Zwei neue Köpfe beim BESJ

Mit erweiterter Bundesleitung über 14'000 Kindern und Teenies dienen

Der BESJ (Bund Evangelischer Schweizer Jungscharen) traf sich zum jährlichen Teamweekend vom 17.-19. März in Huttwil. Neben Peter Blaser wurden neu auch Heiri Meier und Adrian Jaggi in die Bundesleitung eingesetzt.

Zoom
(li) Adrian Jaggi, (mi) Heiri Meier und (re) Peter Blaser
Peter Blaser leitet als Bundesleiter den Kinder- und Jugendverband BESJ seit 1978. In Huttwil berichtete er am Samstag (18.3.) vor rund 1'200 Leiterinnen und Leitern von seinen Höhen und Tiefen in der bewegenden Geschichte des BESJ. So ist die anfänglich kleine Bewegung zu einem Verband mit über 14'000 Kindern, Teenies und Leitern herangewachsen.

Markenzeichen: Klare Ausrichtung auf Jesus

Die Jugendarbeit ist dynamisch und deshalb hat sich auch die BESJ-Arbeit in den letzten 45 Jahren weiter entwickelt. Die klare Ausrichtung auf Jesus Christus ist und bleibt aber das Markenzeigen des BESJ, welcher seit der Gründung ein Anker-Kreuz in seinem Logo trägt.

Peter Blaser bleibt dem BESJ auch weiterhin als Bundesleiter (Bereich Geschäftsführung und Beratung) erhalten. Neu wird er von Heiri Meier und Adrian Jaggi unterstützt und bildet mit ihnen ein Leitungsteam.

Heiri Meier ist im BESJ seit 2002 für die Teenagerarbeit verantwortlich. Er wird sich in der Bundesleitung den Bereichen Strategie und Vernetzung widmen.

Adrian Jaggi arbeitet seit 1998 beim BESJ und ist hier Ansprechperson für den evangelistischen Gemeindebau. Er wird in der Bundesleitung die Bereiche Personal und Gemeindebau übernehmen.

Zum Thema:
BESJ-Teamweekend: Voll! – Das Leitertreffen wurde seinem Motto gerecht
Wo passt das Teil hin?: 1'000 lebendige Puzzleteile am BESJ-Teamweekend

Datum: 21.03.2017
Autor: Matthias Amstutz
Quelle: BESJ

Publireportage

Prophetic Conference
Wir lieben Jesus und wir lieben unser Land. Wir träumen von einer Schweiz, in der prophetische Eindrücke, Wunder und Zeichen alltäglich sind.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lehrplan 21
Am 4. März wird in den Kantonen Zürich und Bern über eine demokratische Mitsprache zum Einsetzen von Lehrplänen abgestimmt. Für die Initiantin Rahel...
Noah schwingt oben aus
Die Liste der beliebtesten Namen des Bundesamtes für Statistik zeigt eines: In der Eidgenossenschaft erhalten insbesondere Knaben vorwiegend...
Religionsstatistik
Am 31. Januar publizierte das Bundesamt für Statistik die neueste Religionsstatistik. Sie ist aus freikirchlicher Sicht erfreulich, wie Freikirchen-...
Umfrage der SSF
Eine Umfrage der Schweizerischen Stiftung für die Familie zeigt: Die Eltern haben bei der Betreuung von Kleinkindern und für positive...

AKTUELLE NEWS

Umfrage
Alles wird neu: Die Livenet-Webseiten werden inhaltlich, technisch und grafisch neugestaltet. Wir laden Sie herzlich ein, diese Neugestaltung mitzuprägen, indem Sie an der Online-Umfrage teilnehmen. Fünf Jahre sind in der digitalen Welt ein ...
Ex-Muslimin Rita Chaima
Rita Chaima hasst jeden, der nicht Muslim ist und liebt es, Videos von Hinrichtungen zu gucken. Bis sie eine Bibel in die Hand bekommt. Und obwohl sie sich vom Verstand her gegen all das sträubt, beginnt sich ihr Herz zu verändern.
VeggieTales-Erfinder Phil Vischer
Auch unter deutschsprachigen Christen ist die VeggieTales-Serie bekannt und beliebt. Weniger bekannt ist, dass Phil Vischer die Serie ins Leben rief und seine Produktionsfirma später in den Bankrott brachte. Doch Gott machte einen Neuanfang mit ihm.
In Südostasien
Durch die Spenden von Gemeinden aus Singapur wurden Kirchen in Malaysia gegründet. Und über 50 Prozent der Gemeindebesucher von Mega-Churches in Süd-Ost-Asien sind Chinesen aus nichtchristlichen Familien…
Sendungen vom Radio BeO
Kirchliche Radiosendungen sind nicht mehr selbstverständlich. Radio BeO, der Sender im Berner Oberland, ist noch am kirchlichen Puls. Er berichtet über die christliche Szene und überträgt landes- und freikirchliche Gottesdienste aus der Region.
«Christen - fürchtet euch nicht!»
Der Islam breitet sich aus, auch in Deutschland. Das zumindest glauben viele Menschen. Das Gegenteil ist der Fall, sagt der Religionswissenschaftler Michael Blume. Im Gespräch mit pro erklärt er, warum der Islam in einer Krise steckt.
Modis BJP-Saat geht auf
Die «Hindutva»-Politik sorgt für wachsenden Druck auf Christen und andere religiöse Minderheiten. Die Anzahl an religiös motivierten Gewalttaten und niedergebrannten Kirchen ist erheblich gestiegen. Im Januar ist erneut ein Pastor ermordet worden.

Anzeige

Kommentar

Strapazierter Begriff: «Eigenverantwortung» muss mehr als ein Schlagwort sein
An einem Podiumsgespräch in Zürich hat der Vertreter einer erfolgsverwöhnten Partei die...

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

9./10. März 2018: «Gewinnen–verlieren»
7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Ratgeber

Einfach und schwer zugleich Warum sollten Paare miteinander beten?
Gemeinsames Gebet kann Paare ganz neu zueinander bringen. Doch manchmal scheint etwas so einfaches...