Erneuerbare Energien

Sonne und Wind aus Respekt vor der Schöpfung

Energie- und Umweltfachleute der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) setzen auf die intensive Förderung alternativer erneuerbarer Energien. Einschneidende Massnahmen hätten für die Menschen auch positive Auswirkungen, meinen die SEA-Experten.

Zoom
Erneuerbare Energieformen seien nicht billig, aber ein rascher Ausbau sei der vernünftige Weg für die Deckung des Energiebedarfs. Im Hinblick auf die Zunahme der Weltbevölkerung und auf den Erhalt der Schöpfung müssten erneuerbare Energien intensiv gefördert werden. Damit könne auch ein Atom-Ausstieg in absehbarer Zeit gelingen. Diese Ansicht vertritt die Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Umwelt (AKU) der Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Politische Regulierungen nötig

«Um den Übergang von AKWs und fossiler Energiegewinnung zu Alternativenergien zu gewährleisten, werden die Strompreise in den nächsten Jahren wohl steigen», meint AKU-Präsident Werner Hässig. Steuern sollten vermehrt auf Energie erhoben werden. Dagegen wären lebenswichtige Güter zu entlasten, beispielsweise mit einer Mehrwertsteuer-Reform.

Die Politik müsse garantieren, dass dies in transparenter und sozial verträglicher Weise geschehe. Politische Regelungen müssten auch dafür sorgen, dass hier kein Wildwuchs entstehe, etwa bei Wind- oder Wasserkraftwerken.

Verzichten und Lebensqualität

Die AKU ist der Meinung, dass nötige Effizienz- und Sparmassnahmen positiv angegangen werden können. «Sparen oder auf materiellen Konsum verzichten muss nicht einengend sein», sagt Maschineningenieur Werner Hässig. Es könne nämlich auch auf ein Nachdenken über wichtige menschliche Werte, der Frage nach Glück und Zufriedenheit und zu einer Dankbarkeit gegenüber Gott führen.

Mobilität – ein Menschenrecht?

Ein grosser Anteil unserer Energieressourcen werde durch unsere Mobilität beansprucht. Gerade hier sei ein Umdenken wichtig.

Die AKU wird demnächst mit einem Seminar die Frage: Wie viel Energie braucht die Mobilität thematisieren. Die Tagung mit dem Thema «Mobilität – ein Menschenrecht?» wird deshalb auch im Zusammenhang mit der aktuellen Atom-Ausstiegs-Debatte von Interesse sein.

An der Tagung kommen neben gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen auch wichtige ethische, psychologische und theologische Aspekte zur Sprache.

Weitere Informationen:
Flyer zum Klimaforum 2011 vom 25. Juni 2011 in Aarau (PDF)

Datum: 26.05.2011
Quelle: SEA

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wussten Sie, dass …
Bhutan ist die erste Nation, in der nicht öffentlich geraucht werden darf. Mit Thimphu stellt sie zudem die einzige Hauptstadt weltweit, die keine...
«Top 100» im Time-Magazine
Die gläubige Wissenschaftlerin Dr. Katharine Hayhoe gehört für das US-Magazin «Time» zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Seit Jahren...
Wunder der Schöpfung
Da hält selbst die «Patrouille Suisse» nicht mehr mit. Die Fruchtfliege gehört zur «Creme de la Creme» der Flugkünstler. Angreifer hängt sie mit 90-...
Innovatives Israel
Ein Israeli entwickelt einen biologischen Mini-Kreislauf. Dieses System soll in Hungergebieten Abhilfe schaffen.

AKTUELLE NEWS

Senkrechtstarterin Marina da Silva
Mehrmals kam sie fast ums Leben. Marina da Silva verdankt ihr Leben einem Wunder und wurde gläubige Christin. Heute ist die ehemalige Umweltministerin die aussichtsreichste Kandidatin für das Präsidentenamt in Brasilien.
Virtuelle Untreue
Das Internet ermöglicht eine unkomplizierte und effiziente Partnersuche. Es schafft aber auch neue Möglichkeiten der Untreue – mit Folgen für zahlreiche Paare.
«GameChurch»
Die meisten Christen werden zustimmen, dass Gottes Liebe für jeden gilt. Wenn diese Liebe aber konkret wird und sich zum Beispiel zielgruppengerecht an Nerds und Computerspieler richtet, dann treibt dies schon einmal seltsame Blüten.
ECHO-Klassikpreis
Der ECHO-Klassikpreis, der zu den weltweit bekanntesten Musikawards gehört, geht 2014 unter anderem an zwei Musiker, die sich seit Jahren als Christen engagieren.
Hilfe für Blinde in Indien
Biblische Schriften für blinde und sehbehinderte Menschen in Indien stehen im Mittelpunkt der aktuellen Spendenaktion der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft.
Nach Wandel hinter Gitter
Sein erstes Album komponierte der Rapper Yannic Maurice Rossel im Gefängnis. Dort fand er zum Glauben an Jesus Christus. Nun folgt eine zweite CD des jungen Musikers, dieser sind dreizehn weitere christliche Interpreten als Gastmusiker dabei.
Musical vor Uraufführung
Rund 50'000 Besucher und 6'000 Mitwirkende werden zum 7. Internationalen Gospelkirchentag von 19. bis 21. September in Kassel erwartet. Unter anderem wird das Chormusical «Amazing Grace» von Tore W. Aas und Andreas Malessa uraufgeführt. ...

Anzeige

Kommentar

Kommentar: Besser als ihr Ruf – Entwicklungshilfe
Wer mit einer Gruppe Menschen zusammen ist und den Begriff «Entwicklungshilfe» in die Mitte wirft,...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

-> Sponsorlauf für Jugendliche in Kolumbien und Robi Olten<-

Ratgeber

Mehr Qualität im Leben Frieden schliessen
Die Nachrichten von Krieg, Terror und Gewalt beherrschen die Nachrichten. So sehr man sich Frieden...