Die Entscheidung

Eine gelähmte Schamanin träumt von Jesus – und wird geheilt

Zoom
Als Ting, eine vielgefragte Schamanin aus dem Nordwesten Chinas, plötzlich gelähmt ist, sind alle Ärzte ratlos. Es ist eine Frage der Zeit bis zu ihrem Tod. Doch dann hat sie einen Traum – und die Entscheidung, die sie im Traum fällt, verändert alles.

Ting war eine gefragte Frau. Tausende Menschen aus ihrer Gegend in Nordwest-China kamen zu ihr nach Hause – denn sie war bekannt dafür, direkten Draht zu den dunklen Mächten zu haben. Wen soll ich heiraten? Wie werde ich erfolgreich? Was erwartet mich in der Zukunft? Diese und andere Fragen wurden zu ihr getragen. Sie gab diese an die Geister weiter – und erhielt die erwarteten Antworten. Für ihre Dienste verlangte sie aber natürlich einen beträchtlichen Preis.

Plötzlich gelähmt

Ting liebte ihr Leben, ihren Erfolg, ihr Ansehen – bis die Geister mit einem Mal ihren Preis forderten. Ting wurde über Nacht krank. Und innerhalb von wenigen Tagen lag sie völlig gelähmt im Bett und konnte sich nicht mehr bewegen. Die Ärzte waren ratlos. Ihr Zustand verschlechterte sich zusehends, doch wussten sie nicht, wie sie ihr helfen konnten. Und Ting? Sie konnte auch nicht mehr sprechen, konnte niemandem von ihren Schmerzen berichten, von ihrer Angst vor dem Tod…

Der Traum

Dann hatte sie einen Traum. «Ich sass auf dem Rücksitz eines Taxis, das mein Bruder in die endlose Dunkelheit fuhr. Dann näherten sich uns drei Männer in hellweissen Gewändern. Ihr Licht strahlte so hell, dass ich ihre Gesichter nicht erkennen konnte. Sie sagten mir, dass ich eine Entscheidung treffen müsse. Noch während sie sprachen, kamen zwei Männer in schwarzen Mänteln, die mich einluden, ihnen zu folgen. Doch in meinem Herzen wusste ich, dass einer der weissgekleideten Männer Jesus war. Und ich entschied mich, ihm zu folgen.»

Entschieden, trotz drohender Verfolgung

Als Ting aufwachte, konnte sie sich mit einem Mal wieder bewegen. Ihr Körper wurde stärker und funktionierte ganz normal. Sofort erinnerte sich Ting an ihren Traum. Sie wusste, sie hatte die richtige Entscheidung getroffen, als sie den weissgekleideten Männern folgte. Jesus war der Grund, weshalb sie noch lebte – er hatte sie geheilt, das war ihr klar.

In der Gegend, in der Ting wohnt, werden Christen sehr stark verfolgt. Doch weder das Wissen um Verfolgung noch die mögliche Ablehnung ihrer Familie oder das Wegbrechen ihres lukrativen Jobs konnten ihre Überzeugung ändern. Die ehemalige Schamanin übergab sofort Jesus ihr Leben. Heute arbeitet sie nicht mehr für die dunklen Mächte, sondern sie dient Jesus, der sie geheilt und verändert hat.

Zum Thema:
Vom Schamanenkult zu Jesus: «Ich war spirituell auf der Suche»
Buddha, Krishna, Esoterik: Auf der Suche nach Lebenssinn
Endlich erfüllt: Schamanin findet Frieden

Datum: 13.07.2017
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Open Doors USA

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

JAM Schweiz-Leiter in Angola
Nelli Sattler, Geschäftsführerin vom JAM Schweiz, war zusammen mit weiteren Leitern ihres Teams sieben Tage in der Provinz Benguela in Angola...
Mapuche-Terror seit 2016
Vermummte Angreifer zwangen die chilenischen Christen, die Häuser zu verlassen. Dann setzten sie das ganze Zentrum in Brand. Ein weiterer Anschlag...
Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...

Anzeige

Anzeige