«Nicht-einvernehmlicher» Kuss

Wurde Dornröschen vergewaltigt?

Kein Scherz: Eine «besorgte Mutter» aus Grossbritannien möchte, dass das beliebte Märchen Dornröschen verboten werden soll. Sie verlangt, dass die Geschichte nicht mehr an der Schule ihre Kinder vorgelesen wird. Dies berichten verschiedene Medien. Der Grund dafür ist der «nicht-einvernehmliche Kuss» des Prinzen für das schlafende Dornröschen, um es aufzuwecken.

Zoom
Dornröschen-Kuss
Für Sarah Hall ist dieses Verhalten falsch. Gegenüber der Zeitung «The Sun» meint sie: «Ich denke, in Dornröschen geht es auch um sexuelles Verhalten und Zustimmung.» Die Mutter möchte daher nicht, dass ihr sechsjähriger Sohn die Geschichte erfährt.

Älteren Kindern soll sie durchaus vorgelesen werden. Damit könne eine Debatte über sexuelle Belästigung starten. Sarah Hall ist selbst Mutter und kommt aus Northumberland Park. Dort hat sie sich an die örtliche Schule gewandt und wollte, dass ein Dornröschen-Verbot diskutiert wird.

Kinder erlernen Fehlverhalten

Auch auf Twitter hat sie sich über das alte Märchen beschwert. Sie schreibt: «So lange wir solche Erzählungen immer noch in der Schule sehen, werden wir nie tief verwurzelte Einstellungen zu sexuellem Verhalten ändern.»

Die meisten Antworten sind grob beleidigend und sexistisch, manche zustimmend. Die meisten sind schlicht der Meinung: Das ist Blödsinn und zu viel der «political correctness».

«Nicht einvernehmlich»

Also hat Hall nochmal nachgelegt. Der britischen Zeitung «The Sun» sagte sie, der Kuss zwischen Dornröschen und dem Prinzen sei nicht «einvernehmlich» erfolgt. Kinder würden so Fehlverhalten erlernen. Ältere Jahrgänge könnten das Märchen lesen – als Diskussionsstoff im Bezug auf sexuelle Belästigung.

Diskussionsstoff bietet zumindest die Originalversion von «Dornröschen», sie geht auf das Märchen «Sonne, Mond und Talia» des italienischen Dichters Giambattista Basile zurück. In dieser Version wird die schlafende Prinzessin von einem König vergewaltigt und geschwängert. Später verlieben sich beide und wollen heiraten – die eifersüchtige Ex-Königin verbrennt der König.

Zum Thema:
Gemeindeleben praktisch: Missbrauch – heraus aus der Schweigefalle
Trudi Gerster: Adam und Eva statt Hänsel und Gretel 
Mit Märchen Kinder erziehen

Datum: 01.12.2017
Autor: Willy Gautschi
Quelle: Livenet

Kommentare

Auf eine solche abstruse Idee muss man zuerst kommen! Sehr viele Märchen zeigen doch das Böse in der Welt, wo schlussendlich das Gute siegt. Dem Guten zum Recht verhelfen, das Schlechte und Böse aufdecken und richtig stellen. Das ist doch der Sinn der Märchen - die Gerechtigkeit siegt, und stützt damit das moralisch Gute. Nach wie vor bitter nötig! Wenn nun der Prinz das Dornröschen mit einem Kuss ins "Leben zurück holt" ist doch dies menschlich logisch und hat mit "Sexismus" überhaupt nichts zu tun. Wo sind wir gelandet, dass viele nicht mal mehr klar und logisch denken können?

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Dichter hinter Gittern
Philipp Spitta war ein Theologe und Dichter des 19. Jahrhunderts. Viele seiner Lieder werden immer noch gesungen. Einer der Gründe ist sicher, dass...
SRF-Arena zu «Ehe für alle»
Ein lesbisches Glamour-Paar und zwei sympathische schwule Männer standen den christlichen Vertretern in der Politsendung «Arena» des Schweizer...
Mutter auf Umwegen
Rebecca Barrack hat nicht geplant, Mutter zu sein. Als sie es dann mit einem Mal doch möchte, gibt es Schwierigkeiten. Nichts läuft nach Plan. Und so...
Buch über Sterbebegleitung
Die Berliner Autorin Susann Pásztor hat den Deutschen Evangelischen Buchpreis erhalten. Sie gewann die Auszeichnung mit ihrem Roman «Und dann steht...

AKTUELLE NEWS

Es geht um zwei Milliarden
Mehr als zwei Millionen Menschen rund um den Globus haben noch nie vom Evangelium gehört. Deshalb erfolgt zum dritten Mal der «Tag der unerreichten Völker». Auch «American Idol»-Finalist Phil Stacey ruft dazu auf, aktiv zu werden.
Thomas Eggenberg
Thomas Eggenberg, der neue Leiter der pfingstlich-charismatischen Freikirche, möchte dem Heiligen Geist noch mehr Raum geben. Im Interview spricht er über Zungenrede im Gottesdienst, Zeichen und Wunder, und verrät, ob er zum Heiligen Geist betet.
SRF-Arena zu «Ehe für alle»
Ein lesbisches Glamour-Paar und zwei sympathische schwule Männer standen den christlichen Vertretern in der Politsendung «Arena» des Schweizer Fernsehens gegenüber. Eigentlich eine Diskussion, bei der man nur verlieren kann. Aber nur eigentlich...
Mutter auf Umwegen
Rebecca Barrack hat nicht geplant, Mutter zu sein. Als sie es dann mit einem Mal doch möchte, gibt es Schwierigkeiten. Nichts läuft nach Plan. Und so lernt sie, ihre Vorstellungen in Gottes Hand zu legen und auf seinen Plan zu vertrauen.
Nach drei Jahren Gebet
«Unsere Gebete wurden erhört, wir danken Gott von ganzem Herzen!», sagt der Bruder von zwei der insgesamt 21 koptischen Christen, die 2015 durch ISIS-Kämpfer ermordet wurden. Die Körper der Opfer wurden gefunden und diese Woche nach Ägypten geflogen.
«Botschaft an die Syndikate»
Undercover verbrachte David Zach die letzten vier Jahre in Rotlicht-Distrikten, um Mädchen zu retten, die aus dem Menschenhandel stammen. Dabei spionierte er Etagen in Hotels aus, in denen in jedem einzelnen Zimmer Mädchen angeboten wurden.
Israel – damals und heute
Noch vor 100 Jahren wurde Israel als trostlos und öd beschrieben – heute ist es ein moderner, florierender Staat. Zufall? Nein, sagt Autor Doug Hershey. In seinem Buch zeigen Vergleichsfotos die erstaunliche Veränderung des Landes der Bibel.

Anzeige

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Ratgeber

Kinder schlagen? Plädoyer für ein «unbiblisches» Erziehungsverständnis
Eltern erziehen ihre Kinder. Mal mit, mal ohne Konzept. Mal mit mehr, mal mit weniger Liebe. Mal...