Das Buch der Bücher

Wie die Bibel auch für Sie lebendig wird

Zoom
Für Christen ist die Bibel mehr als ein Buch. Tatsächlich erzählen Menschen immer wieder, dass Gott durch dieses Buch persönlich zu ihnen gesprochen hat. Wir haben Tipps, wie auch Sie das erleben können.

Kein Buch wurde im Laufe der Weltgeschichte mehr gelesen, öfter verkauft und weiter verbreitet als die Bibel. Seit Jahrtausenden lassen sich Menschen durch ihre Worte inspirieren. Doch die Bibel ist mehr als ein weises Buch, das jeder mal gelesen haben sollte. Durch die Bibel kann man Gott kennenlernen. So wie man immer wieder die Whatsapp-Nachrichten seiner Freunde abruft, kann man in der Bibel Gottes Gedanken lesen. Sehen, was er getan hat. Und mehr über ihn erfahren.

Doch das Erstaunliche ist, das die Bibel dabei nicht theoretisch bleibt wie jedes andere Buch. Menschen berichten, dass die Worte plötzlich für sie lebendig wurden. Dass ihr Herz bewegt wurde und ihnen die Augen aufgingen. Dass sie durch Bibelverse unerklärlichen Frieden und neuen Mut gefunden haben. Und dass Gott selbst zu ihnen gesprochen und dadurch ihr Leben verändert hat.

Wo immer man die Bibel liest – ist Gott da!

Es ist fast unglaublich, aber wurde genau so immer wieder erlebt: Wo immer ein Mensch die Bibel liest und sich ihr öffnet, ist der Heilige Geist da. So als wäre der Autor selbst vor Ort, um das Geschriebene zu erklären und nahezubringen. Und das macht die Bibel so spannend. Man weiss nie, was Gott einem als Nächstes offenbaren wird.

In Hebräer, Kapitel 4, Vers 16 steht, was viele Menschen immer wieder selbst erfahren: «Das Wort Gottes ist lebendig, es ist eine wirkende Macht. Es ist schärfer als das schärfste beidseitig geschliffene Schwert. So wie ein Schwert tief einschneidet, die Gelenke durchtrennt und das Mark der Knochen freilegt, so dringt das Wort Gottes ins Innerste von Seele und Geist.»

Wie das Wort lebendig wird

Wenn Sie die Bibel aufschlagen, dann machen Sie sich klar, dass Gott jetzt da ist und dass er Sie bedingungslos liebt. Öffnen Sie Ihr Herz für sein Reden: «Heiliger Geist, danke, dass du hier bist. Bitte sprich du zu mir und offenbare mir, was diese Worte für mich bedeuten.»

Lesen Sie ein bisschen, bis Sie vielleicht bei einem Vers hängen bleiben. Dann lassen Sie das Gelesene in sich wirken und lesen Sie es vielleicht noch einmal. Was macht das mit ihnen? Bewegt es Sie? Stösst es Ihnen auf? Verstehen Sie es nicht? Bitten Sie Gott, dass er Ihnen offenbart, wie er ist und was damit gemeint ist...

Beanspruchen Sie Bibelverse für sich. Wenn Sie nicht sicher sind, ob wirklich auch Sie damit gemeint sind, weil in den Versen vielleicht jemand anderes genannt wird, dann fragen Sie Gott: «Gilt das auch für mich?» Oder: «Bitte zeig mir, dass das auch für mich ist.»

Beten Sie Bibelverse. Wenn Sie zum Beispiel die Psalmen lesen, dann sprechen Sie die Verse laut als Gebet aus. Oder formulieren Sie die Worte zu ihren eigenen um und ergänzen Sie diese durch eigene Gedanken und Bitten. Wenn Sie zum Beispiel im Neuen Testament lesen: «Dankt Gott jeder Zeit, für alles», dann setzen Sie diese Worte doch gleich in die Tat um.

Notieren Sie sich Ihre Gedanken und Gefühle dazu. Wenn Gott spricht, passiert das oft leise und fast unscheinbar. Manchmal schenkt er einen kleinen Gedanken. Tun Sie ihn nicht ab, sondern nehmen Sie ihn wahr und lassen Sie ihn wirken. Manchmal denkt man beim Bibellesen an eine Person. Schreiben Sie ihr den Bibelvers, vielleicht möchte Gott durch Sie sprechen.

Gott möchte sich gerne offenbaren und hat versprochen sich dem zu zeigen, der ihn sucht. Gott will zu uns sprechen. Öffnen Sie die Bibel und entdecken Sie, was für ein Schatz sich darin für Sie verbirgt.

Zum Thema:
Den Glauben kennenlernen
Youtube-Blogger Dennis Bitterli: «Warum ich wieder in der Bibel lese»
Bibel lesen? Na klar!: Wie Bibellesen Freude macht

Datum: 10.06.2018
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Widerstandsfähigkeit stärken Kinder brauchen Herausforderungen
Krisen im Leben sind unvermeidlich. Misserfolge, Scheidung, Arbeitslosigkeit – das kann alle...

Anzeige