Hope to the World

«Jesus zahlte einen Preis, damit der Himmel in dich kommt»

«Mein Problem war ich!» Eindrücklich sprach Todd White im vergangenen Jahr als Gastsprecher bei der «Night of Hope» vom ICF. Dabei berichtete er auch von seiner eigenen Vergangenheit als Drogendealer und wie er Gott fand.

Zoom
Todd White
«Jesus zahlte einen Preis, damit der Himmel in dich hinein kommt», sagt Todd White in seiner Predigt. Einst dachte er völlig anders, früher war er drogenabhängig und Atheist. Bis ihn Jesus Christus von seiner Sucht befreite.

«Du hast die Möglichkeit, jemandem von unserem König zu erzählen. Manchmal verstehen sie es nicht. Manchmal wird vielleicht jemand wütend und schreit. Die Bibel sagt, dass jede Kreatur schreit, dass sich jede Kreatur nach Gott sehnt.» Dennoch würden heute viele Menschen sagen, dass sie Gott hassen. «Wenn ich mit jemandem spreche und der wütend wird, ist das gleichzeitig ein Sehnen nach der Güte von Gott. 'Wenn ich dich hasse, kannst du mich bitte lieben? Kannst du mir die Liebe Gottes zeigen, denn alle anderen haben Angst vor mir.' Das ist nicht das, was wir direkt hören, aber es ist das, was sie sagen.»

Bei Deal angeschossen

Todd White berichtet, wie er in einem Stau in Los Angeles Zeuge eines Unfalls wurde, bei dem ein Motorradfahrer zwischen den stehenden Reihen hindurchfuhr und in einen Truck donnerte. Der Biker lag blutend am Boden. Todd ging raus, stand ihm bei und betete mit ihm. Schliesslich traf die Polizei ein und wollte Todd zunächst wegweisen. «Weisst du, dass Jesus dich liebt?», fragte White den Gesetzeshüter. Dieser war verdutzt und liess White beim Verletzten, der sich den Pastoren an seiner Seite wünschte.

Später fragte der Polizist: «Was ist dein Problem?» Whites Antwort verblüffte den Cop: «Ich selbst war mein Problem! 22 Jahre sass ich auf den Rücksitzen eurer Autos, weil ich mit Drogen handelte. Nie sagte ein Polizist zu mir, dass Jesus mich liebt. Bei einem Deal vor elf Jahren wurde ich angeschossen. Aus drei Metern Entfernung – doch Gott sagte zu mir: 'Ich habe die Kugeln für dich aufgefangen, bist du bereit, für mich zu leben?' Mein Problem war ich. Doch ich bin frei von mir geworden und das macht mich frei von dir. Aber wenn du wüsstest, wer Jesus ist, würdest du den Menschen auf deinem Rücksitz Hoffnung geben. Es gibt Hoffnung für jeden. Auch für dich. Er liebt dich!» Der Polizist entschuldigte sich bei ihm, aber White erklärte: «Du musst dich nicht entschuldigen, ich will nur, dass du weisst, dass Jesus lebt.»

«Ich habe mein Leben verloren»

White weiter zum Polizisten: «Jeder ist wichtig. Du bist wichtig für Gott. Dein Job ist wichtig für Gott. Er liebt dich. Du bist der Mann, der das Gesetz vertritt. Du brauchst Jesus.» – «Du bist verrückt!» – «Ja, das bin ich! Ich habe mein Leben vor elf Jahren verloren. Ich habe mein Leben dem König anvertraut. Wenn ich dieses Zelt hier mal abbreche, werde ich Jesus sehen. Und was passiert mit dir, wen du stirbst?» Der Polizist schaute ihn an und ging weg.

Ein gut gekleideter Geschäftsmann hatte alles mitverfolgt. Dieser sagte nun: «Mann, du hast keine Ahnung, was du heute für mich getan hast.» White: «Alles was ich tat, war, diesen Mann zu lieben.» Der Geschäftsmann erwiderte: «Ich bin Christ. Und ich hatte nichts, das ich ihm hätte geben können. Und nichts für den Polizisten. Ich ging schon immer in die Kirche und habe so etwas nie gesehen.» White ermutigte ihn, die Menschen zu lieben: «Habe keine Angst, liebe Gott mit deinem ganzen Herzen, deiner ganzen Kraft, dem ganzen Verstand und deinen Nächsten wie dich selbst. Das ist alles was Gott von uns verlangt.»

Dieses und viele weitere Beispiele erzählt Todd White in der hier beschriebenen Predigt.

Hier können Sie die komplette Predigt von Todd White anschauen: 

Zum Thema:
Dossier: Hope to the World

Hope to the World: Evangelisation für Normalsterbliche
Hope to the World: Geri Keller: Die eingebrannte Wahrheit
Hope to the World: Von Hoffnung und vom Himmel

Datum: 21.12.2017
Autor: Daniel Gerber / Todd White
Quelle: Livenet / ICF Zürich

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gottes Wort heilt
Seit Jahrzehnten leidet die Bevölkerung in Sudan unter Bürgerkriegen. Millionen von Sudanesen sind direkt von den Folgen betroffen. Seit einiger Zeit...
Willy Camadini
Willy Camadini aus Emmenbrücke glaubte in jungen Jahren schon, dass es Gott gibt. Aber nicht so real erfahrbar, wie in der Bibel geschildert. Dann...
Fontis-Buchtipp
Existenzielle Fragen nach dem Grund und Sinn des Lebens waren es, die Albrecht Kellner dazu bewogen, Physik zu studieren – doch er fand nur...
Ekel, Scham und Selbsthass
Als Kind sieht Jon Snyder das erste Mal Pornos und ist fasziniert. Doch was so harmlos anfängt, wird für ihn zu einer Sucht, aus der er nicht mehr...

Anzeige

Anzeige