Dallas-Footballstars

«Cowboys» finden zu Jesus und zeigen Taufvideo

Harte Jungs zeigen weiche Herzen: Öffentlich stellten sich gleich drei Athleten des Traditions-Teams «Dallas Cowboys» zum christlichen Glauben. Kavon Frazier (23), Anthony Hitchens (25) und Justin March-Lillard (24) liessen sich taufen – das Video dazu kursiert nun unter den Hashtags «Identity in Christ» und «Cowboy Nation».

Zoom
Im Team der Dallas Cowboys gibt es einige Christen.
«Es war eine Ehre, drei Dallas Cowboys taufen zu dürfen, die sich als Nachfolger Christi identifizierten», schreibt Jonathan Evans, Chaplin der Cowboys, bei denen er früher in der NFL spielte. Sein Vater Tony Evans war der erste Afro-Amerikaner, der am «Dallas Theological Seminary» in Theologie doktorierte und selbst lange Chaplin bei den Cowboys war – heute ist er in dieser Funktion beim NBA-Team «Dallas Mavericks».

Jonathan verbreitete nun ein Video der Taufen von Kavon Frazier (23), Anthony Hitchens (25) und Justin March-Lillard (24), die sich für ein Leben mit Jesus Christus entschieden haben und die ihren Glauben öffentlich machen wollen.

«Ausdruck einer inneren Realität»

Bevor die drei sich taufen liessen, zitierte Jonathan Evans einen Vers aus der Bibel, nämlich 2. Korinther, Kapitel 5, Vers 17. Dort steht: «Gehört also jemand zu Christus, dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas völlig Neues hat begonnen.» Er erläuterte dies in Anwesenheit des gesamten Teams, das bei der Taufe der drei dabei war.

«Die Taufe ist ein äusserer Ausdruck einer inneren Realität», erklärte Evans denen, die um den Pool herumstanden. «Unter das Wasser gehen steht für das Sterben mit Christus und das wiederauftauchen bedeutet, dass er auferstanden ist.»

Taufen öffentlich gemacht

Die Gruppe aus Texas ist nicht die einzige in der Liga, welche wegen dem christlichen Bekenntnis in den Medien war. Kürzlich begab sich die Mannschaft der «Philadelphia Eagles» vor einem Spiel an einen Hotelpool, um dabei zu sein, als Teamgefährte Marcus Johnson getauft wurde.

«Zum ersten Mal getauft», schrieb Johnson kurz darauf bei Twitter und schrieb dazu: «Gereinigt und Wiedergeboren im Namen Jesus.» Vorangegangen waren im letzten Jahr weitere Taufen durch den Team-Pastor Trey Burton, wie der Sportsender «ESPN» berichtete; damals wurden laut dieser TV-Station die Spieler Kamu Grugier-Hill, Mychal Kendricks, Jordan Hicks, Paul Turner und David Watford getauft.

Wenn sich nahmhafte Sportler taufen lassen, weshalb sich nicht einmal selbst Gedanken dazu machen?

Zum Thema:
NFL-Spieler Carson Wentz: «Ohne Jesus ist niemand gut genug»
NFL-Quarterback Derek Carr: Sportstar hilft bei Autopanne und bietet Gebet an
Super-Bowl-Star Peyton Manning: «Football kommt bei mir an vierter Stelle»

Datum: 15.12.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Post / Facebook / ESPN

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Philipp Melanchthon
Vor 500 Jahren diskutierten Akademiker erstmals über die Thesen von Martin Luther. Stark davon beeindruckt war Philipp Melanchthon, später ein Freund...
Basketball mit Gebetserhörung
Mindestens einmal jährlich bietet «Athleten in Aktion» in Berlin ein Basketballcamp an. Für ein paar Tage erhalten Teens und Jugendliche ein Training...
Er bringt Hoffnung per Bike
Tony Hoffman hatte begonnen, sich mit Drogen selbst zu zerstören. Seine Sucht brachte ihn hinter Gitter, wo er begann, seinen Lebenswandel zu...
Bryan Jennings
Als Surfer gab sich Bryan Jennings dem Partyleben hin und dem, was die Welt zu bieten hat. Doch bald erfüllte ihn das nicht mehr. Heute sagt er, dass...

Anzeige

RATGEBER

Psychisch kranke Kinder Kay Warrens Rat für Eltern
Wie geht man mit einem Kind um, das psychisch krank ist, vielleicht an Abhängigkeiten leidet und...

Anzeige