«Über Freiheit informieren»

Nordkorea: 1'000 digitale Bibeln per Ballon über die Grenze

Zoom
Eine Gruppe von Nordkoreanern, die aus dem Land fliehen konnten, haben hunderte von Ballons mit 1'000 USB-Drives mit Bibeln und Bibeltexten über die Grenze nach Nordkorea geschickt. Die digitalen Speicher enthalten auch Fotos und Informationen aus der freien Welt.

Jeong Kwang-il ist einer von denen, die aus Nordkorea entkommen konnten, dem wohl am strengsten abgeschirmten Land der Welt. Er leitet das Hilfswerk «No Chain» (ohne Kette) und hat mit Freunden zusammen 350 Ballons über die gemeinsame Grenze von Nord- und Südkorea geschickt. «Wir können durch GPS bestätigen, dass alle Ballons im Gebiet von Mount Kumgan gelandet sind», erklärte er nach der Aktion. Nach seinen Angaben war es bereits das zehnte Mal seit Juni, dass seine Gruppe Ballons über die Grenze geschickt hat. «Das ist das letzte Mal in diesem Jahr, denn die Winde drehen sich» erklärte er der Agentur United Press International (UPI).

Aufklären über «die Welt draussen»

Zoom
Diese Grenze mussten die Ballons passieren
Die USB-Sticks wurden von Studenten der Yale-Universität, der Universität von Alabama in Birmingham (USA) und Schülern in Wyoming gespendet. Ausser Bibeltexten enthalten sie auch Fotos und Videos, welche die Nordkoreaner über die Realität in der «Welt draussen» und über die Gefahren des nordkoreanischen Atomprogramms aufklären.

Jeong (54) erklärte, dass er in Nordkorea zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden sei – für ein Verbrechen, das er nicht begangen hatte. Jetzt wohnt er in Seoul und schickt immer wieder USB-Sticks, SD-Karten und andere Speicher über die Grenze. Er nutzt Helium-Ballone, menschliche Schmuggler und Helikopter-Dronen für seine Aktionen.

Warum keine Revolution?

«In den letzten Jahren hatten wir die Jasmin-Revolution in Tunesien und den Arabischen Frühling. Wieso geschieht nichts Ähnliches in Nordkorea?», fragte er in einem Interview mit dem Magazin «The Atlantic». «Der Grund ist einfach: weil es informationsmässig solch ein abgeschottetes Land ist. Die Leute wissen gar nicht, dass ihre Situation furchtbar ist … Wir wollen diese Ignoranz durchbrechen.»

Nach groben Schätzungen besitzen etwa 10 Prozent der Bevölkerung in Nordkorea einen Computer. Über die Hälfte haben einen Media-Player aus chinesischer Produktion, genannt «Notel».

Nach dem Weltverfolgungsindex des Hilfswerks «Open Doors» ist Nordkorea der «schwierigste Ort auf der Welt, Christ zu sein». Nach ihren Schätzungen sind etwa 70'000 Christen in Arbeitslagern interniert, viele davon in abgelegenen Gebieten unter furchtbaren Bedingungen.

Zum Thema:
2'757 Mahlzeiten alleine: Ex-Nordkorea-Häftling: Einsam und doch von Gott getragen
Die andere Seite der Repression: Nordkorea: Trotz 70 Jahren Verfolgung lebt die Kirche
Evangelium und Gospelmusik: Flüchtling macht christliches Radio für Nordkorea

Datum: 06.10.2017
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Christian Times

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Es geht um zwei Milliarden
Mehr als zwei Millionen Menschen rund um den Globus haben noch nie vom Evangelium gehört. Deshalb erfolgt zum dritten Mal der «Tag der unerreichten...
Nach drei Jahren Gebet
«Unsere Gebete wurden erhört, wir danken Gott von ganzem Herzen!», sagt der Bruder von zwei der insgesamt 21 koptischen Christen, die 2015 durch ISIS...
Israel – damals und heute
Noch vor 100 Jahren wurde Israel als trostlos und öd beschrieben – heute ist es ein moderner, florierender Staat. Zufall? Nein, sagt Autor Doug...
Zum Filmfestival Cannes
Lange wurden Filme mit christlichen Themen vom Markt völlig ignoriert. Dies scheint sich laut «Hollywood Reporter» nun zu ändern, selbst in China. In...

AKTUELLE NEWS

Dichter hinter Gittern
Philipp Spitta war ein Theologe und Dichter des 19. Jahrhunderts. Viele seiner Lieder werden immer noch gesungen. Einer der Gründe ist sicher, dass Spitta kein «Schreibtischtäter» war, sondern nah an den Menschen seiner Umgebung dran war.
G.O.D. 2018
In wenigen Tagen erfolgt der siebte «Global Outreach Day»: Am 26. Mai 2018 ist jeder Christ in besonderer Weise aufgerufen, seine Mitmenschen zu erreichen. Auch in der Schweiz wächst die Bewegung, an verschiedenen Orten werden Einsätze organisiert.
Es geht um zwei Milliarden
Mehr als zwei Millionen Menschen rund um den Globus haben noch nie vom Evangelium gehört. Deshalb erfolgt zum dritten Mal der «Tag der unerreichten Völker». Auch «American Idol»-Finalist Phil Stacey ruft dazu auf, aktiv zu werden.
Thomas Eggenberg
Thomas Eggenberg, der neue Leiter der pfingstlich-charismatischen Freikirche, möchte dem Heiligen Geist noch mehr Raum geben. Im Interview spricht er über Zungenrede im Gottesdienst, Zeichen und Wunder, und verrät, ob er zum Heiligen Geist betet.
SRF-Arena zu «Ehe für alle»
Ein lesbisches Glamour-Paar und zwei sympathische schwule Männer standen den christlichen Vertretern in der Politsendung «Arena» des Schweizer Fernsehens gegenüber. Eigentlich eine Diskussion, bei der man nur verlieren kann. Aber nur eigentlich...
Mutter auf Umwegen
Rebecca Barrack hat nicht geplant, Mutter zu sein. Als sie es dann mit einem Mal doch möchte, gibt es Schwierigkeiten. Nichts läuft nach Plan. Und so lernt sie, ihre Vorstellungen in Gottes Hand zu legen und auf seinen Plan zu vertrauen.
Nach drei Jahren Gebet
«Unsere Gebete wurden erhört, wir danken Gott von ganzem Herzen!», sagt der Bruder von zwei der insgesamt 21 koptischen Christen, die 2015 durch ISIS-Kämpfer ermordet wurden. Die Körper der Opfer wurden gefunden und diese Woche nach Ägypten geflogen.

Anzeige

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Ratgeber

Kinder schlagen? Plädoyer für ein «unbiblisches» Erziehungsverständnis
Eltern erziehen ihre Kinder. Mal mit, mal ohne Konzept. Mal mit mehr, mal mit weniger Liebe. Mal...