Durch kleine Teams

Evangelisation Einheimischer in Myanmar trägt Frucht

Zoom
Evangelisation Einheimischer in Myanmar trägt Frucht
Im buddhistischen Myanmar haben einheimische Christen die Evangelisation übernommen – mit grossem Erfolg: Sie besuchen abgelegene Dörfer und veranstalten christliche Camps. Kürzlich entdeckten in einem Camp über 350 Personen den Glauben an Jesus.

Etwa 88 Prozent der Bevölkerung Myanmars gehört dem Buddhismus an. Wie funktioniert in so einem Land Evangelisation? Viel geschieht durch Bibelschulen, die ihre Schüler in kleinen Teams in abgelegene Teile des Landes aussenden. Drei bis fünf Studenten machen sich zusammen auf die beschwerliche Reise, normalerweise per Motorrad, Bus oder zu Fuss, um die Dörfer und Stämme zu erreichen, die bisher noch nie von Gott gehört haben, und dort christliche Camps abzuhalten. «Dort bringen sie den Menschen christliche Lieder bei, erzählen ihnen von der Bibel, wer Gott und Jesus Christus ist und berichten ihnen vom Evangelium», berichtet Van Valkenburg von Christian Aid, einer Organisation, die einige der Bibelschulen unterstützt.

Bekehrungen und Taufen

Eine ganze Woche lang dauern diese Camps. Und der Erfolg ist gross. Bei einem kürzlich stattgefundenen Camp «kamen 355 zum Glauben und 27 wurden in der Zeit getauft. Durch die Spenden, welche die Studenten vorher erhalten hatten, konnten sie den armen Leuten Reis und Öl sowie Decken und Kleidung verteilen.» Nach dem Camp wird darauf geachtet, dass ein Gemeindegründer zurückbleibt, um diejenigen, die sich für Jesus entschieden haben, weiterzubegleiten. «Zusätzlich suchen sie nach jungen Leuten, die ein echtes Herz für Gott haben und sehr eifrig sind. Die nehmen sie mit, bilden sie aus und schicken sie dann zurück in ihr Dorf, um dann dort unter ihren eigenen Leuten eine Kirche aufzubauen.»

«Evangelisation Einheimischer ist effektiv»

Dies ist laut Valkenburg eine effektive Art, um zu evangelisieren und Gemeinden in den bislang unerreichten Völkergruppen zu gründen. Denn nicht nur die Menschen seien sehr offen, auch die Regierung hätte in den meisten Fällen keine Probleme mit der Arbeit. Und dies, obwohl sich Myanmar auf dem Weltverfolgungs-Index von Open Doors auf Rang 24 befindet. Offiziell gehören nur sechs Prozent der Bevölkerung dem Christentum an. Doch die Verfolgung gäbe es nicht so sehr von Seiten der Regierung, sondern eher von der Gesellschaft «aus kulturellen Gründen», so Valkenburg.

Ein Beispiel: «In der buddhistischen Kultur glaubt man, dass die Eltern nach dem Tod hungern müssen, wenn die Kinder an Jesus glauben, weil die Kinder damit den Geistern kein Essen opfern.» Doch gerade deshalb ist es gut, dass Einheimische selbst in die Dörfer gehen und ihren eigenen Mitbürgern von Jesus erzählen. «Sie verstehen, wie ihr Land funktioniert, wie die Polizei und die Regierung funktionieren. Und sie verstehen, wie sie vorgehen müssen, um das Evangelium in ihrem Land zu verbreiten.»

Zum Thema:
Good News aus Myanmar: Taufen und Wunder – Frau von Epilepsie geheilt
Die Christen unter den Rohingya: «Myanmar: Christen doppelt diskriminiert»

Datum: 13.04.2018
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / MNN

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bilanz übertrifft Boko Haram
Am Dienstag wurden bei einem Feuerüberfall während eines Gottesdienstes in Nigeria 18 Menschen erschossen, darunter zwei Priester. Nach Angaben der...
Aktion in Berlin
Rund 2'500 Menschen haben in Berlin ein Solidaritätszeichen gesetzt. Unter dem Motto «Berlin trägt Kippa» reihten sich auch Politiker in die...
Sweet Home Oklahoma
Oklahomas Gouverneurin Mary Fallin hat es gesetzlich verankern lassen: Das Lied «I can only imagine» ist nun «offizieller inspirierender Staats-Song...
17 Jahre nach Entführung
Über ein Jahr verbrachte die Missionarin Gracia Burnham mit ihrem Mann auf den Philippinen in Gefangenschaft. Am Ende wurde ihr Mann sogar von den...

AKTUELLE NEWS

Aktion in Berlin
Rund 2'500 Menschen haben in Berlin ein Solidaritätszeichen gesetzt. Unter dem Motto «Berlin trägt Kippa» reihten sich auch Politiker in die Menge ein. Die Jüdische Gemeinde zu Berlin hatte nach einem erneuten Angriff auf Juden dazu aufgerufen.
Sweet Home Oklahoma
Oklahomas Gouverneurin Mary Fallin hat es gesetzlich verankern lassen: Das Lied «I can only imagine» ist nun «offizieller inspirierender Staats-Song». Der Worship-Song der Band «MercyMe» schlägt damit weiter hohe Wellen.
Philipp Melanchthon
Vor 500 Jahren diskutierten Akademiker erstmals über die Thesen von Martin Luther. Stark davon beeindruckt war Philipp Melanchthon, später ein Freund und Mitarbeiter Luthers. Wie kaum ein anderer steht er für die Bedeutung von Bildung und Lehre.
Sound&Sandwich in Bern
Wo sich Studenten tummeln und unterhalten, Mittag essen oder einem Konzert lauschen, kann Sound&Sandwich nicht weit weg sein. Jeden Dienstag gibt es bei günstigem Mittagsmenü noch ein hübsches Konzert als Beilage.
Basketball mit Gebetserhörung
Mindestens einmal jährlich bietet «Athleten in Aktion» in Berlin ein Basketballcamp an. Für ein paar Tage erhalten Teens und Jugendliche ein Training durch christliche Profispieler aus den USA. Aber was geschieht, wenn kein Raum zur Verfügung steht?
17 Jahre nach Entführung
Über ein Jahr verbrachte die Missionarin Gracia Burnham mit ihrem Mann auf den Philippinen in Gefangenschaft. Am Ende wurde ihr Mann sogar von den Terroristen getötet. Heute sagt sie, dass die Entführung und auch sein Tod von Gott geplant waren...
«Ein Paradigmenwechsel»
Die Missionsgesellschaften sind gefordert. Frühere Methoden und Rezepte funktionieren nicht mehr. Hintergründe dazu kennt der deutsche AEM-Vorsitzende Dieter Trefz. Er spricht von einem «Paradigmenwechsel».

Anzeige

Kommentar

Festival Spring: Johannes Hartl: «Für Evangelisation braucht es Einheit»
Die Einheit der Christen ist eine Voraussetzung für gelingende Evangelisation. Darüber diskutierte...

Anzeige

Ratgeber

Psychisch kranke Kinder Kay Warrens Rat für Eltern
Wie geht man mit einem Kind um, das psychisch krank ist, vielleicht an Abhängigkeiten leidet und...