Gebete beantwortet

Regengüsse lassen den Wasserpegel vom See Genezareth steigen

In den vergangenen fünf Jahren wurde Israel von extremer Trockenheit geplagt. Letzte Woche rief Landwirtschaftsminister Ariel zum Gebet an der Klagemauer auf – und Gott antwortete mit starken Regengüssen.

Zoom
In Israel regnet es momentan wie seit Jahren nicht mehr.
Heftige Regengüsse haben Israel in den ersten Januartagen heimgesucht und nicht nur Strassen, sondern auch Häuser und Geschäfte unter Wasser gesetzt. Doch die Reaktion der Menschen war überwiegend Dankbarkeit. Denn erst am vergangenen Donnerstag hatte Landwirtschaftsminister Uri Ariel zu einer besonderen Gebetszeit an der Klagemauer eingeladen, zu der mehrere Tausend Israeli gekommen waren.

Schlimmste Trockenheit in 40 Jahren

In der Einladung sagte Ariel: «Ich rufe die Öffentlichkeit dazu auf, an diesem Event teilzunehmen und Regenschirme mitzubringen, denn zusammen werden wir die Tore des Himmels aufreissen.»

Mehrere prominente Rabbiner waren vor Ort und gemeinsam betete man um Regen, denn Israel wird derzeit von der schlimmsten Trockenheit seit vierzig Jahren heimgesucht – in den vergangenen fünf Jahren hat es kaum geregnet. Auch Juden und Christen der restlichen Welt schlossen sich den Gebeten an.

Antwort vom Himmel

Und dann kam vier Tage später die Antwort Gottes: so heftige Regengüsse, wie sie das Land wohl seit Jahren nicht mehr erlebt hat. Infolgedessen stieg der Wasserpegel im See Genezareth um einen Zentimeter, in den Golanhöhen wurde über 2,5cm Niederschlag gemessen und auf dem Hermon fiel 15cm Neuschnee.

Zum Thema:
Bricht jetzt das Chaos aus?: Jerusalem als Hauptstadt anerkannt
Fische im Toten Meer?: Vielleicht treffen alte Hesekiel-Worte bald ein
In Kaliforniens Dürre: Christen haben Schirme dabei und beten für Regen

Datum: 05.01.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Breaking Israel News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wunder der Schöpfung
Laut einer Studie erkennen Elefanten allein an der Stimme klare Anhaltspunkte über Alter, Geschlecht und Volkszugehörigkeit eines Menschen. Daraus...
Von wegen «nicht gesehen»
Er war der erste Mensch im All: Der russische Kosmonaut Juri Gagarin (1934-1968). Dort fand er Gott, wie sich nun entgegen damaliger Darstellungen...
Block oder Scheibe
Der Archäologe Amos Kloner untersuchte über 900 Steine, die während der Periode des Zweiten Tempels Höhlengräber verschlossen. Massive Steinblöcke...
Ostern historisch
Regelmässig zu den Feiertagen erscheinen Artikel, in denen erklärt wird, dass Ostern eigentlich kein christliches Fest wäre. Es seien...

Anzeige

RATGEBER

Psychisch kranke Kinder Kay Warrens Rat für Eltern
Wie geht man mit einem Kind um, das psychisch krank ist, vielleicht an Abhängigkeiten leidet und...

Anzeige