Umgang mit Homosexualität

Jackie Hill-Perry: «Der Gesichtsausdruck sagt viel mehr als Worte»

Wie sollte man auf keinen Fall reagieren, wenn ein Freund einem beichtet, dass er schwul ist? Rapperin Jackie Hill-Perry war früher homosexuell und antwortet auf diese Frage aus eigener Erfahrung.

Zoom
Jackie Hill-Perry
Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind Teil unserer Gesellschaft, ob man das akzeptiert oder nicht, ob man sie unterstützt oder nicht. Durch die grosse Akzeptanz trauen sich auch immer mehr Menschen, sich anderen mitzuteilen, wenn sie gleichgeschlechtliche Gefühle empfinden oder sich in ihrer sexuellen Identität unsicher fühlen.

Doch gerade in christlichen Kreisen ist dies ein heisses Thema. Für Christen mit homosexuellen Neigungen ist es häufig sehr schwer, sich zu «outen». Aber auch für das Gegenüber ist die Situation nicht einfach: Wie reagiert man, wenn ein guter Freund oder eine engstehende Freundin plötzlich darüber spricht, dass er oder sie gleichgeschlechtliche Gefühle empfindet?

Liebe und Verständnis – nicht nur in Worten

Jackie Hill-Perry war selbst früher homosexuell und bezeugt heute, dass Gott sie verändert hat. Die junge Rapperin, die mittlerweile mit einem christlichen Rapper verheiratet ist und ein Kind hat, wurde gefragt, was das schlimmste sei, das man einem Freund oder einer Freundin sagen könne, der einem beichtet, dass er oder sie homosexuell ist.

Für die 28-Jährige ist ganz klar, dass der Gesichtsausdruck bei der Reaktion viel mehr kommuniziert als die Worte, die folgen: «Wenn jemand so etwas beichtet, schaut er den Gesichtsausdruck des anderen an. Denn du kannst sagen, dass du jemanden akzeptierst, aber dein Verhalten könnte etwas ganz anderes kommunizieren. Ich denke, zuallererst braucht es eine liebevolle und verständnisvolle Reaktion und Haltung.»

«Die schlimmste Reaktion ist Scham»

Doch was, wenn man in so einem Fall zumindest als erste Reaktion weder Liebe noch Verständnis zeigen kann? Die schlimmste Reaktion ist laut Hill-Perry, wenn man Scham oder gar Ekel zeigt. «Ich glaube, wenn man so reagiert, sowohl nonverbal als auch verbal, dann fühlt sich der andere sofort isoliert und verletzlich und denkt vermutlich: 'Ich habe dem anderen gerade so etwas Sensibles erzählt und jetzt spuckt er einfach auf mich…' Deshalb denke ich, dass so eine Reaktion weder gut noch fördernd für ein gutes Gespräch ist.»

Von Gott verändert

Jackie Hill-Perry spricht aus eigener Erfahrung. Im Alter von fünf Jahren wurde sie von einem Freund der Familie sexuell missbraucht. Und das brachte sie, wie sie selbst sagt, später in eine tiefe sexuelle Identitätskrise. Mit 17 Jahren fühlte sie sich von Frauen angezogen und lebte mehrere Jahre lang offen einen homosexuellen Lebensstil.

Dass sie heute mit einem Mann verheiratet ist und ein Kind mit ihm hat, ist ein Wunder Gottes. Denn sie erinnerte sich mit einem Mal daran, was sie vor langer Zeit in der Kirche gehört hatte, nämlich das man verloren ist, wenn man mit Gott nicht im Reinen ist. So kehrte sie zurück in die Kirche und mit der Zeit fühlte sie sich, wie sie heute berichtet, nicht mehr von Frauen angezogen.

Zum Thema:
«Gott änderte mich»: Heute ist Jackie Hill nicht mehr lesbisch
Christen und Homosexualität: Pastor Kaltenbach: «Grosser Unterschied zwischen Annehmen und Zustimmen»
Frei von Homosexualität: «Christen versuchten nicht, mich zu ändern, sie überliessen dies Gott»

Datum: 09.10.2017
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet.ch / Youtube

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Sexueller Missbrauch
Die Diskussion über #metoo und #churchtoo, in der sich Opfer sexueller Gewalt zu Wort meldeten, ist abgeebbt. Frei vom Druck der Öffentlichkeit ist...
Papst im Kino
Heute wird Papst Franziskus in Genf weilen und den ökumenischen Weltkirchenrat treffen. Gleichzeitig läuft der Film «Ein Mann seines Wortes» im Kino...
Podiumsgespräche in Riehen
Gott schenkt das Leben und er nimmt es auch wieder. Über viele Jahrhunderte war das gesetzt. Doch nun nimmt der Mensch sein Schicksal am Anfang und...
Samuel Harfst
Samuel Harfst legt mit «Endlich da sein wo ich bin» ein facettenreiches Studioalbum vor. Noch heute testet der frühere Strassenmusiker neue Songs auf...

AKTUELLE NEWS

«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.
Sexueller Missbrauch
Die Diskussion über #metoo und #churchtoo, in der sich Opfer sexueller Gewalt zu Wort meldeten, ist abgeebbt. Frei vom Druck der Öffentlichkeit ist es eigentlich ein guter Zeitpunkt, das Problem anzugehen, das in vielen Kirchen und Gemeinden besteht.
Papst im Kino
Heute wird Papst Franziskus in Genf weilen und den ökumenischen Weltkirchenrat treffen. Gleichzeitig läuft der Film «Ein Mann seines Wortes» im Kino, mit einigen Sonderheiten...
Arm, aber grosszügig
Die Arbeitslosigkeit in Südafrika liegt bei 25 Prozent, die meisten Familien stecken tief in der finanziellen Krise. Genau in dieser Zeit entscheidet sich ein christlicher Radiosender, eine Spendensammlung durchzuführen. Macht das überhaupt Sinn?
Nahost-Kenner Marc Früh
Die 70 Jahre Gründung des Staates Israel haben in Gaza zu schlimmen Ausschreitungen geführt. Die Hoffnung auf Frieden in dieser Region schwindet. Nahost-Kenner Marc Früh schildert im Buch «Hinsehen erlaubt!» Ansätze für ein besseres Zusammenleben.
Podiumsgespräche in Riehen
Gott schenkt das Leben und er nimmt es auch wieder. Über viele Jahrhunderte war das gesetzt. Doch nun nimmt der Mensch sein Schicksal am Anfang und am Ende des Lebens mehr und mehr selber in die Hand. Was bedeutet das?
Belgien-Held Romelu Lukaku
Immer wieder spricht Romelu Lukaku in Interviews über Gott und gibt ihm nach Erfolgen die Ehre. Der belgische Fussballstar kämpft an der WM 2018 um den Einzug ins Achtelfinale, ansonsten geht der Offensivmann für Manchester United auf Punktejagd.

Anzeige

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Anzeige

Ratgeber

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...