SHINE-Pilot-Projekt erfolgreich

«Der Anlass ist nicht das Ziel, sondern der Start»

Der erste «SHINE Event» ist Geschichte. Neun Gemeinden aus der Region Zofingen arbeiteten zusammen – zuletzt besuchten rund 450 Jugendliche den Anlass im Stadtsaal in Zofingen. «SHINE», die Jugendarbeit von «Campus für Christus», zieht eine positive Bilanz.

Zoom
Jugendliche am Shine Event in Zofingen
«Beim SHINE Event liegt die Verantwortung vor allem bei den Mitarbeitern aus den Regionen», sagt Leonardo Iantorno, Projektleiter SHINE-Experience und Referent. Das Ziel sei, dass das Licht anschliessend in der Region weiter scheint. «Dazu werden die Jugendlichen ermutigt. Der Anlass ist nicht das Ziel, sondern der Start – das Ganze ist nicht mit dem Event abgeschlossen.»

Neun Gemeinden wirkten mit, zum Programm gehörten eine Talentshow, Konzerte von Twelve24 (UK) und Nick Mellow (CH). «Zur Vorbereitung gehört unter anderem ein einwöchiges Zusammenleben in einer 'SHINE WG'.»

Pilot-Projekt positiv verlaufen

«Mit diesem neuen Format sollen Teenager und Jugendliche auf natürliche und unverkrampfte Art sehen und hören, wie Gott im Leben von Menschen wirkt und real ist», erklärt Leonardo Iantorno. Gleichzeitig entstehen engere Kontakte zwischen den verschiedenen Gemeinden in der Region.

«Ich habe den ersten SHINE Event sehr positiv erlebt. Das Niveau beim Talentwettbewerb 'SHINE Your Talent' war sehr hoch und die Stimmung super. Der ganze Event ging gut über die Bühne, die Vorbereitung ebenso.» 

2018 in Chur

Nach dem Event ist vor dem Event: Der nächste folgt in Chur. «Wir arbeiten mit verschiedenen Gemeinden zusammen.» Im Gegensatz zum Vorgängerprojekt «WOWGOD-DAYS» sind SHINE Events schneller und flexibler umsetzbar. Der Event entsteht aber auch hier zusammen mit den Gemeinden vor Ort und die Vor- und Nacharbeit mit den Christen in der Region hat hohe Priorität.

«Die Grundidee für das Projekt wird von uns vorgegeben, aber diverse Elemente werden von der jeweiligen Region mitgestaltet. Wir bringen das Know-how und planen mit, doch die Projektleiter stammen immer direkt aus der Region.»

Zum Thema:
SHINElifestyle lanciert: Ein neuer Lebensstil mit Leuchtkraft
SHINE Group Wattenwil: Schüler leben ihren Glauben ganz praktisch
SHINE-Botschafterin Carmela: «SHINE ist nicht wie eine Leuchtweste, die man an- und auszieht»

Datum: 11.10.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Adventskalender

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Führe uns nicht in Versuchung
Papst Franziskus hat die Übersetzung der Vaterunser-Bitte «führe uns nicht in Versuchung» in einem Interview mit dem italienischen Sender TV2000...
Explo-Referenten im Porträt
Es dauert noch etwas mehr als 14 Tage bis zur Eröffnung der Explo 2017 in Luzern zum Thema «Neuland». Livenet stellt in einer Interview-Serie die...
Life on Stage
Über 4'700 Besucher strömten vom 5.-10. Dezember in die Stadthalle Bülach, um die Musicals und Message im Rahmen von «Life on Stage» zu erleben...
Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...

AKTUELLE NEWS

Trotz Verfolgung in Somalia
Christ zu sein, kann in Somalia den Tod bedeuten. Das wissen die Christen. Und dennoch sind sie so von der Hoffnung und Freude Jesu erfüllt, dass sie von ihm weitererzählen – und immer mehr Menschen kommen dadurch zum Glauben.
Hope to the World
Die Gemeinde «Prisma» in Rapperswil hat nach einer Neuausrichtung eine regelrechte Auferstehung und Wachstum erlebt; so stark, dass heutzutage viele Kirchen Kontakt suchen und von ihr lernen wollen. Auch bei dieser Predigt erlebt man Alltagsnähe.
Führe uns nicht in Versuchung
Papst Franziskus hat die Übersetzung der Vaterunser-Bitte «führe uns nicht in Versuchung» in einem Interview mit dem italienischen Sender TV2000 kritisiert. Wie reagieren andere Kirchen darauf?
«Fantasy als Türöffner»
Angelo Nero (33) schreibt christliche Fantasy-Literatur. Seit seinem ersten Buch, der Autobiografie «Der Teufel war mein Freund», widmet er sich überwiegend diesem Genre. «Im christlichen Sektor gibt es das kaum», stellt Nero fest.
Zankapfel Jerusalem
Jerusalem ist im Koran nirgends erwähnt und erhielt erst im Laufe der Geschichte eine Bedeutung für den Islam. Für Christen und Juden ist sie viel wichtiger. Hintergrundinformationen vom Nahostexperten Heinz Gstrein.
Hope to the World
Tiefen gehören zum Leben dazu. Dom Haab sprach im «ICF Twenties» darüber, wie Gott uns genau in diesen Tiefen verändern möchte.
Neue Antibiotika dank Israelin
Einst wurde sie belächelt. Doch die israelische Forscherin Ada Yonath vertiefte sich in die kristallografischen Strukturen der Ribosomen – sie war davon überzeugt, dass diese eine wichtige Bedeutung haben würden. Und dann gewann sie den Nobelpreis.

Anzeige

Kommentar

Missbrauch in Kirchen: Heikles Thema prominent behandeln!
Der Weinstein-Skandal im Oktober 2017 hat zur Folge, dass sich viele Opfer von sexuellem Missbrauch...

Anzeige

Ratgeber

Trauer an Weihnachten Wie wir Menschen unterstützen, denen nicht nach Feiern zumute ist
Weihnachten ist nicht für alle eine fröhliche Zeit. Viele Menschen sind besonders in diesen Tagen...