Unfall unverletzt überlebt

Bewahrt im Sturm: «Es ist ein Wunder!»

Das erste Märzwochenende war stürmisch. Der Föhn fegte über die Schweiz. Heftige Böen erreichten Spitzengeschwindigkeiten von über 180 Kilometern pro Stunde. Auf der Heimfahrt vom Skiurlaub kracht eine Tanne direkt auf den Minibus einer sechsköpfigen Familie. Dass niemand zu Schaden kam, ist ein Wunder.

Zoom
Familie Amstutz
Am Samstagmorgen, 4. März, ist die Familie Amstutz aus Ottikon (Gossau ZH) mit ihrem vollbeladenen Kleinbus unterwegs. Am Steuer sitzt Vater Matthias (39), neben ihm seine Frau Susanne (38). Hinten sitzen die vier Kinder Salomé (9), Rebecca (7), Nathanael (5) und Micha (4). In Lungern OW machen sie Halt, um zu tanken und einzukaufen. Dann führt die Fahrt auf der Brünigstrasse dem Lungerersee entlang weiter.

Plötzlich kracht es

Matthias Amstutz arbeitet für den BESJ (Bund Evangelischer Schweizer Jungscharen). Als J+S-Experte Lagersport/Trekking kennt er sich mit Sicherheit im Gelände aus. Es stürmt. Man sieht, wie die Bäume oben auf der Kuppe schwanken. Dann – zwischen «Tschorrenrank» und «Steinlaui»  – kracht es. Glas splittert. Metall knarzt. Matthias bringt den Minibus mit einer Vollbremsung zum Stillstand. Sofort öffnet Susanne auf ihrer Seite die Autotür und holt die Kinder aus dem Fahrzeug. Einer nach dem anderen steigen sie aus: Vater Matthias und die vier Kinder. Sie leben, sind unverletzt.

Tanne stürzt auf den Minibus

Zoom
Bus von Familie Amstutz
Der Wind hat eine 35 Zentimeter dicke Tanne entwurzelt. Sie ist direkt auf den fahrenden Bus der Familie Amstutz gekracht. Dach, Seitenfenster und Windschutzscheibe wurden auf der Fahrerseite eingedrückt. Totalschaden. Marco Niederberger von der Obwaldner Verkehrspolizei: «Die ganze Familie blieb wie durch ein Wunder unverletzt und konnte das Auto selbstständig verlassen.» Betrachte man das Auto mit dem bis aufs Steuerrad eingedrückten Dach, so «muss man von einem grossen Schutzengel sprechen», meinte er noch.

«Es ist ein Wunder!»

«Wir sind Gott einfach nur dankbar», erzählt Matthias Amstutz. Es sei nicht nachvollziehbar, dass niemand zu Schaden gekommen sei: «Das ist ein Wunder!» Wie verarbeitet die Familie dieses ausserordentliche Ereignis? «Es war noch nicht Zeit zum Gehen. Gott will uns noch hier auf der Erde haben», überlegt der BESJ-Sekretär. Natürlich fragen die Kinder: «Warum gerade auf unser Auto?» Diese Frage bleibt offen. «Doch, was ist das grössere Wunder», fragt Matthias Amstutz, «dass ein Baum knapp hinter einem Auto zu Boden kracht oder dass ein Baum direkt auf ein Auto kracht und die Insassen unversehrt aus dem Wrack aussteigen?»

Zum Thema:
Vom Hausdach gestürzt: «Dass ich lebe, ist ein Wunder»

«Ein wirkliches Wunder»: Unfall schenkt ihr nach 21 Jahren erneut das Augenlicht
Evangelisation bei Autounfall: Trotz Totalschadens: Professor Tom Meyer nutzt Unfall zur Predigt

Datum: 17.03.2017
Autor: Rolf Höneisen
Quelle: idea Schweiz

Publireportage

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal eine Explo für alle 14-19 Jährigen vom 29. Dezember 2017 bis zum 1. Januar 2018 und du bist dazu eingeladen. Gemeinsam werden wir entdecken, wie wir unsere Zeit mit unserem Glauben prägen und gestalten.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Verleger Klaus Gerth im Interview
Klaus Gerth war junger Top-Manager in einer Kosmetikfirma, als er von heute auf morgen beschloss, den hochverschuldeten Verlag Hermann-Schulte-...
Verschmähtes Angebot
Die Waadtländer reformierte Kirche hat Zahlen über kirchliche Zeremonien für homosexuelle Paare publiziert. Gerätselt wird über die Gründe für die...
«He'll be back?»
Arnold Schwarzeneggers Sohn Patrick Shriver Schwarzenegger ist einer der jüngsten Prominenten, die beim Gottesdienst in der Hillsong-Gemeinde in Los...
Sie bauen nicht nur Mauern
Die Musiker von einer der gegenwärtig wichtigsten christlichen Bands, der «Newsboys», bauen in Mexiko höchstpersönlich Mauern. Allerdings setzen sie...

AKTUELLE NEWS

Verleger Klaus Gerth im Interview
Klaus Gerth war junger Top-Manager in einer Kosmetikfirma, als er von heute auf morgen beschloss, den hochverschuldeten Verlag Hermann-Schulte-Wetzlar zu leiten – aus dem er das erfolgreiche Verlagshaus Gerth Medien machte.
Sie entspricht Salomos Tempel
Für die Katholiken ist die Sixtinische Kapelle im Vatikan eine der wichtigsten Anbetungsstätten weltweit. Diese hat eine tiefe Verbindung zum Judentum, die wohl den wenigsten bekannt ist.
Manfred Siebald mit 21. Album
Kürzlich veröffentlichte Manfred Siebald sein 21. Album. Livenet unterhielt sich mit dem Liedermacher, aus dessen Feder unter anderem «Geh unter der Gnade» stammt, über sein jüngstes Album sowie über sein Gesamtwerk.
9. Heavenstage-Festival
14 Bands aus sechs Nationen locken ans neunte «Heavenstage Festival» (18. bis 20. August 2017) in Flaach (ZH). Neben den Konzerten wartet eine Worship-Zeit, ein Gottesdienst, Fussball und Volleyball – sowie ein Strasseneinsatz mit «EE».
«Niklaus von Flüe – Unterwegs»
Viele Projekte anlässlich des Gedenkens «600 Jahre Niklaus von Flüe» wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Eines der umfangreichsten Vorhaben ist aber seit fast zwei Monaten noch immer voll im Gange: «Niklaus von Flüe – Unterwegs».
Verschmähtes Angebot
Die Waadtländer reformierte Kirche hat Zahlen über kirchliche Zeremonien für homosexuelle Paare publiziert. Gerätselt wird über die Gründe für die kleine Nachfrage.
«Netafim» nach Mexiko verkauft
Die teils karge Umwelt im Nahen Osten blüht unter anderem dank gezielter Bewässerung mit wenigen Tropfen, die direkt an die Wurzeln der Pflanzen geführt werden. Dazu liefern verschiedene Firmen Know-how. Eine davon ist die «Netafim» aus Israel.

Anzeige

Kommentar

Ehe ist ein Gebet wert: «Die heterogene Ehe ist nicht Auslauf-, sondern Zukunftsmodell!»
Nachdem in Deutschland die «Ehe für alle» beschlossene Sache ist, wird auch in der Schweiz der...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SEA-Medientag - 1.9.2017 in Dübendorf
29. Dez 2017 – 1. Jan 2018, Messe Luzern
11. November 2017 in Aarau

Ratgeber

Christliche Erziehungsratgeber «In den vergangenen zehn Jahren hat sich viel verändert»
Die Neuauflage eines christlichen Erziehungsratgebers steht im Fokus der Süddeutschen Zeitung....