Am 2. Juni kommt die Fristenlösung zur Abstimmung: Herr und Frau Schweizer befinden an der Urne darüber, ob die Eidgenossenschaft den rechtlichen Schutz des Embryos in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft abschafft. Der Berner Arzt Wilf ...
Er kennt die City wie seinen Hosensack - und nun lehnt er sich zurück: Hans-Rudolf Rüfenacht, Zürcher Stadtmissionar, hat vor kurzem seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten. Seit 1967 war er mit Unterbrüchen als Seelsorger der Kirche ...
Mit einem Engagement gegen die Fristenlösung hat das \"Weisse Kreuz\" 1974 die \"Aktion Helfen statt töten\" ins Leben gerufen. Heute hat diese Organisation, die Müttern in Schwierigkeiten hilft, den Namen gewechselt in \"LEA Schweiz\" (\"Leben erhalten und annehmen\"). Und sie engagiert sich wieder in einem Abstimmungskampf gegen die Fristenlösung. Mit der Präsidentin von LEA Schweiz, Ruth Wallmeroth, sprach Thomas Hanimann.
Was seit zwei Jahren in den Köpfen von ein paar Machern bei Adonia (Chorarbeit), Bibellesebund (Bibellesehilfe und Schülertreff PUR) und TeensMag (Teenagermagazin) rumgeisterte, hat jetzt das Licht der Welt erblickt: Take it! - das erste ...
Vor rund zwei Jahren wollten einige Schweizer und Schweizerinnen das Verkehrsproblem mit einer Verkehrshalbierungsinitiative lösen. Der Verkehrsminister musste dazu Stellung nehmen. Ich erspare Ihnen Details und gebe kein politisches Statement ...
Nelly Fröhlich und Irma Gugger aus Frauenfeld verteilen Flugblätter gegen den Ostschweizer Privatsender "Tele Top". Sie protestieren wider die "verderblichen Sendungen", womit die Erotikprogramme gemeint sind. Das Gespräch mit ...
Der Parolenspiegel zur Volksabstimmung in der Schweiz vom 2. Juni über die Abtreibungsvorlagen hat sich weiter vervollständigt. Die christlichen Parteien CVP und EVP und die FPS sprachen sich gegen die Fristenregelung aus; Grüne und Liberale ...
Aus der Tiefe des Meeres beobachtet die einsame Arielle mit ihren Mit-Meerjungfrauen, wie an der Wasseroberfläche das Schiff mit ihrem Traumprinzen über die Wellen tänzelt. Unerreichbar fern ist er, und ihr zartes Herz zerspringt beinahe vor ...
Ich sitze im Tram. Ich bin müde, mein Blick schweift gelangweilt und ziellos aus dem Fenster. Dabei fängt er einiges ein. Es gibt viel zu sehen in der Stadt: Werbeplakate, Menschen, Plakate mit Menschen, Schaufenster, Werbung, noch mehr Menschen. ...
Der simple Jubelschrei nach einem Torerfolg hat längst ausgedient.

Anzeige

Anzeige