This is an example of a HTML caption with a link.

«Über Freiheit informieren»

Nordkorea: 1'000 digitale Bibeln per Ballon über die Grenze

Zoom
Eine Gruppe von Nordkoreanern, die aus dem Land fliehen konnten, haben hunderte von Ballons mit 1'000 USB-Drives mit Bibeln und Bibeltexten über die Grenze nach Nordkorea geschickt. Die digitalen Speicher enthalten auch Fotos und Informationen aus der freien Welt.

Jeong Kwang-il ist einer von denen, die aus Nordkorea entkommen konnten, dem wohl am strengsten abgeschirmten Land der Welt. Er leitet das Hilfswerk «No Chain» (ohne Kette) und hat mit Freunden zusammen 350 Ballons über die gemeinsame Grenze von Nord- und Südkorea geschickt. «Wir können durch GPS bestätigen, dass alle Ballons im Gebiet von Mount Kumgan gelandet sind», erklärte er nach der Aktion. Nach seinen Angaben war es bereits das zehnte Mal seit Juni, dass seine Gruppe Ballons über die Grenze geschickt hat. «Das ist das letzte Mal in diesem Jahr, denn die Winde drehen sich» erklärte er der Agentur United Press International (UPI).

Aufklären über «die Welt draussen»

Zoom
Diese Grenze mussten die Ballons passieren
Die USB-Sticks wurden von Studenten der Yale-Universität, der Universität von Alabama in Birmingham (USA) und Schülern in Wyoming gespendet. Ausser Bibeltexten enthalten sie auch Fotos und Videos, welche die Nordkoreaner über die Realität in der «Welt draussen» und über die Gefahren des nordkoreanischen Atomprogramms aufklären.

Jeong (54) erklärte, dass er in Nordkorea zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden sei – für ein Verbrechen, das er nicht begangen hatte. Jetzt wohnt er in Seoul und schickt immer wieder USB-Sticks, SD-Karten und andere Speicher über die Grenze. Er nutzt Helium-Ballone, menschliche Schmuggler und Helikopter-Dronen für seine Aktionen.

Warum keine Revolution?

«In den letzten Jahren hatten wir die Jasmin-Revolution in Tunesien und den Arabischen Frühling. Wieso geschieht nichts Ähnliches in Nordkorea?», fragte er in einem Interview mit dem Magazin «The Atlantic». «Der Grund ist einfach: weil es informationsmässig solch ein abgeschottetes Land ist. Die Leute wissen gar nicht, dass ihre Situation furchtbar ist … Wir wollen diese Ignoranz durchbrechen.»

Nach groben Schätzungen besitzen etwa 10 Prozent der Bevölkerung in Nordkorea einen Computer. Über die Hälfte haben einen Media-Player aus chinesischer Produktion, genannt «Notel».

Nach dem Weltverfolgungsindex des Hilfswerks «Open Doors» ist Nordkorea der «schwierigste Ort auf der Welt, Christ zu sein». Nach ihren Schätzungen sind etwa 70'000 Christen in Arbeitslagern interniert, viele davon in abgelegenen Gebieten unter furchtbaren Bedingungen.

Zum Thema:
2'757 Mahlzeiten alleine: Ex-Nordkorea-Häftling: Einsam und doch von Gott getragen
Die andere Seite der Repression: Nordkorea: Trotz 70 Jahren Verfolgung lebt die Kirche
Evangelium und Gospelmusik: Flüchtling macht christliches Radio für Nordkorea

Datum: 06.10.2017
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Christian Times

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Auf Bitte der Gemeinden
Argentinien hat einen neuen Feiertag: Per sofort wird jährlich am 31. Oktober der «Tag der evangelischen Kirche» gefeiert. Der Senat fällte diesen...
Gottesdienst von aussen gesehen
Ein atheistischer Journalist besucht einen Gottesdienst, um darüber zu schreiben. Das kann ja nur schiefgehen, oder? Fehlanzeige. Andreas Thamm war...
Vom Kinder-Soldat zum Pastor
Von klein auf war Rubén ein wilder, entschlossener Kämpfer, der schnell den Umgang mit Waffen, Krieg und Tod erlernte. Niemals hätte er gedacht, dass...
Trotz drohender Klagen
Über eine Million katholische und evangelische Christen füllten am vergangenen Wochenende die Strassen von 16 ecuadorianischen Städten. Gemeinsam...

AKTUELLE NEWS

Gottesdienst von aussen gesehen
Ein atheistischer Journalist besucht einen Gottesdienst, um darüber zu schreiben. Das kann ja nur schiefgehen, oder? Fehlanzeige. Andreas Thamm war bei der «Holy Spirit Night» und berichtete engagiert, freundlich, kritisch und respektvoll.
Bibel live gemalt
Zusammen mit seiner Frau Claudia tritt Ruedi Kündig, Mitarbeiter des Bibellesebundes Schweiz, mit Biblepaintings auf. Er liest eine Begebenheit aus der Bibel, während seine Frau live ein passendes Gemälde malt.
Tyrese Gibson
27 Jahre war Tyrese Gibsons Mutter alkoholabhängig. Dies habe seine Kindheit zerstört, schreibt der Schauspieler. Doch heute ist seine Mutter elf Jahre trocken und Gibson freut sich, dass Jesus seine Gebete erhört und seine Mutter frei gemacht hat.
Livenet-Kurzseminar am Samstag 21. Oktober
Im Rahmen der Tage der offenen Tür bietet Livenet ein Kurzseminar über «lösungsorientierte Beratung» an. Dipl. Coach und Lebensberater Harry Frischknecht gewährt bereits einen Einblick ins Thema, das er am 21. Oktober im Kurzseminar vertiefen wird.
Vom Kinder-Soldat zum Pastor
Von klein auf war Rubén ein wilder, entschlossener Kämpfer, der schnell den Umgang mit Waffen, Krieg und Tod erlernte. Niemals hätte er gedacht, dass er Jahre später als Pastor arbeiten und bewaffneten Menschen von Jesus erzählen würde.
Trotz drohender Klagen
Über eine Million katholische und evangelische Christen füllten am vergangenen Wochenende die Strassen von 16 ecuadorianischen Städten. Gemeinsam protestierten sie für die Familie und gegen die Gender-Ideologie.
Er macht trotzdem weiter
Am 10. Oktober wurde Pastor Bill Wilson, Gründer und Leiter des weltweit bekannten New Yorker Werks «Metro World Child», in Syrien durch eine Kugel mittelschwer verletzt. Er wurde nach London verlegt, ist aber schon wieder im Dienst.

Anzeige

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Ratgeber

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....