This is an example of a HTML caption with a link.

Unger hat keine Angst vor Tod

«Es gibt ein Danach, das sehr schön sein wird»

Früher sang Thomas «Rups» Unger als Frontmann der von ihm mitgegründeten «De Randfichten» Hits wie «Lebt denn der alte Holzmichel noch?». Inzwischen singt Unger vom christlichen Glauben. In seinem jüngsten Video «Unbekanntes Land» befasst er sich mit dem Tod und dem verheissenen Land. Livenet sprach mit Thomas «Rups» Unger über seinen jüngsten Song.

Zoom
Thomas «Rups» Unger
Thomas «Rups» Unger veröffentlichte in diesen Tagen sein neues Video «Unbekanntes Land», eine Auskopplung aus dem gleichnamigen Album. «Das unbekannte Land ist das Land, das uns Christen verheissen ist», erklärt Unger. «Der Tod ist in unserer Gesellschaft nicht so populär, dass man über ihn spricht.» Doch es sei wichtig, dass man sich mit ihm beschäftige und damit, was nachher kommt. «Keiner in unseren Kreisen kann einmal sagen, er hätte davon nichts gehört.»

«Manche haben Jesus gesehen»

Verschiedene Menschen hätten bereits hinübergesehen. «Ich erinnere mich an Berichte von Leuten, die klinisch tot waren. Manche sind Jesus begegnet und hörten Musik, die es hier nicht gibt.» Verheissen sei eine andere Dimension, ein Ort ohne Krieg und ohne Leid, «aber für uns eben noch ein 'unbekanntes Land'.»

Der Titel «Unbekanntes Land» ist ein evangelistischer Song. «Es ist Bestandteil meiner Aufgabe, darauf hinzuweisen: Ich bin unterwegs, um davon zu berichten.»

«Als Atheist hat man Angst vor dem Tod»

Einst war Thomas Unger Atheist. Als er Christ wurde, begannen sich durch seinen Glaubenwechsel viele Menschen rund um die Volksmusikszene näher mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen. «Als Atheist hat man eine riesige Angst vor dem Tod. Als Christ besitzt der Teufel diesen Stachel nicht mehr, weil man weiss, dass es weitergeht», bilanziert Unger. «Ich nehme den Menschen gern die Angst vor dem Tod, weil es ein Danach gibt, das sehr schön sein wird.»

 

Zur Webseite:
Thomas «Rups» Unger

Zum Thema:
Thomas «Rups» Unger: Schlagerstar findet zu Gott und singt jetzt für ihn
Solo-CD Christus gewidmet: Holzmichl-Sänger singt für Jesus
Auf der Flucht vor sich selbst: Shane Lynch – von «Boyzone» zum Mann Gottes

Datum: 05.10.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Behindertes Kleinkind rockt Youtube
Ärzte rieten zur Abtreibung, doch heute ist die kleine Grace Anna der Sonnenschein der Familie – trotz ihrer Behinderung. Obwohl sie noch gar nicht...
Autobiographie «Bekenntnisse»
Sie mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber hochspannend, lustig und mit viel Wissenswertem bespickt, gibt man das Buch nicht wieder so schnell aus...
Bibel live gemalt
Zusammen mit seiner Frau Claudia tritt Ruedi Kündig, Mitarbeiter des Bibellesebundes Schweiz, mit Biblepaintings auf. Er liest eine Begebenheit aus...
«Lied soll Hoffnung bringen»
Die Sängerin und Schauspielerin Kathie Lee Gifford (64) zollt ihrem 2015 verstorbenen Ehemann Frank mit einem Lied Tribut. In «He saw Jesus»...

Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen