Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der Berichterstattung wichtige Tatsachen unterschlagen.
Mahnwache 2017
Am Donnerstag, 14. Dezember wird Christian Solidarity International wieder in zwölf Schweizer Städten eine Mahnwache durchführen. «Gemeinsam stehen wir ein für unsere verfolgten und diskriminierten Glaubensgeschwister auf dieser Welt», heisst es.
Moldawien
Dreieinhalb Flugstunden liegt die moldawische Hauptstadt Chisinau von uns entfernt. Doch das Leben in dem ehemals kommunistischen Land ist mit unserem nicht zu vergleichen. Hilfswerke wie Pro Adelphos versuchen Hoffnung in das Land zu bringen.
«Besitzverhältnisse ungeklärt»
Es hätte etwas «Einmaliges» für das Bibelhaus in Frankfurt am Main werden sollen. Jetzt wurde die geplante Ausstellung der Qumran-Schriftrollen für 2019 abgesagt – weil die Bundesregierung nicht garantieren will, dass Israel die Rollen zurückbekommt.
Bricht jetzt das Chaos aus?
Der 6. Dezember 2017 geht in die Weltgeschichte ein. US-Präsident Donald Trump macht ein Wahlversprechen wahr und anerkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels. Die Wellen gehen hoch. Befürchtet wird, dass die islamische Welt in Aufruhr gerät.
Laut Studie
Obwohl es in England und Wales über 180 Kirchgemeinden gibt, die offen dafür sind, gleichgeschlechtliche Hochzeiten durchzuführen, gibt es kaum Interessenten.
Nach Mordanschlag
Ihr Bruder wurde 1980 im Iran ermordet. Sie selbst floh aus ihrem Heimatland, nachdem ein Mordanschlag auf ihren Vater verübt worden war. Nun ist Guli Francis-Dehqani zur Bischöfin von Loughborough geweiht worden.
Unschuldig gefangen
Sie wollten einfach nur für eine kranke Frau beten. Doch am Ende verbrachten sechs indische Christen einen Monat dafür im Gefängnis. Heute freuen sie sich darüber, was während ihrer Haft passiert ist.
Bei Renovation aufgefallen
Ein Team von Archäologen studierte die Jerusalemer Grabeskirche erneut. Diese wird oft als einstiges Grab von Jesus verstanden. Der bedeutendste Teil, die Ädikula, wurde bislang auf 1000 Jahre alt datiert. Nun wird er als 700 Jahre älter eingestuft.
Ehrung per Briefmarke
Der Vatikan hat anlässlich des 500. Reformationsjubiläums eine Briefmarke mit Martin Luther und Philipp Melanchthon herausgegeben. Für das Motiv auf der Ein-Euro-Marke wurde das Bild über dem Thesen-Portal der Schlosskirche von Wittenberg ausgewählt.

Anzeige

Kommentar

Widersprüche in den Medien: Man darf «islamischer Terror» sagen
In einem Kommentar geht der islamische Buchautor Hamed Abdel-Samad auf die widersprüchliche...

Anzeige