Christliche Fernsehsendungen über «The Da Vinci Code» für die arabische Welt

Der christliche Fernsehsender SAT-7 begegnet der „Da-Vinci“-Herausforderung mit arabischsprachigen Info-Sendungen. Seine Zuschauer befinden sich in Nordafrika und im Nahen Osten.

Für unbedarfte Leser und Zuschauer aus der arabischen Welt bestätigen Dan Browns Buch und Film weitverbreitete Vorurteile gegenüber dem christlichen Glauben und der Bibel: die Überlieferung sei unzuverlässig, Jesus habe nie eine Göttlichkeit für sich beansprucht, und seine Nachfolger stellten eine Gefahr für die Gesellschaft das. SAT-7 will diesen Vorurteilen entgegenwirken und strahlt darum bis Ende Juni zwei ergänzende Filme aus.

«Jesus: Divine or DaVinci?»

Die beiden auf arabisch synchronisierten Produktionen «Jesus: Divine or DaVinci?» und «The DaVinci Code Deception» sollen die inhaltliche Einheit und die historische Zuverlässigkeit des Neuen Testaments unterstreichen. In einer Folge der Diskussionssendung «Hot Topic» werden ausserdem führende Christen aus dem Nahen Osten Stellung nehmen zu den Thesen, die Dan Brown als vermeintlich gesichert darstellt. Der Leiter von SAT-7, Terence Ascott, verspricht sich davon Argumentationshilfen für einheimische Christen, wenn die sich mit Freunden oder Nachbarn über diese Thesen unterhielten.

In mehreren arabischen Ländern sind zwar sowohl das Buch wie auch das Film der Zensur zum Opfer gefallen. Grund dafür dürfte eine als gotteslästerlich empfundene Darstellung von Jesus sein, der im Islam als Prophet verehrt wird. Doch unter Hand kursieren DVD-Kopien. Das offizielle Verbot mache sie nur umso interessanter, urteilt Ascott.

Ein Informationsdefizit beheben

Anders als im Westen können sich die Menschen in diesen Ländern kein eigenes Bild von der Sachlage machen. Es stehen ihnen kaum Bibeln und christliche Literatur zur Verfügung. Über die Fernsehsendungen möchte man dieses Informationsmanko teilweise beheben, sagte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von SAT-7, David Harder.

SAT-7 strahlt seit 1996 von Zypern christliche Fernsehsendungen in den Nahen Osten und Nordafrika aus. Sie sollen die Christenheit in diesen Ländern stärken. Dafür arbeiten die Verantwortlichen mit Dutzenden von Partnerorganisationen in Europa, Nordamerika und dem Nahen Osten zusammen. 38 Prozent der Bevölkerung im Sendebereich können Satellitenfernsehen empfangen. Viele Beiträge stehen auch online zur Verfügung.

Zum Thema:
TV-Programme für christliche Minderheit im Nahen Osten
Christliches Satelliten-TV hat grosse Akzeptanz in arabischer Welt
Die Sendezeiten von SAT-7: www.sat7.org/services/sat_info.asp
Das aktuelle Sendeprogramm: www.sat7.org/services/arabic_program_schedule.asp
Dossier: www.jesus.ch/da_vinci_code

Quellen: Sat-7.com/Livenet

Datum: 30.05.2006

Publireportage

Explo 17
Explo 17 Ein Fest der Anbetung Salomo liess einst den Tempel in Jerusalem einweihen: Er richtete alles kunstvoll an, die Herrlichkeit Gottes im Tempel liess sich nieder und das Volk Gottes feierte tagelang ausgelassen. Mit welchem Resultat?

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Nina Hagen live
Wer kennt sie nicht, die schrill-kreative Sängerin mit Freakout-Style. Die Älteren kennen ihre Musik aus den späten 1970ern, 80ern und 90ern, und für...
Vollblutmusiker Jan Jakob
Er setzte in der Uni zwei Semester aus, um sein jüngstes Album zu produzieren: Jan Jakob. Livenet unterhielt sich mit ihm über sein jüngstes Werk.
Erfolg für Toby Meyer
Das Album «Freiheit – Mini Gschicht mit Gott» von Toby Meyer landet in den Schweizer Alben Charts auf dem 22. Rang. Ein Erfolg für den Musiker aus...
Lichtspektakel «RESET»
Die siebte Ausgabe des Licht- und Tonspektakels auf dem Bundesplatz in Bern (vom 13. Oktober bis 25. November 2017) thematisiert in diesem Jahr die...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf