Erneuerbare Energien

Sonne und Wind aus Respekt vor der Schöpfung

Energie- und Umweltfachleute der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) setzen auf die intensive Förderung alternativer erneuerbarer Energien. Einschneidende Massnahmen hätten für die Menschen auch positive Auswirkungen, meinen die SEA-Experten.

Zoom
Erneuerbare Energieformen seien nicht billig, aber ein rascher Ausbau sei der vernünftige Weg für die Deckung des Energiebedarfs. Im Hinblick auf die Zunahme der Weltbevölkerung und auf den Erhalt der Schöpfung müssten erneuerbare Energien intensiv gefördert werden. Damit könne auch ein Atom-Ausstieg in absehbarer Zeit gelingen. Diese Ansicht vertritt die Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Umwelt (AKU) der Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Politische Regulierungen nötig

«Um den Übergang von AKWs und fossiler Energiegewinnung zu Alternativenergien zu gewährleisten, werden die Strompreise in den nächsten Jahren wohl steigen», meint AKU-Präsident Werner Hässig. Steuern sollten vermehrt auf Energie erhoben werden. Dagegen wären lebenswichtige Güter zu entlasten, beispielsweise mit einer Mehrwertsteuer-Reform.

Die Politik müsse garantieren, dass dies in transparenter und sozial verträglicher Weise geschehe. Politische Regelungen müssten auch dafür sorgen, dass hier kein Wildwuchs entstehe, etwa bei Wind- oder Wasserkraftwerken.

Verzichten und Lebensqualität

Die AKU ist der Meinung, dass nötige Effizienz- und Sparmassnahmen positiv angegangen werden können. «Sparen oder auf materiellen Konsum verzichten muss nicht einengend sein», sagt Maschineningenieur Werner Hässig. Es könne nämlich auch auf ein Nachdenken über wichtige menschliche Werte, der Frage nach Glück und Zufriedenheit und zu einer Dankbarkeit gegenüber Gott führen.

Mobilität – ein Menschenrecht?

Ein grosser Anteil unserer Energieressourcen werde durch unsere Mobilität beansprucht. Gerade hier sei ein Umdenken wichtig.

Die AKU wird demnächst mit einem Seminar die Frage: Wie viel Energie braucht die Mobilität thematisieren. Die Tagung mit dem Thema «Mobilität – ein Menschenrecht?» wird deshalb auch im Zusammenhang mit der aktuellen Atom-Ausstiegs-Debatte von Interesse sein.

An der Tagung kommen neben gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen auch wichtige ethische, psychologische und theologische Aspekte zur Sprache.

Weitere Informationen:
Flyer zum Klimaforum 2011 vom 25. Juni 2011 in Aarau (PDF)

Datum: 26.05.2011
Quelle: SEA

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Referendum gegen FMedG
Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK begrüsst die Lancierung des Referendums gegen das Fortpflanzungsmedizingesetz FMedG. In der...
Treppe aus der Zeit Jesu
Israelische Archäologen haben in Jerusalem eine Treppenkonstruktion aus dem ersten Jahrhundert nach Christus ausgegraben. Sie wurde von der...
Herrschen Männer über Frauen?
Meenakshi Kumari (23) und ihre 15 Jahre alte Schwester sollen in Indien vergewaltigt werden – als Strafe für etwas, das ihr Bruder begangen hat. Ihr...
«Hart aber fair»
Die «Hart aber fair»-Ausgabe zum Thema Gender, die der WDR nach Kritik aus seiner Mediathek entfernt hatte, ist wieder online. Fernsehdirektor Jörg...

AKTUELLE NEWS

Referendum gegen FMedG
Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK begrüsst die Lancierung des Referendums gegen das Fortpflanzungsmedizingesetz FMedG. In der Volksabstimmung vom 14. Juni und der damit beschlossenen Verfassungsänderung sei zwar der Embryonenschutz...
Treppe aus der Zeit Jesu
Israelische Archäologen haben in Jerusalem eine Treppenkonstruktion aus dem ersten Jahrhundert nach Christus ausgegraben. Sie wurde von der israelischen Altertumsbehörde nahe der Klagemauer freigelegt.
Herrschen Männer über Frauen?
Meenakshi Kumari (23) und ihre 15 Jahre alte Schwester sollen in Indien vergewaltigt werden – als Strafe für etwas, das ihr Bruder begangen hat. Ihr Fall wirft die alte Frage auf: wie kann eine Kultur der Frauenverachtung überwunden werden?
«Hart aber fair»
Die «Hart aber fair»-Ausgabe zum Thema Gender, die der WDR nach Kritik aus seiner Mediathek entfernt hatte, ist wieder online. Fernsehdirektor Jörg Schönenborn nannte die Entfernung «nicht richtig» und zeigte sich überrascht von den heftigen Reaktion
Partnerschafts-Killer
Er führt nach streng wissenschaftlichen Kriterien Studien auf universitärem Level durch. Und er kreiert Kurse und schreibt Bücher, die ganz konkret Ehe und Familie fördern. Guy Bodenmann, Psychologieprofessor an der Uni Zürich, schafft diesen Spagat.
Während dem Ramadan
Obschon der Druck auf Christen im Nahen Osten zugenommen hat, ermutigt die palästinensische Bibelgesellschaft christliche Gemeinden, ihren muslimischen Mitmenschen mit Liebe zu begegnen. Im Ramadan lancierte die Bibelgesellschaft zwei Initiativen.
Legalisierung der Prostitution
Scharfe Kritik am Einsatz der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) für eine weltweite Legalisierung der Prostitution übt eine ehemalige Prostituierte. Die irische Autorin Rachel Moran hält diese Pläne für einen «historischen Fehler».

Anzeige

Kommentar

Fördern und fordern: Flüchtlinge aufnehmen – aber auch ernst nehmen
Gibt es etwas Schöneres, als in einem fremden Land überraschend willkommen geheissen und in eine...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Tagesseminar für Geschäftsleute - in Zürich & Spiez
Samstag, 19.09.2015, 14.15 Uhr, Zürich-Örlikon Marktplatz
Samstag, 12.September 2015, 10-17 Uhr in Suhr (AG)
20. ‐ 22. November, Region Bern

Ratgeber

Partnerschafts-Killer Bevor der Stress euch scheidet...
Er führt nach streng wissenschaftlichen Kriterien Studien auf universitärem Level durch. Und er...