Jubiläumsfeier

140 Jahre Blaues Kreuz in der Schweiz

Am vergangenen Sonntag trafen sich rund 150 Mitglieder des Blauen Kreuzes in Flüeli-Ranft, um das 140-jährige bestehen der Organisation zu feiern. Philipp Hadorn, Präsident und Nationalrat, eröffnete die Feier und lobte das Engagement.

Zoom
Jubiläumsfeier vom Blauen Kreuz
Seit 140 Jahren setzt sich das Blaue Kreuz für Menschen ein, die von Suchtproblemen betroffen sind. Was am 21. September 1877 als Engagement einiger weniger begann, hat sich über die Jahrzehnte hinweg zu einer Volksbewegung und schlussendlich zu einer etablierten, professionellen Anlaufstelle für Suchtfragen entwickelt. Trotz schlechtem Wetter feierten rund 150 Mitglieder des Blauen Kreuzes das Jubiläum der Organisation in Flüeli-Ranft.

Randständigen auf Augenhöhe begegnen

Zoom
Philipp Hadorn
Eröffnet wurde der Anlass von Philipp Hadorn, Präsident des Blauen Kreuzes Schweiz und Nationalrat (SP). Er würdigte in seiner Rede speziell das Engagement der vielen freiwilligen Mitarbeitenden im Blauen Kreuz: «Was neben all den fachlich hochstehenden, professionellen Angeboten heute oft fehlt, sind Menschen, die sich Zeit nehmen. Zeit nehmen, auch sogenannten Randständigen auf Augenhöhe zu begegnen und Gemeinschaft und Anteilnahme gegenseitig zu ermöglichen.» Noch immer werde das Blaue Kreuz dringend benötigt, so Philipp Hadorn. Der Verband leiste mit seinen vielfältigen Basisangeboten in der ganzen Schweiz und den vielen Freiwilligen nach wie vor eine wichtige Arbeit.

Steigender Spardruck gibt zu denken

Gleichzeitig sei der Blick in die Zukunft nicht nur positiv: «Der steigende Spardruck im Sozialbereich bei Bund und Kantonen, die anhaltende Tabuisierung des Alkoholmissbrauchs sowie dessen Folgen und die fehlende Solidarität mit Suchtkranken sind Herausforderungen, die das Blaue Kreuz in Zukunft beschäftigen werden», erklärte Hadorn. Trotz allem zieht er ein positives Fazit: «Wir sind bereit dafür.» Umrahmt wurde die Feier mit Gedanken zum Leben und Wirken von Bruder Klaus von Barbara Beusch, deren Buch «Niklaus von Flüe» letztes Jahr erschien.

Zum Thema:
Challenge accepted?: Time:out fordert Bernerinnen und Berner heraus
Über 550 Teilnehmer: Erfolgreicher Start des Klassenwettbewerbes «Drogenfrei»

Blaues Kreuz: Alles «Blau»? Suchthilfe mit neuem Gesicht

Datum: 12.09.2017
Autor: Philipp Frei
Quelle: Blaues Kreuz

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Frauen in Bewegung
«Steh auf meine Freundin, meine Schöne, und komm mit mir.» So lädt die Frauenbewegung «Arise» einmal pro Jahr dazu ein, Gott inmitten eines...
Neuer Rektor am TDS Aarau
Seit Anfang August ist Christoph Schwarz Rektor des Theologisch-Diakonischen Seminars TDS in Aarau. Nach sieben Jahren als Dozent und...
Christen und Homosexualität
Caleb Kaltenbach wuchs bei seiner lesbischen Mutter und ihrer Partnerin auf. Heute ist er Pastor und spricht sich offen gegen homosexuelle...
«Pfarrer to go»
Wenn die Menschen nicht in die Kirche kommen, dann kommt der Pfarrer eben zu ihnen. Im schleswig-holsteinischen Sülfeld bietet ein 36-jähriger...

Anzeige

RATGEBER

«Lehre mich bedenken» Weil das Leben so kurz ist…
…müssen wir es gut nutzen, ausnutzen, Ressourcen weise einsetzen. Aber wie? Was ist weise? Die...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf