Erneuerbare Energien

Sonne und Wind aus Respekt vor der Schöpfung

Energie- und Umweltfachleute der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) setzen auf die intensive Förderung alternativer erneuerbarer Energien. Einschneidende Massnahmen hätten für die Menschen auch positive Auswirkungen, meinen die SEA-Experten.

Zoom
Erneuerbare Energieformen seien nicht billig, aber ein rascher Ausbau sei der vernünftige Weg für die Deckung des Energiebedarfs. Im Hinblick auf die Zunahme der Weltbevölkerung und auf den Erhalt der Schöpfung müssten erneuerbare Energien intensiv gefördert werden. Damit könne auch ein Atom-Ausstieg in absehbarer Zeit gelingen. Diese Ansicht vertritt die Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Umwelt (AKU) der Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Politische Regulierungen nötig

«Um den Übergang von AKWs und fossiler Energiegewinnung zu Alternativenergien zu gewährleisten, werden die Strompreise in den nächsten Jahren wohl steigen», meint AKU-Präsident Werner Hässig. Steuern sollten vermehrt auf Energie erhoben werden. Dagegen wären lebenswichtige Güter zu entlasten, beispielsweise mit einer Mehrwertsteuer-Reform.

Die Politik müsse garantieren, dass dies in transparenter und sozial verträglicher Weise geschehe. Politische Regelungen müssten auch dafür sorgen, dass hier kein Wildwuchs entstehe, etwa bei Wind- oder Wasserkraftwerken.

Verzichten und Lebensqualität

Die AKU ist der Meinung, dass nötige Effizienz- und Sparmassnahmen positiv angegangen werden können. «Sparen oder auf materiellen Konsum verzichten muss nicht einengend sein», sagt Maschineningenieur Werner Hässig. Es könne nämlich auch auf ein Nachdenken über wichtige menschliche Werte, der Frage nach Glück und Zufriedenheit und zu einer Dankbarkeit gegenüber Gott führen.

Mobilität – ein Menschenrecht?

Ein grosser Anteil unserer Energieressourcen werde durch unsere Mobilität beansprucht. Gerade hier sei ein Umdenken wichtig.

Die AKU wird demnächst mit einem Seminar die Frage: Wie viel Energie braucht die Mobilität thematisieren. Die Tagung mit dem Thema «Mobilität – ein Menschenrecht?» wird deshalb auch im Zusammenhang mit der aktuellen Atom-Ausstiegs-Debatte von Interesse sein.

An der Tagung kommen neben gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen auch wichtige ethische, psychologische und theologische Aspekte zur Sprache.

Weitere Informationen:
Flyer zum Klimaforum 2011 vom 25. Juni 2011 in Aarau (PDF)

Datum: 26.05.2011
Quelle: SEA

Publireportage

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal eine Explo für alle 14-19 Jährigen vom 29. Dezember 2017 bis zum 1. Januar 2018 und du bist dazu eingeladen. Gemeinsam werden wir entdecken, wie wir unsere Zeit mit unserem Glauben prägen und gestalten.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

A Tribute to Luther, Bach & Co.
Am Wochenende vom 8. bis 10. September 2017 tritt die Formation «Falk & Sons» mit dem Programm zum Reformationsjubiläum in der Schweiz auf. Ihr...
Weil sie gegen Evolution spricht
Mark Armitage entdeckte als Wissenschaftler an der «California State University Northridge», dass ein Dinosaurier-Knochen noch Weichgewebe enthielt...
Ehrung in Genf
Die Nigerianerin Rebecca Dali wird für ihre Arbeit zur Wiedereingliederung von Boko-Haram-Opfern in der Schweiz geehrt. Am 21. August erhält sie den...
Sommergospel mit Afro-Touch
Nach zwei Jahren mit Indoor-Konzerten rechnete das OK des Sommergospel Grenchen 2017 wieder mit einem Openair. Die Stimmung war ausgelassen und der...

AKTUELLE NEWS

Weil sie gegen Evolution spricht
Mark Armitage entdeckte als Wissenschaftler an der «California State University Northridge», dass ein Dinosaurier-Knochen noch Weichgewebe enthielt – ein Hinweis darauf, dass er nicht Millionen Jahre alt sein kann. Dieses Ergebnis kam nicht gut an...
Ettlin übernimmt von Sägesser
Die Arbeitsgemeinschaft interkulturell der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA-RES hat mit Matthias Ettlin einen neuen Leiter gefunden. Er folgt auf Martin Sägesser, der interkulturell seit 2014 geleitet hatte.
Zeichen am Himmel?
Am 21. August 2017 findet (in den USA) eine Sonnenfinsternis statt. Das für viele normale oder aufregende astronomische Phänomen ist für Pastor Mark Biltz mehr: ein Zeichen am Himmel, ein Ruf Gottes zur Umkehr.
Spurgeons Schatzkammer
Charles Haddon Spurgeon, ein englischer Baptistenpastor aus dem 19. Jahrhundert, war zu seiner Zeit für die Klarheit seiner Verkündigung bekannt. Er war stets am Puls der Gesellschaft – und seine Worte haben bis heute nichts an Aktualität eingebüsst.
Sonderurlaub in Athen
Die Sommerferien sind für die meisten schon vorbei, einige schwelgen wohl noch in den Erinnerungen. Begeistert sind wir durch die Strassen gebummelt, haben in Cafés gegessen und Menschen beobachtet. Es gibt dabei Parallelen zu einer Reise von Paulus.
Ehrung in Genf
Die Nigerianerin Rebecca Dali wird für ihre Arbeit zur Wiedereingliederung von Boko-Haram-Opfern in der Schweiz geehrt. Am 21. August erhält sie den «Sérgio-Vieira-de-Mello-Preis» 2017 von der UNO.
Ist Moral relativ oder nicht?
Viele würden zwar sagen, wegen dem Bösen in der Welt nicht an Gott glauben zu können. Doch gerade hier beginnt der Widerspruch, glaubt Pastor David Robertson aus Schottland. Er glaube nicht, dass Moral relativ ist.

Anzeige

Kommentar

Ehe ist ein Gebet wert: «Die heterogene Ehe ist nicht Auslauf-, sondern Zukunftsmodell!»
Nachdem in Deutschland die «Ehe für alle» beschlossene Sache ist, wird auch in der Schweiz der...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SEA-Medientag - 1.9.2017 in Dübendorf
29. Dez 2017 – 1. Jan 2018, Messe Luzern
11. November 2017 in Aarau

Ratgeber

I got a feeling... Den Gefühlen machtlos ausgeliefert?
Schmetterlinge im Bauch. Rasende Eifersucht. Überschwängliche Freude. Ekel. Scham. Wut. Angst. Ohne...