Wahrheit oder Mythos

Was ist wirklich dran am Christkind?

Zoom
Ausschnitt aus dem Film «Es begab sich aber zu der Zeit»
Alles bereitet sich auf Weihnachten vor. Doch wie viel Mythos steckt hinter der Figur von Jesus Christus und wie viel davon ist wahr? Wir haben Fakten rund um das Kind in der Krippe.

Hat Jesus wirklich gelebt?

Neben den vier Evangelien, die ausführlich über die Geburt und das Leben von Jesus berichten, gibt es auch ausserbiblische Quellen, die bestätigen, dass Jesus gelebt hat. So verfasste zum Beispiel Flavius Josephus in den Jahren 79-90 n.Chr. die «Antiquitates Judaicae», in der er die Geschichte der Juden aufschrieb. Dort wird in einem beiläufigen Nebensatz ein Jesus erwähnt, der auch Christus genannt wird. Zudem es gibt mehrere römische, griechische und syrische Quellen, in denen die Rede vom Leben und Sterben eines Jesus Christus ist.

Der anerkannte Historiker Frederick F. Bruce erklärt, dass es anhand dieser zahlreichen Quellen keinen Zweifel gibt, dass Jesus tatsächlich gelebt habt: «Die Geschichtlichkeit Jesu ist für einen unvoreingenommenen Historiker ebenso unumstösslich wie die Historizität Julius Cäsars. Wer von einem Christus-Mythos spricht, ist kein Historiker.»

Wann Jesus Christus geboren wurde, weiss man nicht. Laut Bibel müsste das im Jahr 2 oder 3 vor Chr. geschehen sein, der genaue Tag ist unbekannt. Jedenfalls sind der 24. oder 25. Dezember als Geburtstag äusserst fraglich. Diese Idee wurde erst im Jahr 354 eingeführt, um ein heidnisches Fest durch ein christliches zu ersetzen.  

War Jesus wirklich der Messias?

«Messias» bedeutet «der Gesalbte». Rund 300 Prophetien im Alten Testament beschreiben diesen einen besonderen Gesalbten. Die Prophezeiungen wurden teilweise 1'600 Jahre v.Chr. ausgesprochen, die letzten davon 400 Jahre v.Chr. Sie besagen unter anderem:

Das sind nur einige Beispiele der rund 300 prophetischen Worte über den Messias. Aber angesichts dessen, dass Jesus jede einzelne der Prophezeiungen erfüllt hat, muss man schon eher fragen: Wo sind die Argumente, dass Jesus nicht der Messias gewesen sein soll?

Übrigens hat sich Jesus auch selbst als Messias bezeichnet. (Johannes, Kapitel 4, Vers 26). Und: Auch im Koran wird Jesus «al-Masih» genannt: Messias (Sure 3:44-49 [4], 4:170-174 [5]).

Was, wenn das mit Jesus wahr ist?

Wenn Jesus wirklich gelebt hat und er tatsächlich der von Gott versprochene Retter ist, dann hat das auch für unser Leben Auswirkungen. Dann ist er nämlich mehr als ein weiser Lehrer oder interessanter Prophet. Dann ist er der Weg, die Wahrheit und das Leben. Das Licht, das für alle Menschen in der Finsternis scheint. Dann kann man ihm auch heute noch persönlich begegnen und ihn erfahren.

Doch das kann nur jeder selbst ausprobieren. Öffnen Sie Ihr Herz und bitten Sie Jesus, dass er sich Ihnen offenbart.

Zum Thema:
Den Glauben kennenlernen
Dritter Advent: Was sich durch Weihnachten verändert
Zweiter Advent: Das Wunder erkennen
Schon wieder Advent?: Warum wir Weihnachten gerade jetzt dringend brauchen

Datum: 17.12.2017
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Erschreckend ehrlich und direkt
Viele Menschen stellen Gott – bewusst oder unbewusst – jede Menge Fragen und sind frustriert, weil er ihrer Meinung nach nie antwortet. Doch nur...
Karfreitag – muss das sein?
Karfreitag ist nicht einfach zu verdauen. Wer nicht gerade frommer Katholik ist, sich in einen Kreuzweg vertieft oder sonst leidend veranlagt ist,...
Karfreitag
Am Kreuz endete scheinbar alles: Jesu Wirken, seine Lehre, seine Ideologie, die Hoffnungen auf sein rettendes Eingreifen gegen das römische Reich…...
Fragen zu Ostern
Jesus war ein guter Lehrer, ein weiser Meister. Doch warum wird er auch als «Lamm Gottes» bezeichnet? Wir erklären den – für manche merkwürdigen –...

Information

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich