Wende im Grand-Canyon-Fall?

Forscher will nach Katastrophen-Ansatz forschen

Lange war dem Geologen Andrew Snelling verweigert worden, im Grand Canyon in den USA zu forschen. Die Verwaltung des Nationalparks wollte in seiner Arbeit «keinen wissenschaftlichen Nutzen» sehen, da Snelling die Schöpfungsgeschichte der Evolutionstheorie unterstützt. Nach einer präsidialen Verfügung könnten sich dem Forscher nun die Türen öffnen.

Zoom
Grand Canyon
Der Geologe Andrew Snelling plant seit längerem Forschungen im Grand Canyon. Der Wissenschaflter, der sein Geologie-Doktorat an der Universität in Sydney erarbeitete, arbeitet heute als Recherche-Leiter für «Answers in Genesis». Diese Organisation geht von einer jungen Erde aus. Andrew Snelling macht geltend, dass die klar erkennbaren Gesteinsfaltungen im Grand Canyon zeigen, dass das Gesteinsmaterial noch weich war, als es abgelagert wurde.

Zoom
Andrew Snelling
Dadurch geht er von einem katastrophischen Ansatz aus, der mittlerweile belegt ist, und zeigt, dass ein Canyon innerhalb von wenigen Stunden oder maximal Tagen entstehen kann, so wie das zum Beispiel beim berühmten Fish-River-Canyon in Namibia geschehen ist.

Ganze Gebiete verformt

In dem weichen Gestein sieht Snelling einen Hinweis darauf, dass der Grand Canyon in kurzer Zeit und nicht während Millionen von Jahren entstanden ist. In verschiedenen Fällen zeigte sich bereits, dass eine Megaflut, ein schlagartiges Ereignis, der Auslöser für eine Canyon-Bildung war.

Schon seit längerem wird überlegt, ob dies auch beim Grand Canyon der Fall sein könnte. Andrew Snelling kämpfte deshalb schon lange darum, an diesem Ort forschen zu dürfen; bislang wurde das von den Verwaltern des Nationalparks untersagt. Inzwischen unterzeichnete US-Präsident Donald Trump eine Verfügung, welche die religiöse Freiheit in den USA stärken soll. Deshalb versucht es Snelling nun erneut, da er mit der bisherigen Ablehnung als Christ diskriminiert worden sei.

Zum Thema:
Schneller Canyon in Taiwan: Mehr als ein Meter Tiefe pro Jahr
Katastrophen in der Erdgeschichte: Canyons können in drei Tagen entstehen 
Wie alt ist die Menschheit? «Nur ein Kurzzeitrahmen macht Sinn»

Datum: 10.10.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / factum / The Guardian

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Sexueller Missbrauch
Die Diskussion über #metoo und #churchtoo, in der sich Opfer sexueller Gewalt zu Wort meldeten, ist abgeebbt. Frei vom Druck der Öffentlichkeit ist...
Papst im Kino
Heute wird Papst Franziskus in Genf weilen und den ökumenischen Weltkirchenrat treffen. Gleichzeitig läuft der Film «Ein Mann seines Wortes» im Kino...
Podiumsgespräche in Riehen
Gott schenkt das Leben und er nimmt es auch wieder. Über viele Jahrhunderte war das gesetzt. Doch nun nimmt der Mensch sein Schicksal am Anfang und...
Samuel Harfst
Samuel Harfst legt mit «Endlich da sein wo ich bin» ein facettenreiches Studioalbum vor. Noch heute testet der frühere Strassenmusiker neue Songs auf...

AKTUELLE NEWS

«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.
Sexueller Missbrauch
Die Diskussion über #metoo und #churchtoo, in der sich Opfer sexueller Gewalt zu Wort meldeten, ist abgeebbt. Frei vom Druck der Öffentlichkeit ist es eigentlich ein guter Zeitpunkt, das Problem anzugehen, das in vielen Kirchen und Gemeinden besteht.
Papst im Kino
Heute wird Papst Franziskus in Genf weilen und den ökumenischen Weltkirchenrat treffen. Gleichzeitig läuft der Film «Ein Mann seines Wortes» im Kino, mit einigen Sonderheiten...
Arm, aber grosszügig
Die Arbeitslosigkeit in Südafrika liegt bei 25 Prozent, die meisten Familien stecken tief in der finanziellen Krise. Genau in dieser Zeit entscheidet sich ein christlicher Radiosender, eine Spendensammlung durchzuführen. Macht das überhaupt Sinn?
Nahost-Kenner Marc Früh
Die 70 Jahre Gründung des Staates Israel haben in Gaza zu schlimmen Ausschreitungen geführt. Die Hoffnung auf Frieden in dieser Region schwindet. Nahost-Kenner Marc Früh schildert im Buch «Hinsehen erlaubt!» Ansätze für ein besseres Zusammenleben.
Podiumsgespräche in Riehen
Gott schenkt das Leben und er nimmt es auch wieder. Über viele Jahrhunderte war das gesetzt. Doch nun nimmt der Mensch sein Schicksal am Anfang und am Ende des Lebens mehr und mehr selber in die Hand. Was bedeutet das?
Belgien-Held Romelu Lukaku
Immer wieder spricht Romelu Lukaku in Interviews über Gott und gibt ihm nach Erfolgen die Ehre. Der belgische Fussballstar kämpft an der WM 2018 um den Einzug ins Achtelfinale, ansonsten geht der Offensivmann für Manchester United auf Punktejagd.

Anzeige

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Anzeige

Ratgeber

Was wir tun und lassen sollten Die Kunst des Ausruhens
Warum sind wir so gerne gestresst? Fühlen uns richtig gut, wenn wir Punkte auf der To-Do Liste...