Die Jesusgeschichte neu erzählt
Geschichten, die sehr bekannt sind, verlieren leicht ihren Reiz. Wenn sie einmal Teil unserer kulturellen Identität sind, sind sie irgendwann nur noch «nett». Findige Autoren und Regisseure schreiben deshalb neue Versionen dieser alten Geschichten.
Zur Adventszeit
Wer noch nie in kompletter Finsternis umhergeirrt ist, weiss nicht, wie wertvoll selbst eine winzig kleine Lichtquelle ist. Wie wichtig ist Licht in unserem – äusseren und inneren – Leben?
Eine Party ohne Gäste?
Es sollte ein rauschendes Fest werden mit unzähligen Gästen. Doch als alles vorbereitet war kam niemand, jeder hatte eine andere Ausrede. Was für eine Enttäuschung! Doch anstatt das Fest abzusagen, hatte der Gastgeber eine bessere Idee…
Und es gibt doch Unterschiede
Die Bibel enthält Aussagen wie: «Alle Menschen sind schuldig». Im Umkehrschluss machen manche Christen daraus: Wenn alle Menschen Sünder sind und uns alle Sünde von Gott trennt, dann wiegen alle Sünden gleich schwer.
Die faule Schwester
Es ist Besuch da. Es gibt zu tun – Vorbereiten, Kochen, Tisch decken. Die Frau des Hauses läuft herum und gibt ihr Bestes. Immer wieder mal ein schräger Blick auf ihre Schwester, die da rumsitzt. Bis ihr der Kragen platzt.
Die Frau am Brunnen
Die Geschichte der Samaritanerin am Jakobsbrunnen ist vielen Christen bekannt. Weniger bekannt ist, dass die Frau Jesus nicht respektvoll freundlich begegnet, sondern vielmehr abwertend und spöttisch.
Von der Bibel profitieren
Jeder braucht echte Freunde. Menschen, die zu einem stehen und einen mögen, so wie man eben ist. Auf die man sich verlassen kann, auch wenn es mal nass rein geht. Auch in der Bibel ist Freundschaft wichtig und davon können wir heute noch profitieren.
Segen durch Leid
Manche Leute haben die Vorstellung: «Wenn ich mit Gott lebe, wird es mir bestimmt nicht schlecht gehen.» Doch die Bibel ist voll von Menschen, die ernsthaft mit Gott leben und eine ungerechte Situation nach der anderen erleben.
Das magische Auge
Wo ist Gott in dem Geschehen um uns herum? Hat er sich zurückgezogen? Kann man überhaupt etwas von ihm sehen, oder muss man einfach «blind» an ihn glauben, weil das so verlangt wird?
Von Gott enttäuscht
Sie war mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen auf die Flucht gegangen – in der Hoffnung, dass es anderswo mehr zu Essen gibt. Im Ausland starb zuerst ihr Mann, dann ihre beiden Söhne. Sie beschliesst, heimzukehren – und klagt Gott an.

Information

Anzeige

Anzeige