Zweite Zeugenanhörung

Pastor Andrew Brunson: «Widerliche Vorwürfe» im Schauprozess

Am 7. Mai fand die zweite Zeugenanhörung im Prozess gegen US-Pastor Andrew Brunson in Smyrna statt. Bereits am 4. Mai hatten 50 EU-Parlamentarier in einem Brief die Türkei aufgefordert, Pastor Brunson umgehend freizulassen.

Zoom
Andrew Brunson
Der Gerichtshof hörte am 7. Mai weitere Zeugen im Schauprozess gegen Pastor Andrew Brunson an, der seit Oktober 2016 in der Türkei in Haft sitzt. Allerdings wurden drei Zeugen, die die Verteidigung aufgeboten hatte, nicht zugelassen, weil sie auch «Verdächtige» in dem Fall seien. Nach Angaben der Journalistin Barbara Baker war das Auftreten von Andrew und seinem Anwalt «sehr klar und deutlich».

Unterstützung lokaler Pastoren

Pastor Brunson sei deutlich ermutigt gewesen, als er einige bekannte Gesichter im Gerichtssaal entdeckte. Örtliche Gemeindeleiter wohnten der Anhörung bei, um ihre Unterstützung auszudrücken.

Pastor Brunson antwortete auf den Vorwurf, er habe die kurdische Separatistenorganisation PKK unterstützt: «Mein ganzer Dienst, den ich ein Leben lang getan habe, wird hier auf den Kopf gestellt. Ich habe mich nie geschämt, ein Diener von Jesus zu sein; aber was mir hier vorgeworfen wird, ist eine Schande und widerlich.»

«Das Ansehen der Türkei leidet zunehmend»

Andrew Brunson und sein Anwalt machten klar, dass die vagen Vorwürfe fingiert seien und dass seine weitere Haft nur politisch motiviert sei. Sandra Jolley, Vizevorsitzende der US-Regierungskommission für internationale Religionsfreiheit war ebenfalls anwesend und erklärte: «Die amerikanische Öffentlichkeit und der Kongress sind bisher sehr geduldig gewesen; aber jeder Tag, den Andrew Brunson hier im Gefängnis sitzen muss, ist ein Tag, an dem das Ansehen der türkischen Regierung nicht nur in den USA, sondern in der ganzen Welt schwindet.»

EU-Parlamentarier: Brief an Erdogan

Am 4. Mai hatten 50 Mitglieder des Europäischen Parlaments einen Brief an Präsident Erdogan geschrieben, in dem sie Brunsons Freilassung forderten – dies mit Bezug auf die internationalen Verpflichtungen der Türkei in Bezug auf Religionsfreiheit, auf das Verbot willkürlicher Gefängnishaft und auf das Recht zu einem fairen Prozess. Der türkische Aussenminister antwortete darauf, dass die Regierung nichts tun könne, weil der Fall in den Händen der Justiz liege.

Nächster Termin 18. Juli

Der Hauptprozess ist auf den 18. Juli verschoben worden. Korrespondent Heinz Gstrein schreibt dazu: «Allerdings kann sich unsere Leserschaft nicht vorstellen, was weitere zweieinhalb Monate Kerker in der Türkei bedeuten… Offenbar soll Pfarrer Brunson zermürbt werden, bis er selbst gesteht, was man ihm alles vorwirft.»

Zum Thema:
Wegen seines Glaubens: Türkischer Schauprozess gegen Pastor Brunson
Im türkischen Kerker: Pastor und Spielball der Weltpolitik reagiert mit Lied
Kirchen, Klöster und Friedhöfe: Türkei beschlagnahmt 50 christliche Stätten

Datum: 11.05.2018
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Middle East Concern

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Mapuche-Terror seit 2016
Vermummte Angreifer zwangen die chilenischen Christen, die Häuser zu verlassen. Dann setzten sie das ganze Zentrum in Brand. Ein weiterer Anschlag...
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle...
Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher...
Einsatz gegen Drogen
Der mexikanische Pastor Eduardo Garcia wurde kürzlich in der unruhigen Stadt Juarez ermordet. Hinter dem Attentat dürften Schergen aus der Drogen-...

AKTUELLE NEWS

Ganz besonders?
Fünf Mal schreibt die Bibel von einem Jünger, den Jesus besonders lieb hatte. Die Beziehung zwischen den beiden war scheinbar wirklich etwas Besonderes. Hatte Jesus die anderen elf dann weniger stark lieb?
Stami St. Gallen
Seit zehn Jahren befindet sich die Stami St. Gallen in einem Quartier. Dieses ist ein Schwerpunkt in der Arbeit der Gemeinde. Gleichzeitig ist aber auch das Ausland wichtig: Die Stami ist auf nicht weniger als vier Kontinenten vertreten.
Positive WM
Betende Fussballer und Fan-Nationen, welche den verursachten Müll wegräumen; dies und weitere Auswirkungen zeigen, dass durchaus viel Gutes an einer Fussball-WM geschieht und nicht nur Hooligans und Vandalismus um sich greifen.
100 neue Gemeinden
Die Kirche von England hat grosse Pläne: Innerhalb der nächsten Jahre sollen landesweit 100 neue Gemeinden gegründet werden, nicht nur traditionelle, sondern auch Gemeinden mit «Fresh Expressions». Vorbild für 9 neue Gemeinden ist eine «Café-Kirche».
Grosse Säuger im Mittelmeer
Vor zweitausend Jahren war das Mittelmeer ein Zufluchtsort für zwei Walarten, die inzwischen praktisch aus dem Nordatlantik verschwunden sind. Bisher wurde davon ausgegangen, dass zu biblischer Zeit keine Wale im Mittelmeer zu finden waren.
Vergebung nach Abtreibung
Garrett Kell wächst in einer christlichen Familie auf, doch sein Leben an der Uni ist von Alkohol, Drogen und Mädchen bestimmt. Er liebt sein Leben über alles. Als seine Ex-Freundin schwanger wird, ist dieses Leben mit einem Mal bedroht...
Lehrgang zur Konfliktberatung
Das Bildungszentrum Bienenberg bietet neu einen Lehrgang zur Konfliktberatung an. Als friedenskirchliches Bildungszentrum wolle man die Themen Frieden und Konflikt biblisch-theologisch verankern, betont Marcus Weiand im Livenet-Interview.

Anzeige

Kommentar

Kritik an Migros-Aktion: Marketing-Aktionen und der einseitige Blick der Medien
Wenn einer der beiden Schweizer Grossverteiler eine Aktion zur Verkaufsförderung startet, geht er...

Anzeige

Ratgeber

Einander ertragen Wie man Miteinander auskommt
Wenn man selbst angespannt und gestresst ist, sind meistens auch noch die anderen seltsam. Weil man...