Mika machts in «The Voice» vor

So drückt Jesus für dich auf den roten Knopf

Unergründlich tief ist die Leidenschaft, die Jesus für dich hat. Ein veranschaulichendes Beispiel ist Mika, der gut gelaunte, hingebungsvolle Juror in der französischen Ausgabe von «The Voice».

Zoom
Mika ist Juror in der französischen Ausgabe von «The Voice».
Das Format «The Voice» geht um die Welt, in Frankreich ist die Casting-Reihe unter dem Namen «The Voice – la plus belle voix» am Start. Hauptmerkmal der Show ist, dass die Jury mit dem Rücken zum Auftretenden sitzt und somit nicht sieht, wer auf der Bühne steht. Gefällt einem der vier Juroren die Darbietung, drückt er auf einen roten Knopf und sein Stuhl dreht sich zum Künstler; und der ist eine Runde weiter. Der quirlige Mika ist einer der vier Juroren, bekannt wurde er unter anderem 2006 durch den Remix «Relax, Take it easy».

Niemand drückt wohl weltweit in keiner anderen «The Voice»-Ausgabe so hingebungsvoll, so enthusiastisch auf den roten Knopf, wie der 34-jährige Mika. Mal macht er es mit dem Fuss, mal mit einer anderen Akrobatik. Der libanesisch-britische Sänger, der in Frankreich einen Wohnsitz hat, prägt die Sendung mit einer fröhlichen Kindlichkeit, gepaart mit routiniert-fairer Kritik.

Jesus und der rote Knopf

Allein die Art und Weise, wie Mika auf den roten Knopf drückt, ist ein Kompliment an den jeweiligen Darbietenden – ein wohlwollender Empfang in die nächste Runde.

So leidenschaftlich wie sich Mika emotional eingibt, so ähnlich dürfte Jesus Christus sich für dich engagieren. Er beschreibt in der Bibel, dass er will, dass jeder ihn findet. Dass jeder sein Leben mit ihm gestaltet. Er möchte einem beistehen. Ähnlich, wie in der «The Voice»-Serie, wo das Drücken des roten Knopfes nicht das Ende, sondern der Anfang ist. Anschliessend kommt der Musiker ins Team von Mika und wird von ihm gefördert und betreut.

Genauso ist es bei Jesus. Jesus drückt also diesen roten Knopf, und sein Stuhl wendet sich Dir zu, voller Freude und mit offenen Armen, wie jeweils auch Mika. Jesus lädt ein, das Leben mit ihm zu gestallten. Gleichzeitig ist sein Angebot freiwillig. Ein Mensch kann sich gegen Jesus entscheiden – obschon dies ein Angebot ist, das man eigentlich nicht ausschlagen sollte, nämlich ein erfülltes Leben mit Gott.

Jesus will dich dabei haben

Wer sich auf ihn einlässt, erhält ein neues Leben. Und man bekommt einen überirdischen Ansprechpartner. In der Bibel dokumentiert Jesus eindrücklich, dass es sein Verlangen ist, uns mit Liebe zu überschütten (Die Bibel, 1. Johannesbrief, Kapitel 3, Vers 1) und dass er vor Freude über uns singt (Zefania, Kapitel 3, Vers 17).

Bei ihm sind wir angenommen und geliebt, so wie wir sind. Er betrachtet uns mit Wohlwollen. Dies umschreibt er in Psalm 139 mit einem atemberaubenden Liebesbrief.

Zum Thema:
Den kennenlernen, der für uns auf den roten Knopf drückt

«The-Voice»-Gewinner: «Dank Gott muss ich es nicht aus eigener Kraft tun!»
«The-Voice»-Kandidat: Standing Ovation für «Jesus loves me»

Datum: 16.02.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Belgien-Held Romelu Lukaku
Immer wieder spricht Romelu Lukaku in Interviews über Gott und gibt ihm nach Erfolgen die Ehre. Der belgische Fussballstar kämpft an der WM 2018 um...
CREA! 2018
Das CREA! Meeting vom 15. bis 17. Juni 2018 war laut den Organisatoren ein Erfolg. Rund 1'700 Personen versammelten sich auf St. Chrischona, um...
Teamgeist
Die Schweizer Fussballer haben mit einer starken Teamleistung Brasilien zum Start in die WM ein 1:1 abgerungen. Beeindruckend war die...
Was wir tun und lassen sollten
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste abhaken können? Und können so schwer einfach mal...

Anzeige

RATGEBER

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...

Anzeige