«Das wahre Sakrileg» entwickelt sich zum Bucherfolg

Die Gegendarstellung eines christlichen Autors zu Dan Browns erfolgreichem Roman ist inzwischen selbst zu einem Bestseller geworden.

Zoom
Wenn ein Sachbuch 4 Tage nach Erscheinen auf Platz 33 der Bestseller-Listen rangiert, wenn es innerhalb 1 Woche 20 Plätze nach oben springt und wenn nach 3 Wochen die zweite Auflage fällig wird – dann spricht man zu Recht von einem Bucherfolg. Diese Überraschung gelang dem Autor und Bibelforscher Alexander Schick mit seiner Klarstellung «Das wahre Sakrileg».

Es entlarvt die zum Teil haarsträubenden Thesen des Dan Brown und bietet stattdessen „leicht verständlich Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Christentums, in die jüdische Umwelt Jesu, in die Bedeutung der Toten-Meer-Rollen und in die erstaunliche Überlieferung biblischer Texte“, urteilt NTV-Online über Schicks Werk.

Ähnlich äussert sich das ZDF: «Das wahre Sakrileg» präsentiere einen „präzisen Überblick über historische Fakten und Hintergründe rund um das Leben Jesu“. Es sein „für Wahrheitssucher spannender als der Roman“, schreibt «Bild am Sonntag» und „ unter den vielen Veröffentlichungen zur Sache eins der fundiertesten“, stand im Rheinischen Merkur zu lesen.

Weiterführende Links:
«Das wahre Sakrileg» im Livenet-Shop
Gespräch mit Alexander Schick. «Leonardo Da Vinci wusste nichts davon!» 
Woran glaubt Dan Brown? 

www.sakrileg-betrug.de/



Datum: 29.05.2006
Quelle: Alexander Schick, Sylt

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

44 Prozent der reformierten Erwachsenen der Deutschschweiz haben innerhalb des letzten Jahres die Bibel aufgeschlagen, 19 Prozent haben dies letzte...
Der christliche Fernsehsender SAT-7 begegnet der „Da-Vinci“-Herausforderung mit arabischsprachigen Info-Sendungen. Seine Zuschauer befinden sich in...
Die Gegendarstellung eines christlichen Autors zu Dan Browns erfolgreichem Roman ist inzwischen selbst zu einem Bestseller geworden. Wenn ein...
Bombay. Kürzlich haben sich katholische und islamische Führer mit Politikern und der Polizei in Bombay (Mumbai) getroffen, um die Vorführungen des «...

Anzeige

Anzeige