This is an example of a HTML caption with a link.

Sylvester Stallone

«Du kannst von neuem geboren werden!»

Zoom
«Balboa», ein Mann, der gefunden hat – wie sein Darsteller Sylvester Stallone im wirklichen Leben.
Sylvester Stallone engagiert sich für den christlichen Glauben. In «Rambo 4» beschützte er als Kämpfer «John Rambo» unterdrückte Christen. Mit «Rocky Balboa», der sechsten Folge des Boxer-Epos, weist der Schauspieler auf Jesus hin. Stallone sagt, am Ende des Lebens gebe es keinen Mittelweg. Und er ermutigt zugleich: «Du kannst von neuem geboren werden!»

Unvergessen kämpfte Sylvester «Sly» Stallone (63) in den Reihen «Rocky» und «Rambo». John Rambo, der seine Kameraden hinter den feindlichen Linien nicht im Stich lässt, der unermüdlich kämpft, der sich ungebremst fortbewegt, zu Fuss, auf einem Kamel oder im Hubschrauber. Rocky Balboa, der Boxer, der Aussenseiter, der aus der Unterschicht aufstrebt.

Laut der Webseite der «Vereinigung christlicher Kampfsportler» reflektiert Stallones sechster Rocky-Film «Rocky Balboa» die Überzeugung des gebürtigen New Yorkers, dass es im Leben darum geht, Christus zu folgen und nicht alleine zu kämpfen. So habe der Darsteller gesagt: «Der Film Rocky Balboa wird hoffentlich mehr Rockys geistliche Seite zum Vorschein bringen. Ich liebe diesen Charakter sehr, er ist ein Teil von mir, und ich sehne mich danach, ihn zurückzubringen.» Es sei die Geschichte eines geistlich-überzeugten Rocky, der die Bibel vor jedem Kampf liest. Die Geschichte sei aus seiner eigenen Lebenserfahrung geschrieben, wird Stallone zitiert.

Stallone: Ohne Gott endet man in der Tiefe

In einem Gespräch mit Pastoren habe Stallone gesagt: «Um so häufiger ich in die Kirche gehe und umso mehr ich mich selbst dem Prozess des Glaubens an Jesus übergebe und dem Hören auf sein Wort und ihn meine Hand führen lasse, fühle ich mich, als ob der Druck von mir genommen wurde.» Auch Rocky wolle das Beispiel von Christus leben, «er vergibt gerne. Da ist keine Verbitterung in ihm. Er hält immer die andere Wange hin. Und es ist, als ob es in seinem ganzen Leben um das Dienen geht.» Stallone sagte, dass es wichtig sei, einer christlichen Gemeinde anzugehören und den christlichen Glauben auszuleben.

«Wenn du keine grosse Beziehung mit Gott hast, kannst du in der Tiefe enden», erklärt Stallone. «Das christliche Fundament ist wirklich das perfekte Ideal, auf dem man jede zu machende Entscheidung gründen sollte, weil es von einem Sinn der Liebenswürdigkeit, einem Sinn des Gebens, einem Sinn der Fairness kommt, und es vermeidet die Dinge, denen ich jeden Tag in meiner Industrie ausgesetzt bin – Habgier, Geiz, Eiifersucht und Verbitterung.»

Sly: «Rocky bringt Zerbrochene zusammen»

Zoom
«Rocky Balboa» nach seinem letzten Kampf.
Sylvester Stallone erinnert an den ersten Mann, gegen den «Rocky Balboa» in «Rocky 1» kämpfte. In der Eröffnungsszene wird Rocky von «Spider Rico» geschlagen. «Dreissig Jahre später ist der obdachlos und Rocky hat ihm ein Heim gegeben. Dieser Mann, Spider Rico, ist sehr religiös, und Rocky nimmt ihn als geistlichen Berater. Spider liest Rocky aus der Bibel vor, bevor er dem schwierigsten Kampf seines Lebens gegenübersteht. Also ist eine Reise da drin.» Gewissermassen sei das seine eigene Reise, sagt Sylvester Stallone laut der «Vereinigung christlicher Kampfsportler». Stallone sei in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen. Später sei er in Versuchungen geraten und habe eine Menge falscher Entscheidungen getroffen.

Auch Rocky habe viele falsche Entscheidungen getroffen, ehe er den richtigen Weg fand. «Das erste, was Rocky tut, nachdem er den Ring verlässt, ist, dass er genau auf Gott deutet. Direkt vor dem Kampf liest er in der Bibel. Am Ende, als die Leute bei seinem Abschied klatschen, zeigt er zum Himmel, weil er versteht, woher seine Stärke kommt. Er weiss, dass er nicht als Übermensch geboren wurde, aber er wurde mit dem Feuer geboren und mit dem Bedürfnis, Gottes Werk zu tun – das ist das Zusammenbringen von Menschen und das ist das, was er in dem Film tut. Er bringt eine Menge zerbrochener Menschen zusammen, weil er selbst zerbrochen ist.»

Von neuem geboren werden

«Newsweek», «Variety» und «L. A. Times» hätten von seinem besten Drehbuch und der besten schauspielerischen Leistung gesprochen. Vielleicht, weil er es an Egoismus habe mangeln lassen: «Ich kümmerte mich nicht darum, wo die Kamera geführt wurde – ich kümmerte mich nicht um die Beleuchtung. Ich habe mich nur darum gekümmert, die Botschaft bekannt zu machen, von der ich wusste, dass ich sie vermutlich an die Öffentlichkeit bringen sollte.» Jeder Mensch habe etwas zu geben, jeder habe etwas im Keller. Die Aussage des Films sei: «Gebe es, behalte es nicht nur für dich selbst. Du hast viel Liebe zu geben und viele Dinge, mit denen du anderen Menschen dienen kannst. Und das Letzte ist, dass du deine Vergangenheit mit Liebe überwinden solltest. Wenn du auf Gott schaust, kannst du deine Vergangenheit überwinden und wiedergeboren werden und das ist, was Rocky ist: Er ist von Neuem wiedergeboren.»

Stallone, Rocky und die Bibel

Stallone entwickelte eine Infopaket für christliche Leiter, das helfen sollte, die christliche Botschaft des Films zu nutzen. So kämpfe der Boxcharakter gegen unvorstellbare Ungleichheiten und mit Mut, Rechtschaffenheit und Glaube gebe Rocky ein kräftiges Sinnbild des Glaubens wieder.

Stallone: «Dies ist eine Geschichte von Glaube, Rechtschaffenheit und Sieg. Jesus ist die Inspiration für jeden, der etwas bis zum Ende durchziehen will.» Auch gehe es um den Kampf gegen Sucht, Ziellosigkeit und anderes. Die Bibel sage, dass der Kampf nicht gegen Fleisch und Blut ist, sondern gegen die «Kräfte dieser dunklen Welt und gegen die geistlichen Kräfte des Bösen im himmlischen Reich.»*

Stallone: «Es gibt keinen Mittelweg!»

Zoom
Als «John Rambo» beschützte Stallone bedrängte Christen.
Am Ende des Lebens gebe es keinen Mittelweg. Stallone fragt: «Wird dein Leben auf die Kräfte der Dunkelheit oder auf die Kräfte des Lichts ausgerichtet sein? Willst du den guten Kampf kämpfen, das Rennen vollenden und den Glauben bewahren?»**

Menschen, die ihren Glauben und ihr Vertrauen in Jesus Christus setzen, haben, so Stallone, entdeckt, dass diese persönliche Beziehung mit Gottes Sohn nicht nur ein Zusatz zu ihrem Leben ist, als Wundpflaster für Kämpfe – «es ist eine radikale Alternative. Und es ist die einzige Kraft, die stark genug ist, dir den Sieg des ewigen Lebens zu geben.»

Stallone weiter: «Die Bibel sagt, dass wenn ein Mensch ein Christus-Nachfolger wird, er oder sie eine neue „Kreatur ist; die alte ist weg, die neue ist gekommen.“*** Du hast die geistliche Kraft, es bis zum Ende durchzuziehen, nicht mit deiner eigenen Klugheit oder Stärke, aber mit der Kraft des allmächtigen Gottes durch die Gegenwart von Jesus Christus, der in dir lebt.»

* Die Bibel, Epheser 6,12
** Die Bibel, 2. Timotheus 4,7
*** Die Bibel, 2. Korinther 5,17

Tun Sie es wie Sylvester Stallone:
Jesus entdecken
Werden Sie mit Gott per Du
Jesus erfahren - probieren Sie es aus!
Wie man Christ wird
Beten tut gut!

Webseiten
Vereinigung christlicher Kampfsportler
Zum ganzen Stallone/Rocky-Artikel

Quelle: Jesus.ch / Vereinigung christlicher Kampfsportler


Autor: Daniel Gerber

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Auf dem Strich, drogensüchtig, hoffnungslos
Lisa Hensley fühlte sich ihr Leben lang wertlos. Als Kind wird sie missbraucht, später wird sie drogensüchtig und landet als Prostituierte auf der...
Sängerin Beate Ling
Nur weil sie auf der Bühne steht, heisst das nicht, dass sie keine Probleme hat – dies sagt Sängerin Beate Ling bei manchen ihrer Referate und...
Toby Meyer auf Tour
«Ich merke, dass viele Menschen dieses Thema beschäftigt», sagt Musiker Toby Meyer. Er erzählt seine Geschichte und nimmt das Publikum mit auf eine...
«Der Preis des Ruhms»
Ted DiBiase bestritt als «The Million Dollar Man» Wrestling-Kämpfe mit Hulk Hogan. Ted hatte das Image enes iBad Boy. Inzwischen ist aus ihm ein...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen