Statt Rache durch Hexerei

Sie fand Frieden – an einem ganz unerwarteten Ort

Barisha ist eine junge Mutter, die in Indien lebt. Wenn ihre Kinder krank sind, bringt sie diese nicht zum Arzt, sondern zu einem Hexer. Durch die Hexerei will sie sich auch an anderen Menschen rächen. Bis Berisha auf anderem Weg  Frieden findet.

Zoom
Barisha
Mit ihrer Familie lebt Barisha in Indien. Bis vor Kurzem lebte sie und mit Hilfe von dunklen Mächten. Anstatt ihre Kinder in eine medizinische Einrichtung zu bringen, wenn sie krank waren, brachte sie diese zum Hexendoktor. Barisha übte auch Hexerei aus, um sich an denen zu rächen, die sie beleidigt hatten. Ihre Kinder fingen sogar an, ihrem verbitterten Beispiel zu folgen und auch Hexerei zu praktizieren.

Barishas Mann wurde von den dunklen Mächten geplagt und er versuchte, Barisha davon zu überzeugen, die Rache nicht selbst in die Hand zu nehmen, sondern sie dem Karma zu überlassen. Aber sie beharrte auf der Hexerei, was in der Ehe für Konflikte sorgte.

Kurs führt zu Kurswechsel

Doch das sollte sich ändern. Erik Morsehead, Mitarbeiter des Werks «Mission India», berichtet: «Eines Tages eröffnete einer unserer Partner in ihrem Dorf ein Alphabetisierungsprogramm für Erwachsene. Zu den Teilnehmerinnen gehörte auch Barisha.»

In diesen Klassen durchlaufen Männer und Frauen in Indien eine Ausbildung in Lesen, Schreiben und Mathe. Nicht selten gelingt es den Absolventen später, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Die Veränderung

«Barisha bildete sich immer weiter. Mit der Zeit wurde ihr klar, dass sie ihre Kinder zu einem richtigen Arzt bringen sollte, was sie denn auch tat.»

Neben der physischen und sozialen Wandlung erlebte Barisha eine tiefe geistliche Veränderung. «Das Tolle an diesem Alphabetisierungsprogramm für Erwachsene ist, dass es die Liebe von Jesus in diese Programme einbringt. So begann sie, durch ihren Lehrer über Jesus zu lernen, und als sie von Jesus und dem, was er für sie getan hat, erfuhr, veranlasste es sie, ihr Einkommen und ihre Zeit nicht mehr in die Hexerei zu investieren.» Statt dessen begann sie in der Bibel zu lesen und zu beten. Schliesslich wandte sie sich ganz Jesus Christus zu.

«Erfüllt von Frieden»

Heute ist sie Zeugin davon, wie das Evangelium ihre Familie kraftvoll verändert hat. «Ihr Herz war einfach erfüllt von dem Frieden, nach dem sie sich so gesehnt hatte. Ihre Familie hat sich verändert.» Ihre Kinder folgen ihr, genauso wie sie es vorher taten. «Sie gehen nun ebenfalls in die christliche Gemeinde und  folgen auch Jesus nach.»

Zum Thema:
Den Glauben von Barisha kennenlernen
Im Okkultismus gefangen: Dann kamen die dunklen Mächte über ihre Tochter
Sapna findet den wahren Gott: Als die Hexendoktoren und die Götter still blieben


Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / MNN / Mission India

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ein Äthiopier berichtet
Um einer weiteren Haftstrafe zu entgehen, flüchtete Mulugeta Adera aus Äthiopien in die Schweiz. Hier fand er zu Jesus, wandte sich aber wieder von...
Ärzte sprechen von einem Wunder
Innerhalb weniger Stunden bekommt Markus Maier aus Heiden sechs Hirnschläge und schwebt in Lebensgefahr. Auf der Intensivstation hat der Schweizer...
Im kriminellen Sumpf Mexikos
Leobard «Chito» Aguilar ist Pastor einer grossen Gemeinde in der Stadt Juarez, einer der gefährlichsten Städte der Welt. Immer wieder wird er von...
Willy Camadini
Willy Camadini aus Emmenbrücke glaubte in jungen Jahren schon, dass es Gott gibt. Aber nicht so real erfahrbar, wie in der Bibel geschildert. Dann...

Anzeige

Anzeige