This is an example of a HTML caption with a link.

Christliche Fernsehsendungen über «The Da Vinci Code» für die arabische Welt

Der christliche Fernsehsender SAT-7 begegnet der „Da-Vinci“-Herausforderung mit arabischsprachigen Info-Sendungen. Seine Zuschauer befinden sich in Nordafrika und im Nahen Osten.

Für unbedarfte Leser und Zuschauer aus der arabischen Welt bestätigen Dan Browns Buch und Film weitverbreitete Vorurteile gegenüber dem christlichen Glauben und der Bibel: die Überlieferung sei unzuverlässig, Jesus habe nie eine Göttlichkeit für sich beansprucht, und seine Nachfolger stellten eine Gefahr für die Gesellschaft das. SAT-7 will diesen Vorurteilen entgegenwirken und strahlt darum bis Ende Juni zwei ergänzende Filme aus.

«Jesus: Divine or DaVinci?»

Die beiden auf arabisch synchronisierten Produktionen «Jesus: Divine or DaVinci?» und «The DaVinci Code Deception» sollen die inhaltliche Einheit und die historische Zuverlässigkeit des Neuen Testaments unterstreichen. In einer Folge der Diskussionssendung «Hot Topic» werden ausserdem führende Christen aus dem Nahen Osten Stellung nehmen zu den Thesen, die Dan Brown als vermeintlich gesichert darstellt. Der Leiter von SAT-7, Terence Ascott, verspricht sich davon Argumentationshilfen für einheimische Christen, wenn die sich mit Freunden oder Nachbarn über diese Thesen unterhielten.

In mehreren arabischen Ländern sind zwar sowohl das Buch wie auch das Film der Zensur zum Opfer gefallen. Grund dafür dürfte eine als gotteslästerlich empfundene Darstellung von Jesus sein, der im Islam als Prophet verehrt wird. Doch unter Hand kursieren DVD-Kopien. Das offizielle Verbot mache sie nur umso interessanter, urteilt Ascott.

Ein Informationsdefizit beheben

Anders als im Westen können sich die Menschen in diesen Ländern kein eigenes Bild von der Sachlage machen. Es stehen ihnen kaum Bibeln und christliche Literatur zur Verfügung. Über die Fernsehsendungen möchte man dieses Informationsmanko teilweise beheben, sagte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von SAT-7, David Harder.

SAT-7 strahlt seit 1996 von Zypern christliche Fernsehsendungen in den Nahen Osten und Nordafrika aus. Sie sollen die Christenheit in diesen Ländern stärken. Dafür arbeiten die Verantwortlichen mit Dutzenden von Partnerorganisationen in Europa, Nordamerika und dem Nahen Osten zusammen. 38 Prozent der Bevölkerung im Sendebereich können Satellitenfernsehen empfangen. Viele Beiträge stehen auch online zur Verfügung.

Zum Thema:
TV-Programme für christliche Minderheit im Nahen Osten
Christliches Satelliten-TV hat grosse Akzeptanz in arabischer Welt
Die Sendezeiten von SAT-7: www.sat7.org/services/sat_info.asp
Das aktuelle Sendeprogramm: www.sat7.org/services/arabic_program_schedule.asp
Dossier: www.jesus.ch/da_vinci_code

Quellen: Sat-7.com/Livenet

Datum: 30.05.2006

Publireportage

Noch nie wurden so viele Christen verfolgt wie heute. Die überkonfessionelle Menschenrechtsorganisation CSI (Christian Solidarity International) organisiert im fünften Jahr eine Mahnwache und weist hiermit auf die verfolgten Christen weltweit hin.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

1'000 Mal Exit
999 Schweizer haben 2015 mit Hilfe einer Organisation Suizid begangen. Das sind 35 Prozent mehr als 2014. Das wirft Fragen zum Thema «Leben, Tod und...
Trailer ist erschienen
Ein trauernder Vater, der das Verschwinden seiner Tochter verarbeitet, unterhält sich ein Wochenende mit Gott. Aus dieser Geschichte wurde ein...
Weihnachtslied «Feliz Navidad»
Wer hilft, dem wird geholfen: In einer Bremer Einkaufspassage bittet ein Mädchen um Hilfe. Menschen, die ihre Unterstützung anbieten, werden reich...
Bekannte Redensarten
Die Wendung «etwas in den Wind schlagen» ist gebräuchlich. Sie kommt im allgemeinen Wortschatz ebenso vor wie in den Medien. Bereits in der Bibel...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Seminar mit Andy Mason, 10. November 2016, Zürich
Am 11. Dezember 2016 mit John Sagoe in Bern