Jugendfestival CREA! 2017

Johannes Reimer: «Unsere Worte haben Wert!»

Das Jugendfestival «CREA! Meeting» vom 16. bis 18. Juni 2017 begeisterte die Teilnehmenden. Vor allem die auf dieses Jahr hin geschaffenen Neuheiten kamen gut an bei den rund 1'800 Personen, die nach St. Chrischona reisten und diese Tage bei schönstem Sonnenschein geniessen konnten.

Zoom
Jugendliche am CREA! Meeting 2017
Auf den Zeltplätzen waren von den Teilnehmern ausschliesslich lobende Worte zur CREA! Stube, dem zweiten Plenar, zu hören. Diese war bei jeder der fünf Veranstaltungen ausserordentlich gut besucht und gewisse Teilnehmer mussten zurück ins Hauptplenar geschickt werden, da der Platz in der Stube nicht ausreichte. Besonders die Stube-Band und der Moderator Stefan Pfister bekamen viel Anerkennung. Auch die neuen Fun Games, die am Samstagnachmittag angeboten wurden, fanden Anklang: Beim Bubble Fussball etwa gab es längere Wartezeiten.

«Relevant» – Wir haben etwas zu sagen

Zoom
Johannes Reimer am CREA! Meeting

Johannes Reimer, Leiter des Netzwerks für Frieden und Versöhnung der Weltweiten Evangelischen Allianz, ermutigte die Teilnehmenden, mit ihren Worten einen Unterschied zu machen. «Am Anfang von Allem steht Gottes Wort. Gott braucht unsere Gedanken, um mit uns zu reden, und er hat uns einen Auftrag gegeben, positiv zu reden. Unsere Worte können etwas bewirken, denn wir sind dazu da, dass andere Gott kennenlernen dürfen.» Er ruft dazu auf, Gebet als feste Gewohnheit im Leben zu installieren und keine Angst zu haben, sondern zu zeigen, wer man als Christ ist.

Relevanz im Alltag

Zoom
CREA! Stube
Wie Worte ganz konkret etwas bewirken können, konnten die Teilnehmenden an verschiedenen Programmpunkten erleben. In den CREA! Experiences, den Workshops zum Thema, wurde über den Glauben diskutiert und Ideen vorgestellt, wie Glaube im Alltag gelebt und weitergegeben werden kann. Auf dem Missionsparcours schliesslich konnte man in die Welt anderer Kulturen eintauchen und erfahren, welche Religion diese Menschen leben und wie genau sie mit Jesus in Kontakt kommen können.

In Kontakt mit Jesus kamen auch die CREA!-Teilnehmenden. Vor allem im Plenar nahmen viele die Ministry-Angebote in Anspruch und liessen für sich beten. Freisetzungen und Heilungen geschahen und viel Ermutigung konnte an die Jugendlichen weitergegeben werden. Als sehr erfreuend sah das Ministry-Team, dass die vielen Jugendliche so motiviert und positiv sind, mit Gott weitergehen und sich hingeben wollen.

Zum CREA! Meeting:

Das CREA! Meeting ist das grösste christliche Jugendfestival der Schweiz, das jährlich stattfindet. Es wird gemeinsam von Chrischona, FEG, VFMG und dem Bibellesebund verantwortet und von vielen weiteren Organisationen mitgetragen. Das nächste CREA! Meeting findet statt vom 15. bis 17. Juni 2018. Mehr Infos unter www.creameeting.ch.

Zum Thema:
Begeisterung für Bibel geweckt: Das PraiseCamp hinterlässt positive Spuren
CREA! Meeting 2016: «Freestyle» für Gottes Reich
«Reformaction»: Evangelisches Jugendfestival 2017 erwartet 5'000 Jugendliche

Datum: 20.06.2017
Autor: Franziska Jud
Quelle: CREA! Meeting

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wegen Unmoral und Diskriminierung
US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions ist aktives Mitglied der United Methodist Church. Jetzt haben 600 Geistliche und Laien wegen seiner Verteidigung...
«Der Frieden dazwischen»
Am vergangenen und am kommenden Sonntag wird in vielen Gemeinden weltweit den Flüchtlingen gedacht und für sie gebetet. Ein passender Moment für den...
«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.
«verfolgung.jetzt» in Bern
An diesem Samstag, 23. Juni 2018, ist es soweit: Hunderte von Menschen werden auf dem Bundesplatz in Bern auf die Verfolgung von Christen in aller...

AKTUELLE NEWS

Wegen Unmoral und Diskriminierung
US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions ist aktives Mitglied der United Methodist Church. Jetzt haben 600 Geistliche und Laien wegen seiner Verteidigung von Trumps «Nulltoleranz-Politik» eine formelle denominationelle Klage gegen ihn eingereicht.
Studie aus Israel
Es sind erstaunliche Ziffern, die eine Studie der Bibelschule «One for Israel» hervorbrachte: In den vergangenen 70 Jahren ist die Anzahl messianischer Juden in Israel exponentiell angestiegen. Und das nicht nur durch Zuwanderung.
«Der Frieden dazwischen»
Am vergangenen und am kommenden Sonntag wird in vielen Gemeinden weltweit den Flüchtlingen gedacht und für sie gebetet. Ein passender Moment für den internationalen Film «The Peace Between», der eine Chance zu Austausch und Diskussion bietet.
Schauspieler Chris Pratt
Erneut hat Chris Pratt seinen Glauben öffentlich gemacht. Unerschrocken gab er beim Gewinn des «Generation Awards» von «MTV» neun Lebensweisheiten weiter. Dabei sprach der «JurassicWorld»-Star auch den christlichen Glauben an.
Indien
Unvermindert gibt es in ganz Indien Gewalttaten gegen religiöse Minderheiten. Chhaya (Name geändert) ist Rechtsanwältin vor Ort und engagiert sich für verfolgte Christen.
«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.
«verfolgung.jetzt» in Bern
An diesem Samstag, 23. Juni 2018, ist es soweit: Hunderte von Menschen werden auf dem Bundesplatz in Bern auf die Verfolgung von Christen in aller Welt aufmerksam machen. «verfolgung.jetzt» heisst die Initiative mehrerer christlicher Werke.

Anzeige

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Anzeige

Ratgeber

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...