Erneuerbare Energien

Sonne und Wind aus Respekt vor der Schöpfung

Energie- und Umweltfachleute der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) setzen auf die intensive Förderung alternativer erneuerbarer Energien. Einschneidende Massnahmen hätten für die Menschen auch positive Auswirkungen, meinen die SEA-Experten.

Zoom
Erneuerbare Energieformen seien nicht billig, aber ein rascher Ausbau sei der vernünftige Weg für die Deckung des Energiebedarfs. Im Hinblick auf die Zunahme der Weltbevölkerung und auf den Erhalt der Schöpfung müssten erneuerbare Energien intensiv gefördert werden. Damit könne auch ein Atom-Ausstieg in absehbarer Zeit gelingen. Diese Ansicht vertritt die Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Umwelt (AKU) der Schweizerischen Evangelischen Allianz.

Politische Regulierungen nötig

«Um den Übergang von AKWs und fossiler Energiegewinnung zu Alternativenergien zu gewährleisten, werden die Strompreise in den nächsten Jahren wohl steigen», meint AKU-Präsident Werner Hässig. Steuern sollten vermehrt auf Energie erhoben werden. Dagegen wären lebenswichtige Güter zu entlasten, beispielsweise mit einer Mehrwertsteuer-Reform.

Die Politik müsse garantieren, dass dies in transparenter und sozial verträglicher Weise geschehe. Politische Regelungen müssten auch dafür sorgen, dass hier kein Wildwuchs entstehe, etwa bei Wind- oder Wasserkraftwerken.

Verzichten und Lebensqualität

Die AKU ist der Meinung, dass nötige Effizienz- und Sparmassnahmen positiv angegangen werden können. «Sparen oder auf materiellen Konsum verzichten muss nicht einengend sein», sagt Maschineningenieur Werner Hässig. Es könne nämlich auch auf ein Nachdenken über wichtige menschliche Werte, der Frage nach Glück und Zufriedenheit und zu einer Dankbarkeit gegenüber Gott führen.

Mobilität – ein Menschenrecht?

Ein grosser Anteil unserer Energieressourcen werde durch unsere Mobilität beansprucht. Gerade hier sei ein Umdenken wichtig.

Die AKU wird demnächst mit einem Seminar die Frage: Wie viel Energie braucht die Mobilität thematisieren. Die Tagung mit dem Thema «Mobilität – ein Menschenrecht?» wird deshalb auch im Zusammenhang mit der aktuellen Atom-Ausstiegs-Debatte von Interesse sein.

An der Tagung kommen neben gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen auch wichtige ethische, psychologische und theologische Aspekte zur Sprache.

Weitere Informationen:
Flyer zum Klimaforum 2011 vom 25. Juni 2011 in Aarau (PDF)

Datum: 26.05.2011
Quelle: SEA

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Interview mit Manfred Engeli
Gibt es eine sinnvolle Scheidungsprävention? Wann ist eine Ehe nicht mehr zu retten? Wir sprachen darüber mit dem erfahrenen Psychologen, Ehe- und...
«Do you believe?»
Die Autoren des Films «God's Not Dead» behandeln in ihrem nächsten Film das Thema Glaubensfreiheit. In «Do you believe?» wollen sie den Christen...
Pastoren gegen Redeverbot
Mit einer Petition setzen sich Pastoren für das Recht auf freie Rede ein. «Houston, wir haben ein Problem – und eine Verfassung». Auf die berufen...
Eindrücke nach Herzstillstand
Leben nach dem Tod existiert laut Wissenschaftlern zumindest kurz – besagt eine Studie des Europäischen Rates für Wiederbelebung. Während vier Jahren...

AKTUELLE NEWS

Keine Scheibe
Wenn die Bibel von Gott inspiriert ist, darf die Erde darin nicht als Scheibe vorkommen. Doch sowohl Statements von Jesus, Jesaja und Hiob bestätigen die heute bekannten Gegebenheiten und nicht eine mittelalterliche Vorstellung einer flachen Erde.
Dr. Gordon Neufeld:
Der kanadische Psychologe Dr. Gordon Neufeld referierte an der Pädagogischen Hochschule in Zürich. Er zeigte auf, wie wichtig es ist, Emotionen zuzulassen. Wer sie nicht ernst nimmt, wird zwar älter, aber nie erwachsen.
Schöpfungstheologie praktisch
Dave Bookless arbeitet und wohnt im Londoner Multikulti-Quartier Southall. Nicht, weil es ihm dort gefällt, sondern weil er ein Exempel statuieren will.
Interview mit Manfred Engeli
Gibt es eine sinnvolle Scheidungsprävention? Wann ist eine Ehe nicht mehr zu retten? Wir sprachen darüber mit dem erfahrenen Psychologen, Ehe- und Familientherapeuten Dr. Manfred Engeli.
Livenet – Teambildung praktisch
Die Belegschaft von Livenet und Jesus.ch hat für einmal den Büro-Alltag mit Herbstkleidung und Laufschuhen vertauscht. Am 14. Oktober verbrachten 18 Mitarbeiter bei herrlichem Wetter einen anregenden Teamausflug in Bern.
«Do you believe?»
Die Autoren des Films «God's Not Dead» behandeln in ihrem nächsten Film das Thema Glaubensfreiheit. In «Do you believe?» wollen sie den Christen zeigen, dass sie mitten in einem Kulturkampf sind.
Die Gewinner
An der StopArmut-Umweltkonferenz wurden heute in Biel die Gewinner des Wettbewerbs für die Preise in vier Kategorien ausgezeichnet.

Anzeige

Kommentar

Berechtigte Sorge?: Christen an Pädagogischen Hochschulen erneut im Visier
«Freikirchler unterlaufen Lehrziele» lautet der angriffige Titel eines Artikels in der «Schweiz am...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

18. Oktober 2014, Christuskirche (Jahu) in Biel
27.12.2014 - 1.1.2015 in Basel
27. – 28. oder 29.11.2014 in London
Jetzt anmelden, Kurs startet am 24.1.2015!
Mi., 5.11.2014, 19.30 – 22.00 Uhr in Zürich (ZOE)
Mi., 6.11.2014, 19.30 – 22.00 Uhr in Bern (EGW)

Ratgeber

Kindererziehung Mehr als Verhaltensregeln
Es ist einfach darauf zu reagieren, wenn ein Kind etwas falsch macht. Doch Erziehung bedeutet mehr...