Familie ist Zukunft

20 Jahre Schweizerische Stiftung für die Familie

Zoom
Die Schweizerische Stiftung für die Familie (SSF) feierte am 9.2.2018 Geburtstag. Im 20. Jahr ihres Bestehens zieht sie Bilanz und plant  ein Forum zum Thema «Wirtschaft und Familie», heisst es in einer Mitteilung vom 12. Februar 2018.

Initialzündung für die Schweizerische Stiftung für die Familie war ein internationaler Kongress für die Familie in Luzern Ende der 90er Jahre. Für die Stiftungsform habe man sich damals entschieden, weil es sich um ein langfristiges Engagement zum Wohl und zur Stärkung der Familie handelte, schreiben die Verantwortlichen des SSF in der Medienmitteilung zum Jubiläum.

Vielfältige Hilfe für Familien

In der Folge organisierte die Schweizerische Stiftung für die Familie weitere Symposien und Tagungen mit namhaften Persönlichkeiten zu aktuellen Themen rund um die Familie. In einer Zeitschrift sowie mit einem regelmässigen Agenturdienst werden seitdem familienrelevante Nachrichten, ermutigende Impulse und Kommentare an ein interessiertes Zielpublikum verschickt.

Gleichzeitig engagiert sich die Stiftung seit ihrem Beginn in der Beratung und Hilfe von Familien, die durch Schicksalsschläge, Krankheit und andere schwierige Umstände in eine Notlage geraten sind. «Zahlreichen Familien konnte damit signifikant geholfen und eine positive Zukunftsperspektive verschafft werden», heisst es in der Mitteilung der Stiftung. Diese Hilfe, wie auch das gesamte Engagement wird ausschliesslich mittels Spenden finanziert.

Forum «Wirtschaft trifft Familie» geplant

Heute stehen Familien laut SSF wie kaum je zuvor unter Druck. Zum einen wollen Eltern den hohen Erwartungen an die Kindererziehung genügen und müssen sich andererseits dem stetig zunehmenden Druck der Arbeitswelt beugen.

Die Schweizerische Stiftung für die Familie lädt deshalb am 27. September zu einem Forum «Wirtschaft trifft Familie» zusammen mit Persönlichkeiten aus der Wirtschaft und Vertretern der Familie ein, um den Wert der Familie und familiäre Kompetenzen sichtbar und nutzbar zu machen.

Familie ist Zukunft

In ihrem 20. Jahr engagiert sich die Schweizerische Stiftung für die Familie weiterhin für die Zukunft der Familie und für die Familienwerte, wie sie kürzlich der Basler Publizist und Soziologe Prof. Walter Hollstein in der NZZ formulierte.

Zur Webseite:
Schweizerische Stiftung für die Familie

Zum Thema:
Umfrage der SSF: Familiäre Betreuung ist am Wichtigsten
Regula Lehmann: «Wir sind auf familiäre Bindung programmiert»
Gute Vorsätze ...: «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?

Datum: 13.02.2018
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet / Schweizerische Stiftung für die Familie

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Das Gebet»
Der französische Film «Das Gebet» ist das vielleicht Frommste, was der Wettbewerb um den Goldenen Bären seit langem gesehen hat. Er erzählt die...
«Für den Herrn auftauchen»
Auf einen Schlag weltberühmt wurde Lou Bega durch seinen Hit «Mambo No. 5». Inzwischen ist der Sänger Christ geworden und wirbt öffentlich für seinen...
Er tut es gern
Über seine Liebe zu Jesus spricht «Chance the Rapper» öffentlich. Der 24-jährige Rapper aus Chicago sprach kürzlich in der Sendung «This Morning» bei...
Schiri und Religionslehrer
Als Hobby-Schiedsrichter wird der Religionslehrer Primo Cirrincione immer wieder mit Fragen und Fällen rund um Fairness konfrontiert. Er rät dazu,...

AKTUELLE NEWS

Schiri und Religionslehrer
Als Hobby-Schiedsrichter wird der Religionslehrer Primo Cirrincione immer wieder mit Fragen und Fällen rund um Fairness konfrontiert. Er rät dazu, hinter die Fassade zu blicken und sich zu fragen, wie Gott den betroffenen Menschen sieht.
Swissmem-Präsident
Die Wirtschaft brummt, die Börsenkurse steigen. Trotzdem profitieren nicht alle Gruppen von Menschen von diesem Aufschwung. Swissmem-Präsident Hans Hess, einer der Referenten am Forum Christlicher Führungskräfte, erklärt, was zu tun ist.
ISIS übernimmt Verantwortung
Bei einem Feuerüberfall auf Kirchgänger in Kizlyar in der russischen Republik Dagestan sind am Sonntag fünf Menschen umgekommen, vier weitere wurden verletzt. Der IS hat sich zu der Tat bekannt.
Gary Busey
Bekannt wurde Gary Busey unter anderem durch Filme wie «Lethal Weapon», «Predator 2» und viele weitere. Vor rund zwanzig Jahren hat Busey zum christlichen Glauben gefunden. Heute sagt er: «Ein Mann ist erst dann ein Mann, wenn er beten kann.»
Bald minenfrei
Die Gegend rund um den Ort, wo Jesus getauft wurde, soll bald der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ein breitangelegtes Minen-Räumungsprogramm steht bevor.
Jesus ist das Licht
Nach einer überraschenden Begegnung mit Jesus begann für den Yogalehrer Eric Mosimann das Abenteuer seines Lebens. Mit Jesus begann sein verrücktes und erfülltes Leben.
Bobfahrer Nic Taylor
Bob-Athlet Nic Taylor gehört zu den US-Medaillenhoffnungen. Der Ehemann der Bob-Pilotin Elana Meyer Taylor fand im Jahr 2005 zum christlichen Glauben, nachdem er drei verschiedene Autounfälle überlebt hatte.

Anzeige

Kommentar

Strapazierter Begriff: «Eigenverantwortung» muss mehr als ein Schlagwort sein
An einem Podiumsgespräch in Zürich hat der Vertreter einer erfolgsverwöhnten Partei die...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Ratgeber

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...