Robert Rahm vergibt

«Dienen kommt vor Verdienen»

Eingangs Woche wurde bekannt, dass der Bündner Weinhändler Andrea Davaz (52) die Kellerei Rahm – bekannt für den alkoholfreien Sekt «Rimuss» – im schaffhausischen Hallau übernimmt. Dies weil der frühere Finanzchef Geld veruntreute und das 72-jährige Unternehmen in Schieflage brachte.

Zoom
Robert Rahm
Als Sportchef des Frauenteams FC Neunkirch träumte der frühere Rimuss-Finanzchef von der Champions League. Die Kellerei Rahm trat als Sponsor auf, doch der frühere Finanzchef griff weit tiefer in die Kasse des Unternehmens als vereinbart, es soll sich um einen bis zu siebenstelligen Betrag handeln. Er verpflichtete ausländische Spielerinnen und holte den Titel sowie den Cup-Sieg.

Dies in einer Zeit, wo der Preisdruck auf Markenartikel aus dem Detailhandel am Zunehmen ist. Rimuss war zu diesem Zeitpunkt gerade geschwächt, berichtet die «NZZ». Durch den Betrug geriet Rimuss in Schieflage. Der Finanzchef zeigte sich selber an, das Verfahren läuft noch. Die sportliche Seifenblase platzte: Nach dem Titel zog sich das Team aus der NLA zurück und spielt heute in der 2. Liga.

«Nicht verstossen»

Robert Rahm (79), Mitinhaber der Kellerei Rahm, verkaufte seine Anteile. «Lieber sterbe ich etwas ärmer und die Arbeiter können ihren Job erhalten und die Winzer ihre Abnehmer», wird er in «Blick» zitiert. Zudem erinnert sein Verhalten an das Beispiel vom verlorenen Sohn aus der Bibel. Denn den Kollegen des fehlgegangenen Finanzchefs sagte er, dass sie ihn nicht verstossen sollen. «Damit er nicht alles verliert.» Seit vielen Jahrzehnten unterstützt Robert Rahm verschiedene christliche Institutionen finanziell wie auch durch Know-how, darunter «Campus für Christus».

Christus änlicher werden

«Als Christen streben wir danach, Christus ähnlich zu werden, ihm nachzufolgen in seiner Barmherzigkeit und Liebe, seinem Verständnis und seiner Hingabe, den Nächsten im Blick. Denn Dienen kommt vor Verdienen», gaben die «Schaffhauser Nachrichten» eingangs Woche ein Zitat von Robert Rahm wieder.

Der Bündner Weinunternehmer Andrea Davaz (52) übernimmt nun das Unternehmen, laut verschiedenen Berichten werden die 45 Mitarbeiter zu den bestehenden Konditionen weiterbeschäftigt – damit wolle er ein wichtiges Signal an Zulieferer und Produzenten aussenden.

Sein Handwerk erlernte Davaz beim mittlerweile verstorbenen Bruder von Robert Rahm, bei Emil Rahm. Laut den «Schaffhauser Nachrichten» ist Davaz im gleichen Sinne vom christlichen Glauben geprägt und stammt ebenfalls aus einem Familienbetrieb.

Zum Thema:
Wirtschaftskrisen und Gott: Unternehmer entdeckt Gottes Gerechtigkeit
Victorinox-Chef Carl Elsener: «Gottes Segen ist wie ein Bonus»
Krombacher Brauerei-Unternehmerin: «Ohne die Gnade Gottes können wir nicht leben»

Datum: 12.10.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Blick / NZZ / Schaffhauser Nachrichten

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gebetsinitiative
Unter dem Namen «Pray4wef» ruft eine Gruppe von Bündner Christen dazu auf, während des WEF in Davos rund um die Uhr zu beten. Einer der Initianten...
Nur besseres Leben?
Oft werden Flüchtlinge in der öffentliche Debatte als Menschen wahrgenommen, die «nur» ein besseres Leben wollen. Eine zum Christentum konvertierte...
Gebetsaktion startet bald
Jeweils kurz nach Jahresbeginn haben Christen die Gelegenheit, im Rahmen der Allianzgebetswoche zusammenzustehen und gemeinsam zu beten. Livenet...
Initiative «No Billag»
Der Schweiz. Evang. Kirchenbund lehnt die «No-Billag-Initiative» ab. Eine demokratische Schweiz brauche öffentlich-rechtliche Medien mit einer...

AKTUELLE NEWS

Zeitspiel oder Fairplay?
Nord- und Südkorea stellen bei den Olympischen Spielen ein gemeinsames Eishockey-Damen-Team. Einlaufen sollen die Sportler ebenfalls gemeinsam, unter einer gesamtkoreanischen Flagge. Beobachter vermuten ein Zeitspiel zugunsten des Raketenprogramms.
Russell Brand
Der britische Comedian, bekannt für diverse Eskapaden und die gescheiterte Ehe mit Katy Perry, hat auf dem Weg aus der Drogenabhängigkeit zum Glauben an Gott gefunden. Heute sei er dafür dankbar, erklärte Brand in einem Interview.
Allianzgebetswoche 2018
Vom 14. bis 21. Januar stehen Christen auf der ganzen Welt im Rahmen der Allianzgebetswoche zusammen und beten für aktuelle Anliegen. Livenet publiziert dazu täglich einen Gedankenanstoss.
«Deutlicher Anstieg»
In Europa, Israel und den USA setzen sich Missionare des britischen Werkes «Christian Witness to Israel» dafür ein, Juden zu begegnen und sie zum Glauben an Jesus Christus zu führen. Sie sprechen in diesen Jahren von einem «deutlichen Anstieg».
Allianzgebetswoche 2018
Vom 14. bis 21. Januar stehen Christen auf der ganzen Welt im Rahmen der Allianzgebetswoche zusammen und beten für aktuelle Anliegen. Livenet publiziert dazu täglich einen Gedankenanstoss.
Hunger ist gross
Die Serie «The Story of God» ist so erfolgreich, dass nun eine dritte Staffel folgt, durch die wiederum Morgan Freeman führen wird. Wieder reist er rund um die Welt, um zu sehen, wie sich die verschiedenen Religionen auf deren Nachfolger auswirken.
US-Studie zur Religion
Wieder einmal hat es eine Studie belegt: Gläubige Menschen haben eine höhere Lebenserwartung als Nichtgläubige. Und sie neigen zu gesünderen Angewohnheiten.

Anzeige

Kommentar

Landes- und Freikirchen: Gleiche Wurzeln, gleiche Hoffnung
Das Bedürfnis von Repräsentanten der Landes und Freikirchen, sich voneinander abzugrenzen, hat...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Ratgeber

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...