Letztes Tabu

Einladung zum Reden über den Glauben

Zoom
Die ZEIT startet gerade eine neue Serie: «Jung und Gott». Und sie lädt darin junge Menschen ein, über das zu sprechen, woran sie glauben oder eben nicht glauben. Ein erster Artikel ist bereits online – und spannend zu lesen.

Hannes Schrader (26) ist Redakteur bei ZEIT ONLINE. Und er eröffnet die Serie «Jung und Gott» mit einem sehr persönlichen Text über seine Beziehung zu Gott und die Angst, sich an ihn zu binden: «Wir sind selbstzufrieden, glauben an nichts und beten höchstens einen Avocado-Toast an? Nein. Wir haben nicht mal was gegen Gott. Nur Angst vor der Liebe.»

Man kann doch über alles reden

Provozierend beginnt Schrader seinen Artikel mit der Feststellung, dass man heute wirklich über alles reden kann. Über jede Form der Sexualität, bis hin zum Sex mit Tieren, doch «über die Liebe zu Dir [Gott ist gemeint] spricht niemand». Eigentlich wollte er dem sein persönliches Glaubensbekenntnis entgegensetzen, doch er, der sein Abitur auch im Fach Religion geschrieben hatte und einmal Theologie studieren wollte, ist sich nicht mehr sicher, wie seine Beziehung zu Gott heute aussieht: «Ich vergass dich, wie man alte Freunde vergisst, nicht weil man sie nicht mehr lieb hat, sondern weil man nicht mehr so oft an sie denkt.»

Die Sehnsucht nach Glaube

Doch es reicht Schrader nicht festzustellen, dass er sich von Gott entfernt hat, so wie drei Viertel seiner Generation. Und dass er nie über ihn redet, so wie vier Fünftel der jungen Menschen. Er realisiert: «Wir lieben Dich nicht, weil wir eine Scheissangst vor der Liebe haben. Nicht nur vor der zu Dir, sondern generell. Du bist das erste Opfer. Denn Dich lieben heisst, sich festzulegen, so richtig, volle Kanne. Nicht nur 'Interessiert' zu klicken, sondern hinzugehen. Gott ghostet man nicht, dafür bist Du zu krass. Und davor haben wir Angst.»

Geblieben ist die Sehnsucht nach mehr, nach Zugehörigkeit, Sinn und Leben. Und Schrader schlägt vor, darüber ins Gespräch zu kommen: «Was wir tun können, weiss ich auch nicht. Aber reden ist meistens ein super Anfang. Auch mit denen, die wütend sind auf Dich, mit den Lauten am WG-Küchentisch, mit den Atheisten, den Agnostikern. Mit denen, die Dich Jahwe nennen oder Allah. Übers Glauben, Hoffen, Zweifeln. Übers Leben, Sterben, Lieben. Über Dich und uns.»

Einladung mitzureden

Wer seine eigene Geschichte vom Glauben und Zweifeln, Hoffen oder Verzweifeln erzählen möchte, den lädt die ZEIT ein zum Mitreden. Unter leser-campus@zeit.de können sich junge Menschen an der Diskussion beteiligen. Oder einen Kommentar zum Artikel schreiben, denn der Dialog ist bereits in vollem Gange.

Zu Schraders Artikel

Zum Thema:
«Erstaunlich konform»: Wie glauben 17-Jährige?
Jugendstudien im Vergleich: Jugend setzt auf Entfaltung und Stabilität
Höhere Zahlen als angenommen: UK: Über 20 Prozent der Jugendlichen «überzeugte Christen»
Schweizer Jugendstudie: Freunde statt Glauben

Datum: 10.08.2017
Autor: Hauke Burgarth
Quelle: Livenet / ZEIT

Publireportage

Prophetic Conference
Wir lieben Jesus und wir lieben unser Land. Wir träumen von einer Schweiz, in der prophetische Eindrücke, Wunder und Zeichen alltäglich sind.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ex-Muslimin Rita Chaima
Rita Chaima hasst jeden, der nicht Muslim ist und liebt es, Videos von Hinrichtungen zu gucken. Bis sie eine Bibel in die Hand bekommt. Und obwohl...
«Christen - fürchtet euch nicht!»
Der Islam breitet sich aus, auch in Deutschland. Das zumindest glauben viele Menschen. Das Gegenteil ist der Fall, sagt der Religionswissenschaftler...
«I can't get no ...»
Gibt es ein «von Gott geschaffenes Vakuum» im Herzen jedes Menschen? Eine Sehnsucht, die nur von Gott erfüllt werden kann und ausgefüllt wird? Der...
Fastengebet-Autor
Morgen, am 14. Februar, beginnt die Aktion «40 Tage Gebet & Fasten». Peter Höhn ist Autor der Fastengebet-Texte. Im Interview gibt er Einblick,...

AKTUELLE NEWS

Dr. Markus Müller
Wir leben in anspruchsvollen Zeiten. Nie hatte der Mensch so viele Möglichkeiten – zum Guten wie zum Destruktiven, für sich persönlich wie für die ganze Erde. Markus Müller ist überzeugt, dass es im 21. Jahrhundert auf die Christen ankommen wird.
Zur Fussball-WM 2018
In wenigen Monaten greift die deutsche Nationalelf erneut nach dem WM-Pokal. Bei einigen Fussballern und Trainern hat Autor David Kadel nun genauer hingeschaut und hinter den sportlichen Erfolgsgaranten mehr entdeckt: Helden zum Anfassen.
Umfrage
Alles wird neu: Die Livenet-Webseiten werden inhaltlich, technisch und grafisch neugestaltet. Wir laden Sie herzlich ein, diese Neugestaltung mitzuprägen, indem Sie an der Online-Umfrage teilnehmen. Fünf Jahre sind in der digitalen Welt ein ...
Ex-Muslimin Rita Chaima
Rita Chaima hasst jeden, der nicht Muslim ist und liebt es, Videos von Hinrichtungen zu gucken. Bis sie eine Bibel in die Hand bekommt. Und obwohl sie sich vom Verstand her gegen all das sträubt, beginnt sich ihr Herz zu verändern.
VeggieTales-Erfinder Phil Vischer
Auch unter deutschsprachigen Christen ist die VeggieTales-Serie bekannt und beliebt. Weniger bekannt ist, dass Phil Vischer die Serie ins Leben rief und seine Produktionsfirma später in den Bankrott brachte. Doch Gott machte einen Neuanfang mit ihm.
In Südostasien
Durch die Spenden von Gemeinden aus Singapur wurden Kirchen in Malaysia gegründet. Und über 50 Prozent der Gemeindebesucher von Mega-Churches in Süd-Ost-Asien sind Chinesen aus nichtchristlichen Familien…
Sendungen vom Radio BeO
Kirchliche Radiosendungen sind nicht mehr selbstverständlich. Radio BeO, der Sender im Berner Oberland, ist noch am kirchlichen Puls. Er berichtet über die christliche Szene und überträgt landes- und freikirchliche Gottesdienste aus der Region.

Anzeige

Kommentar

Strapazierter Begriff: «Eigenverantwortung» muss mehr als ein Schlagwort sein
An einem Podiumsgespräch in Zürich hat der Vertreter einer erfolgsverwöhnten Partei die...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Ratgeber

Einfach und schwer zugleich Warum sollten Paare miteinander beten?
Gemeinsames Gebet kann Paare ganz neu zueinander bringen. Doch manchmal scheint etwas so einfaches...