geht voran: Gemeinschaften ausserhalb der Landeskirche anerkennen
Innovative Sammelaktion: Zelte vom Open Air St. Gallen für Flüchtlinge in Paris

Datum: 06.12.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Adventskalender

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Life on Stage
Über 4'700 Besucher strömten vom 5.-10. Dezember in die Stadthalle Bülach, um die Musicals und Message im Rahmen von «Life on Stage» zu erleben...
Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...
Alarm in der Ostschweiz
Im St. Galler Klosterviertel, regiert am Sonntag, 10. Dezember eine biblische Gestalt: Herodes. Zum ersten Mal wird die Weihnachtsgeschichte im...
Explo-Referenten im Porträt
Es dauert keine 25 Tage mehr bis zur Eröffnung der Explo 2017 in der Messe Luzern zum Thema «Neuland». Livenet stellt in einer Interview-Serie die...

AKTUELLE NEWS

Von Archäologen gefunden
Israelische Archäologen entdeckten 1'300 Jahre alte Münzen aus der Epoche der islamischen Umayyaden-Dynastie. Eingeprägt war das Bild einer Menora des Jüdischen Tempels.
Life on Stage
Über 4'700 Besucher strömten vom 5.-10. Dezember in die Stadthalle Bülach, um die Musicals und Message im Rahmen von «Life on Stage» zu erleben. Viele Menschen öffneten sich für Gottes Liebe.
Wertvoll und würdevoll
Franziska Remund liebt ihren Beruf als Haushaltshilfe. Es ist ihre Möglichkeit, Menschen zu dienen und ihnen Gottes Liebe ganz praktisch nahezubringen. Für sie ist ihr Beruf ein Privileg.
Hope to the World
Mobbing, 23 Jahre Alkoholsucht, drei Suizidversuche: Jakob Wampfler nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er aus seinem Leben erzählt. Heute strahlt er pure Hoffnung aus. Das Interview im «O2 – Junge Kirche Rapperswil» ist ein Hochgenuss mit Tiefgang!
Am Arbeitsplatz «Licht sein»
In einem säkularen Umfeld zu arbeiten, ist für viele Christen eine Herausforderung. David Vokoun kennt diese Herausforderung. Er lebt in einem der wohl säkularsten Länder ganz Europas – und arbeitet in Wissenschaft und Forschung.
Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der Berichterstattung wichtige Tatsachen unterschlagen.
Mahnwache 2017
Am Donnerstag, 14. Dezember wird Christian Solidarity International wieder in zwölf Schweizer Städten eine Mahnwache durchführen. «Gemeinsam stehen wir ein für unsere verfolgten und diskriminierten Glaubensgeschwister auf dieser Welt», heisst es.

Anzeige

Kommentar

Widersprüche in den Medien: Man darf «islamischer Terror» sagen
In einem Kommentar geht der islamische Buchautor Hamed Abdel-Samad auf die widersprüchliche...

Anzeige

Ratgeber

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...