Weihnachten ohne Jesus?

Zoom
Viele waren auf der richtigen Spur – und lagen dann doch total daneben. «Warum wird Weihnachten gefeiert?» fragte das grösste deutsche Spezialinstitut für Kinder- und Jugendforschung, Inconkids & Youth. Über 700 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren antworteten – und jedes dritte Kind kannte den Anlass für Weihnachten nicht.

Der Ladenbesitzer hatte getan, was er konnte, um seinem Schaufenster adventlichen Glanz zu verleihen. Es fehlte weder an Tannengrün noch an Kerzen; auch silberne Glöckchen und Lametta glitzerten. Er hatte aber noch mehr getan.

Mitten in der Dekoration legte er eine offene Bibel. Auf der aufgeschlagenen Seite war eine Stelle rot unterstrichen. So konnten alle Passanten lesen: „Denn Gott die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Alle, die an ihn glauben, werden nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.“

Doch da geschah folgendes: Zwei Frauen gehen am Schaufenster vorbei und werfen einen Blick hinein. Da entdecken sie natürlich auch die Bibel. Sagt die eine zur andern: „ Schrecklich, die ziehen doch heutzutage überall die Bibel mit hinein! Jetzt auch noch am Weihnachtsfest.“

Weihnachten weil Winter ist?

Ist die Geschichte mit den zwei Frauen unwahrscheinlich? Sollte nicht inzwischen alle wissen, weshalb man Weihnachten feiert? Dem ist nicht so. Eine Umfrage des Münchener Jugendforschungsinstituts “iconkids&young” ergab: 39 von hundert Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben keine Ahnung, welchen Ursprung Weihnachten hat. Der befragte Nachwuchs begründete die Feierlichkeiten damit, “dass Winter ist”, weil “der Weihnachtsmann gestorben ist”, weil “Ferien sind und die Oma kommt” oder “damit die Geschäfte mehr verkaufen”.

Lediglich 15 Prozent gaben an: “Das hat wohl was mit Jesus zu tun”. Sechs Prozent der Sprösslinge äusserten, nichts über die Ursprünge zu wissen, 18 Prozent lagen mit ihrer Begründung total daneben. Manche Kinder glauben, dass Weihnachten gefeiert wird, “weil der Weihnachtsmann kommt”. Neun Prozent der Kinder erklärten, Weihnachten werde gefeiert, “damit es Geschenke für die Kinder gibt”.

Zoom
Wissen es die Erwachsenen besser? Warum feiern wir Weihnachten? Wegen der Besinnlichkeit, des guten Essens, der Geschenke oder der feierlichen Atmosphäre? Für viele in unseren Breitengraden herrscht nur dann Weihnachtsstimmung, wenn Schnee liegt; wenn nicht, ist es kein «richtiges» Weihnachten.

Warum Weihnachten? Weil Weihnachten die grösste Rettungsaktion der Weltgeschichte ist. In der Bibel steht: «Und sie (Maria) wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden». In der Nähe von Bethlehem erklären Engel, was geschehen ist: Euch ist heute ein Retter geboren, Christus, der Herr“.

Weihnachten ist das Fest der Geschenke. Man schenkt und lässt sich gern beschenken. Es gibt kein grösseres Geschenk als die Liebe Gottes, die uns in Jesus entgegengebracht wird. Keine irdische Pracht, kein materieller Gewinn kommt auch nur annähernd an das heran, was Jesus bringt. Er kam vom Himmel auf die Erde, um das ewige Leben zu schenken.

Doch jedes Geschenk will angenommen sein. Wir sind auch enttäuscht, wenn jemand ein mit Liebe bereitetes Geschenk abweist. Jesus ist das grösste Geschenk, das ein Mensch annehmen kann. Lassen Sie sich doch auch beschenken, öffnen Sie Jesus Ihr Herz – er hat ewiges Leben.


Autor: Bruno Graber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Himmelfahrt als Brückentag
Himmelfahrt ist Brückentag. Und das nicht nur weil sich für Ferien eine «Brücke» von Donnerstag bis Sonntag bauen lässt.
Weisser Sonntag
Menschen sehnen sich nach Reinheit. Um Körper und Geist zu reinigen, macht man Fastenkuren, meditiert, manche gehen sogar zu Esoterikern oder...
Ostern
Gläubige aus aller Welt haben sich am 20. April zur Feier des Osterfests in der Jerusalemer Altstadt versammelt. Bereits in der Nacht zum Sonntag...
Vom Bewunderer zum Bekenner
Lange war er heimlich von ihm begeistert gewesen. Es brauchte eine grosse Krise, bis er wagte, zu ihm zu stehen.

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

18. Oktober 2014, Christuskirche (Jahu) in Biel
25.10.2014, Eventforum, Fabrikstr. 12, Bern
27.12.2014 - 1.1.2015 in Basel
27. – 28. oder 29.11.2014 in London
Jetzt anmelden, Kurs startet am 24.1.2015!
Mi., 5.11.2014, 19.30 – 22.00 Uhr in Zürich (ZOE)
Mi., 6.11.2014, 19.30 – 22.00 Uhr in Bern (EGW)