This is an example of a HTML caption with a link.

«Terror wird belohnt»

Aus Angst darf Synagoge in Sydney nicht gebaut werden

Ein australisches Gericht stellte sich hinter den Entscheid eines lokalen Rats, der das Errichten einer jüdischen Synagoge verbot. Als Grund wird die Angst genannt, die Einrichtung könnte zum Ziel von Terror werden, wie es in verschiedenen westlichen Ländern bereits geschehen ist.

Zoom
Bondi Beach-Wohngegend
Geplant war die jüdische Gebetseinrichtung im bekannten Sydney-Vorort Bondi Beach. Doch die Behörden stellten sich gegen die vorgesehene Synagoge, weil diese Sorge um die Sicherheit der Besucher und Anwohner weckte.

Australisch-jüdische Leiter zeigten sich schockiert über das Gerichtsurteil – dieses verhindere ihnen die freie Ausübung ihres Glaubens.

«Das ist beispielslos»

«Dieser Entscheid ist beispielslos», sagte Rabbi Yehoram Ulma, Sprecher der «Freunde der Flüchtlinge von Osteuropa».
Er spricht von enormen Auswirkungen. «Damit wird angedeutet, dass keine jüdische Organisation in Wohngegenden existieren sollte. Es würdigt die jüdische Existenz und Aktivität in Sydney herab.»

Es werde ein Präzedenzfall für ganz Australien geschaffen «und der Terrorismus wird belohnt.»

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Islamisten – vermutlich der IS – in Australien einen Anschlag auf ein Passagier-Flugzeug sowie einen Giftgas-Anschlag geplant hatten.

Zum Thema:
«Deutlich aggressiverer Ton»: Antisemitismus in der Schweiz: mehr gravierende Vorfälle
Statistische Erhebung: Australien: Immer weniger Christen, mit Ausnahme der Pfingstler
Rechte für Juden in der Schweiz: «Die Kippa nicht unter einer Mütze tarnen!» 

Datum: 08.08.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BCN / JNS

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Knall in der Unesco
In etwas mehr als einem Jahr, auf den 31. Dezember 2018, treten die USA aus der Unesco aus. Nun hat auch Israel den Abgang angekündigt. Die UN- und...
Netanjahu zu Israels Territorium
Israels Premierminister zog bei seiner Rede im Rahmen der UNO-Generalversammlung die Bibel mit ein, als er auf die Landfrage zu sprechen kam. Daneben...
Respekt gefordert
Der Vorstand der Schweizerischen Evangelischen Allianz und des Réseau évangélique suisse (SEA-RES) hat ein Orientierungspapier zum Umgang mit der am...
Erfüllte Prophetie?
Bei archäologischen Grabungen in Jerusalem treten immer mehr Details über die ursprüngliche, antike Stadt zu Tage.«Das enthüllt die Vergangenheit und...

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen