Menschen gerettet

«Obdachloser Jesus» verhindert schlimmen Unfall

Eine Bronzeskulptur, die einen obdachlosen Jesus auf einer Bank darstellt, konnte in Kanada ein Fahrzeug aufhalten, dessen Bremsen versagt hatten. Laut Polizei habe dies Schlimmes verhindert.

Zoom
Die Skulptur des obdachlosen Jesus verhinderte einen Unfall.
In diversen Städten wurden in den vergangenen Jahren besondere Parkbänke aufgestellt: Auf ihnen liegt, in Bronze dargestellt, eine Jesusskulptur, Jesus als Obdachloser. Das Projekt des kanadischen Künstlers Timothy Schmalz hatte viel Staub aufgewirbelt, da diskutiert wurde, ob die Skulptur wirklich auf Matthäus, Kapitel 25 hinweist oder vielmehr gotteslästerlich ist, da Jesus weder bedürftig ist noch unsere Hilfe braucht (Livenet berichtete).

Unfall verhindert

Zoom
Timothy Schmalz neben der von ihm erschaffenen Jesus-Skulptur.
Fakt ist, dass die Skulptur – bzw. Jesus, der Auferstandene selbst durch die Skulptur – nun ganz konkret Menschenleben gerettet hat. Vor wenigen Tagen versagten die Bremsen eines Abschleppwagens im kanadischen Hamilton. Um nicht in den entgegenkommenden Verkehr zu fahren, lenkte der Fahrer das Fahrzeug geistesgegenwärtig auf den Bürgersteig vor der römisch-katholischen St. Patricks-Kirche und gegen die dort befindliche Jesus-Statue. «Wäre das Fahrzeug weitergefahren, wäre es gegen den entgegen kommenden Verkehr und gegen Fussgänger der King Street gefahren», heisst es in einer Veröffentlichung der Polizei von Hamilton.

Doch so konnte die Bank mit dem obdachlosen Jesus das Fahrzeug zum Halten bringen. Die Skulptur selbst nahm keinen grösseren Schaden. «Ein Dank an die lieben Leute, die uns geholfen haben, unseren armen #ObdachlosenJesus nach dem Unfall wegzutragen», heisst es in einem humorvollen Tweet der St. Patricks-Kirche. «Wir werden ihn bald wieder aufstellen!»

«Notwendig zur Konfrontation»

Schmalz hatte die Bronzeskulptur erschaffen in Anlehnung an die viele Obdachlosen, die gerade in den reichsten Städten der Welt leben. Viele hätten sie aber kritisiert, weil Jesus als Obdachloser nicht in ihr Gottesbild passe. Doch gerade deshalb sei die Skulptur so wichtig, erklärte Schmalz in einem Interview mit The Christian Post vor drei Jahren. «Die Darstellung [von Jesus] sollte da draussen sein, um die Menschen und in gewisser Weise ihren Hass gegenüber der Menschheit zu konfrontieren.»

Zum Thema:
Biblisch oder lästerlich?: Bronze-Statue stellt Jesus als Obdachlosen dar
Unabhängig von Weltjugendtag: Eine zwölf Meter hohe Christus-Statue steht neu in Freiburg

8,5 Meter hoch, 40 Tonnen schwer: Das ist die grösste Christus-Statue Afrikas

Datum: 10.06.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Christian Post

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Unmoral und Diskriminierung
US-Generalstaatsanwalt Jeff Sessions ist aktives Mitglied der United Methodist Church. Jetzt haben 600 Geistliche und Laien wegen seiner Verteidigung...
Studie aus Israel
Es sind erstaunliche Ziffern, die eine Studie der Bibelschule «One for Israel» hervorbrachte: In den vergangenen 70 Jahren ist die Anzahl...
Indien
Unvermindert gibt es in ganz Indien Gewalttaten gegen religiöse Minderheiten. Chhaya (Name geändert) ist Rechtsanwältin vor Ort und engagiert sich...
«Ketzerische Bibeln»
In Griechenlands ultra-orthodoxen Kreisen herrscht grosse Aufregung über eine evangelistische Sommeraktion evangelischer Christen.

Anzeige

Anzeige