Erneuerbare Energien

Sonne und Wind aus Respekt vor der Schöpfung

Energie- und Umweltfachleute der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) setzen auf die intensive Förderung alternativer erneuerbarer Energien. Einschneidende Massnahmen hätten für die Menschen auch positive Auswirkungen, meinen die SEA-Experten.

Zoom
Erneuerbare Energieformen seien nicht billig, aber ein rascher Ausbau sei der vernünftige Weg für die Deckung des Energiebedarfs. Im Hinblick auf die Zunahme der Weltbevölkerung und auf den Erhalt der Schöpfung müssten erneuerbare Energien intensiv gefördert werden. Damit könne auch ein Atom-Ausstieg in absehbarer Zeit gelingen. Diese Ansicht vertritt die Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Umwelt (AKU) der Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Politische Regulierungen nötig

«Um den Übergang von AKWs und fossiler Energiegewinnung zu Alternativenergien zu gewährleisten, werden die Strompreise in den nächsten Jahren wohl steigen», meint AKU-Präsident Werner Hässig. Steuern sollten vermehrt auf Energie erhoben werden. Dagegen wären lebenswichtige Güter zu entlasten, beispielsweise mit einer Mehrwertsteuer-Reform.

Die Politik müsse garantieren, dass dies in transparenter und sozial verträglicher Weise geschehe. Politische Regelungen müssten auch dafür sorgen, dass hier kein Wildwuchs entstehe, etwa bei Wind- oder Wasserkraftwerken.

Verzichten und Lebensqualität

Die AKU ist der Meinung, dass nötige Effizienz- und Sparmassnahmen positiv angegangen werden können. «Sparen oder auf materiellen Konsum verzichten muss nicht einengend sein», sagt Maschineningenieur Werner Hässig. Es könne nämlich auch auf ein Nachdenken über wichtige menschliche Werte, der Frage nach Glück und Zufriedenheit und zu einer Dankbarkeit gegenüber Gott führen.

Mobilität – ein Menschenrecht?

Ein grosser Anteil unserer Energieressourcen werde durch unsere Mobilität beansprucht. Gerade hier sei ein Umdenken wichtig.

Die AKU wird demnächst mit einem Seminar die Frage: Wie viel Energie braucht die Mobilität thematisieren. Die Tagung mit dem Thema «Mobilität – ein Menschenrecht?» wird deshalb auch im Zusammenhang mit der aktuellen Atom-Ausstiegs-Debatte von Interesse sein.

An der Tagung kommen neben gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen auch wichtige ethische, psychologische und theologische Aspekte zur Sprache.

Weitere Informationen:
Flyer zum Klimaforum 2011 vom 25. Juni 2011 in Aarau (PDF)

Datum: 25.05.2011
Quelle: SEA

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Hörspiel über Glaubenshelden
Schauspieler aus «Star Wars», «Herr der Ringe», «Narnia» und anderen Filmen nahmen ein Kinder-Hörspiel auf. Dieses dreht sich um das Leben des...
Kampagne mit Homosexuellen
Die Organisation Pink Cross hat es geschafft, mit einer provokativen Plakatkampagne einen Medienwirbel und einen Shitstorm im Internet auszulösen,...
Wachstum ungebrochen
Bis 2030 erwarten Beobachter, dass die chinesische Christenheit auf 246 Millionen anwächst. Laut «Reuters» würde China damit Mexiko, Brasilien und...
10 Jahre Springtime-Festival
Nach einem Jahr Pause ist das «Springtime-Festival» in Frauenfeld zurück. Beim Jubiläums-Festival heisst der Headliner «Switchfoot». Ebenfalls mit...

AKTUELLE NEWS

DeBerry-Story berührt
Schauspielerin und Model Alexandria «Allie» DeBerry (20) ist bekannt aus der Disney-Serie «A.N.T. Farm». Nun spielt die überzeugte Christin die Rolle von Annie im Film «Hoovey». Erzählt wird eine wahre Geschichte, die inspirieren kann.
Malawi und Mosambik
In den südostafrikanischen Staaten Malawi und Mosambik sind mindestens 200'000 Menschen von einer Überschwemmung betroffen. Ihnen steht unter anderem «Mercy Air» bei, ein Werk aus dem schweizerischen Rapperswil.
Bibelverfilmungen
Hollywood hat sich schon immer grosse Freiheiten beim Verfilmen von historischen Stoffen genommen. Trotzdem war die Person des «Jesus» in den verschiedenen Bibelverfilmungen immer eine besondere Herausforderung für die jeweiligen Schauspieler.
Hörspiel über Glaubenshelden
Schauspieler aus «Star Wars», «Herr der Ringe», «Narnia» und anderen Filmen nahmen ein Kinder-Hörspiel auf. Dieses dreht sich um das Leben des schottischen Helden William Wallace, der während seiner Hinrichtung aus dem Buch der Psalme las.
Kampagne mit Homosexuellen
Die Organisation Pink Cross hat es geschafft, mit einer provokativen Plakatkampagne einen Medienwirbel und einen Shitstorm im Internet auszulösen, der ihre Ziele zu fördern scheint. Ein Lehrstück.
Kommentar
Seit dem Anschlag auf Charlie Hebdo ist bereits fast ein Monat vergangen. Der ehemalige Leiter von Campus für Christus, Hanspeter Nüesch, reflektiert das «Ich bin Charlie»-Massenphänomen. Es habe gezeigt, wie verführbar der heutige Mensch ist.
Wachstum ungebrochen
Bis 2030 erwarten Beobachter, dass die chinesische Christenheit auf 246 Millionen anwächst. Laut «Reuters» würde China damit Mexiko, Brasilien und die USA überholen.

Anzeige

Kommentar

Blasphemieverbot: Braucht die Glaubensfreiheit einen Artikel im Strafgesetzbuch?
Die Freidenker haben die Ereignisse bei «Charlie Hebdo» zum Anlass genommen, gegen den Artikel 261...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

06.-08. Februar 2015 in Biel/Bienne

Ratgeber

Echte Freude Das lohnt sich immer
Manche Tage kann man wirklich in der Pfeife rauchen. Wenn die Laus mal wieder über die Leber läuft...