Erneuerbare Energien

Sonne und Wind aus Respekt vor der Schöpfung

Energie- und Umweltfachleute der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) setzen auf die intensive Förderung alternativer erneuerbarer Energien. Einschneidende Massnahmen hätten für die Menschen auch positive Auswirkungen, meinen die SEA-Experten.

Zoom
Erneuerbare Energieformen seien nicht billig, aber ein rascher Ausbau sei der vernünftige Weg für die Deckung des Energiebedarfs. Im Hinblick auf die Zunahme der Weltbevölkerung und auf den Erhalt der Schöpfung müssten erneuerbare Energien intensiv gefördert werden. Damit könne auch ein Atom-Ausstieg in absehbarer Zeit gelingen. Diese Ansicht vertritt die Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Umwelt (AKU) der Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Politische Regulierungen nötig

«Um den Übergang von AKWs und fossiler Energiegewinnung zu Alternativenergien zu gewährleisten, werden die Strompreise in den nächsten Jahren wohl steigen», meint AKU-Präsident Werner Hässig. Steuern sollten vermehrt auf Energie erhoben werden. Dagegen wären lebenswichtige Güter zu entlasten, beispielsweise mit einer Mehrwertsteuer-Reform.

Die Politik müsse garantieren, dass dies in transparenter und sozial verträglicher Weise geschehe. Politische Regelungen müssten auch dafür sorgen, dass hier kein Wildwuchs entstehe, etwa bei Wind- oder Wasserkraftwerken.

Verzichten und Lebensqualität

Die AKU ist der Meinung, dass nötige Effizienz- und Sparmassnahmen positiv angegangen werden können. «Sparen oder auf materiellen Konsum verzichten muss nicht einengend sein», sagt Maschineningenieur Werner Hässig. Es könne nämlich auch auf ein Nachdenken über wichtige menschliche Werte, der Frage nach Glück und Zufriedenheit und zu einer Dankbarkeit gegenüber Gott führen.

Mobilität – ein Menschenrecht?

Ein grosser Anteil unserer Energieressourcen werde durch unsere Mobilität beansprucht. Gerade hier sei ein Umdenken wichtig.

Die AKU wird demnächst mit einem Seminar die Frage: Wie viel Energie braucht die Mobilität thematisieren. Die Tagung mit dem Thema «Mobilität – ein Menschenrecht?» wird deshalb auch im Zusammenhang mit der aktuellen Atom-Ausstiegs-Debatte von Interesse sein.

An der Tagung kommen neben gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen auch wichtige ethische, psychologische und theologische Aspekte zur Sprache.

Weitere Informationen:
Flyer zum Klimaforum 2011 vom 25. Juni 2011 in Aarau (PDF)

Datum: 26.05.2011
Quelle: SEA

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Antike Samen entdeckt
Wissenschaftler hoffen, durch die antiken Kerne weitere Aufschlüsse über den «Gaza-Wein» zu erhalten. Nun wird versucht, den Wein nachzuproduzieren....
41'200 neue Ehen
Im Jahr 2014 heirateten in der Schweiz mehr Paare: Die Zahl der Hochzeiten stieg um 3,6 Prozent auf 41'200. Seit dem Jahr 2000 ist dies der...
Eurovision Songcontest 2015
Der «Eurovision Songcontest» steht vor dem Finale. Er ist diesmal geprägt von Klageliedern. Das Magazin «Spiegel» mutmasst über eine solche...
Nur ein Papi pro Kind
Das Bundesgericht hat gestern beschlossen, den Partner des genetischen Vaters eines homosexuellen Paars nicht anzuerkennen. Das wirft hohe Wellen und...

AKTUELLE NEWS

Beteiligungskirche in Berlin
Die Refo-Gemeinde in Berlin sieht äusserlich wie eine normale Kirche aus. Doch sie ist alles andere als normal. Jahrelang stand die Stadtkirche in Berlin-Moabit leer. Dann kamen Christen mit der Idee, hier Kirche im Kiez zu leben...
Stabübergabe bei Interaction
Der Berner EVP-Grossrat Marc Jost wird Präsident des Vereins Interaction. Seine bisherige Aufgabe als Geschäftsführer des Verbandes von 26 evangelischen Hilfswerken übernimmt Olivier Tezgören. Livenet befragte sie zur Zukunft von Interaction.
Noch 5 Tage bis zum G.O.D.
Am nächsten Samstag, 30. Mai, findet der Global Outreach Day statt. An diesem Tag werden Christen in 130 Ländern mit vereinten Kräften zusammenarbeiten, um ihren Mitmenschen in Wort und Tat die Liebe Gottes weiterzugeben - auch in Kamerun.
DJ FreeG auf Rang 1
Rihanna auf Rang 7, Britney Spears auf 8 und DJ FreeG aus der Schweiz auf Platz 1: So sehen die aktuellen Charts bei «MTV» in der Schweiz und Deutschland aus. Im Video ist sein Auftritt am christlichen Megaevent «PraiseCamp» in Basel zu sehen.
Antike Samen entdeckt
Wissenschaftler hoffen, durch die antiken Kerne weitere Aufschlüsse über den «Gaza-Wein» zu erhalten. Nun wird versucht, den Wein nachzuproduzieren. Gaza kam einst sogar in der Bibel vor.
Noch 6 Tage bis zum G.O.D
Am 30. Mai findet der Global Outreach Day (kurz G.O.D.) statt. An diesem Tag werden Christen in nun bereits 130 Ländern mit vereinten Kräften zusammenarbeiten, um ihren Mitmenschen in Wort und Tat die Liebe Gottes weiterzugeben – auch in Argentinien.
David Luiz liess sich taufen
Dass der brasilianische Fussballnationalspieler David Luiz Christ ist, hat er noch nie verheimlicht. In der vergangenen Woche liess sich der 28-Jährige im Haus des Ex-Barcelona-Spielers Maxwell taufen.

Anzeige

Kommentar

Nur ein Papi pro Kind: Bundesgericht anerkennt nur den genetischen Vater
Das Bundesgericht hat gestern beschlossen, den Partner des genetischen Vaters eines homosexuellen...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

29. Dezember 2015 bis 1. Januar 2016, Messe Luzern
Begegnung mit Heilung und Prophetie! 10. - 14. Juni 2015
6. Juni 2015, 19.30 Uhr, OLMA-Halle St.Gallen

Ratgeber

Tabuthema Geld Wie man die negative Einstellung zu Finanzen los wird
Obwohl es den meisten von uns gut geht, sind viele unzufrieden mit ihrer finanziellen Lage. Doch...